Aperturproblem

Als Aperturproblem wird in der Bildverarbeitung manchmal das Problem benannt, aus den Bewegungen eines von den Augen aufgenommenen Bildes die 2D-Bewegungsrichtung von Objekten parallel zur Bildebene abzuschätzen.

Der Optische Fluss in einem Bild kann geschätzt werden, wenn sich im Bild ausreichende Helligkeitsmuster finden und interpretieren lassen. Genau kann dies jedoch nur erfolgen, wenn die Bewegung parallel zum Helligkeitsgradienten verläuft. Je kleiner die betrachteten Umgebungen, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, in ihnen jeweils genügend Kontrast in Bewegungsrichtung zu finden.

Unabhängig von diesem Aperturproblem kann die räumliche (also dreidimensionale) Bewegung von gesichteten Objekten nur bei Vorliegen zusätzlicher Anhaltspunkte bestimmt werden.
Beispiele dafür sind Stereobilder bzw. die Mitberücksichtigung von geschätzten Entfernungen, aber auch die eigene Erfahrung (etwa im Fußgänger- und Straßenverkehr), und im technischen Bereich die Funknavigation.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Optischer Fluss — Bewegungsvektoren, die eine schnelle Kamerafahrt auf ein Ziel unten mittig im Bild verursacht hat. Hier stammen die Vektoren aus der Bewegungsschätzung, die in MPEG Daten gespeichert sind und sind somit kein regelmäßiges Vektorfeld für jeden… …   Deutsch Wikipedia

  • Apertur (Begriffsklärung) — Apertur (von lat. apertus: offen, geöffnet; auch Apertura) bezeichnet: Apertur (Optik), die freie Öffnung eines optischen Gerätes Apertur (Pixel), bei optischen bildgebenden Sensoren den lichtempfindlichen Anteil des Pixels Apertur (Medizin), in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”