Apameia in Bithynien

Apameia in Bithynien ist eine antike Stadt am Marmarameer, 1 km südöstlich des heutigen Mudanya (Türkei).

Der Ort ist eine Kolonie von Kolophon, und hieß ursprünglich Brylleion, kurz nach 330 v. Chr. nur noch Myrleia. Seit 433/2 v. Chr. ist er als Mitglied des attisch-delischen Seebundes belegt; Ende des 4. Jahrhunderts v. Chr. steht er unter Herrschaft des Mithradates II. von Kios; im 3. Jahrhundert v. Chr. ist er zeitweise Mitglied des Koinon der Athena Ilias. 202 v. Chr. wird er von Philipp V. erobert, zerstört und an den bithynischen König Prusias I. ausgeliefert; von Nikomedes II. wird er zu Ehren seiner Mutter Apame als Apameia neu gegründet. 72 v. Chr. wird der Ort im Verlaufe des 3. Mithridatischen Krieges von Triarius erobert; wohl unter Caesar als Colonia Iulia Concordia (Augusta) Apameia neu gegründet. Im Goteneinfall von 257/8 n. Chr. geplündert; die Münzprägung endet 260 n. Chr. Nach der Gründung von Konstantinopel 324 verlieren die Städte seiner Umgebung, so auch Apameia, schnell an Bedeutung. In der Spätantike und in byzantinischer Zeit Sitz eines Erzbischofs.

Zum Territorium der Stadt gehörten die heutigen Dörfer Paladari, Burgaz, Kurşunlu und Triglia (Zeytinbağı).

Im 19. Jahrhundert waren noch Reste einer Hafenanlage sowie eines Theaters erhalten, sind jedoch heute durch Steinraub vollständig verschwunden.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Apameia — (griechisch Ἀπάμεια, lateinisch Apamea) bezeichnet eine Reihe von antiken Städten: Apameia in Bithynien, Stadt am Marmarameer Apameia am Euphrat, Stadt am Euphrat Apameia Kibotos, Stadt in Phrygien Apameia in Mesopotamien, Stadt am Zusammenfluss… …   Deutsch Wikipedia

  • Bithynien — Bi|thy|ni|en; s: antike Landschaft in Kleinasien. * * * Bithyni|en,   griechisch Bithynịa, lateinisch Bithynia, antike Landschaft im Nordwesten Kleinasiens, von Marmarameer und Schwarzem Meer begrenzt, beidseits des Sangarios (heute Sakarya);… …   Universal-Lexikon

  • Apamea in Bithynia — (ital.: Apamea di Bitinia) ist ein Titularbistum der römisch katholischen Kirche. Es geht zurück auf einen untergegangenen Bischofssitz in der antiken Stadt Apameia in der kleinasiatischen Landschaft Bithynien. Titularbischöfe von Apamea in… …   Deutsch Wikipedia

  • Apamea — Apameia bezeichnet eine Reihe von antiken Städten: Apameia in Bithynien, Stadt am Marmarameer Apameia am Euphrat, Stadt am Euphrat Apameia Kibotos, Stadt in Phrygien Apameia in Mesopotamien, Stadt am Zusammenfluss von Euphrat und Tigris Apameia… …   Deutsch Wikipedia

  • Prusias I. — Tetradrachmon mit dem Konterfei Prusias I. (jung), British Museum …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Schifffahrt — Die Geschichte der Seefahrt kann hier nur in Auszügen dargestellt werden; die Seefahrt dient den Menschen bereits seit etwa 12.000 Jahren und bedient einen der wichtigsten Verkehrswege für den internationalen Handel. Schwer überkommende See… …   Deutsch Wikipedia

  • Seefahrtsgeschichte — Die Geschichte der Seefahrt kann hier nur in Auszügen dargestellt werden; die Seefahrt dient den Menschen bereits seit etwa 12.000 Jahren und bedient einen der wichtigsten Verkehrswege für den internationalen Handel. Schwer überkommende See… …   Deutsch Wikipedia

  • 202 v. Chr. — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 4. Jahrhundert v. Chr. | 3. Jahrhundert v. Chr. | 2. Jahrhundert v. Chr. | ► ◄ | 220er v. Chr. | 210er v. Chr. | 200er v. Chr. | 190er v. Chr. |… …   Deutsch Wikipedia

  • Synaxis der 70 Apostel — Ikone der Siebzig Jünger Die Siebzig oder Zweiundsiebzig Jünger waren frühe Jünger Jesu. Sie werden nur im Lukasevangelium (Lk 10,1 24 EU …   Deutsch Wikipedia

  • Antipatros (Idumäer) — Antipatros, genannt Antipas ( wie sein Vater ) (* ca. 100 v. Chr.; † 43 v. Chr.) aus Idumäa war der Vater von Herodes dem Großen, Ratgeber von Johannes Hyrkanos II. und römischer Verwalter in Judäa. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Familie 2… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”