Aphaea
Aphaia-Tempel in Aigina
Detail der sog. Aigineten mit Athena in der Mitte

Aphaia (griechisch die Nicht-dunkle, also die Helle; lateinisch: Aphaea) war eine griechische Göttin. Sie hatte ihren Kult nur auf der Insel Aigina und war die Hauptgöttin dieser Insel, stammte aber wohl ursprünglich aus Kreta.

Manchmal wurde Aphaia mit anderen Göttinnen, nämlich Artemis, Athene oder der Nymphe Britomartis identifiziert. Britomartis selber wurde mit Artemis idenfiziert und gehört zu ihrem Kult.

Aphaias Tempel stand 13 km östlich des Hauptorts auf einem Hügel. Er wurde etwa 50 Jahre nach einem Vorgängerbau um 500 v. Chr. neu errichtet. Seine Giebelfiguren, in der Archäologie als Aigineten bekannt, wurden 1812 an den bayerischen Kronprinzen Ludwig verkauft und befinden sich seitdem in der Glyptothek in München. Bertel Thorvaldsen rekonstruierte diese Giebelfiguren. Jedoch wurden Thorvaldsens Ergänzungen, die auf klassizistischen Vorstellungen beruhten, entfernt, weil sie sich archäologisch nicht halten ließen. Das Grabungsmuseum beim Aphaiatempel enthält die wichtigsten Funde der deutschen Ausgrabungen im Tempelgelände, die 1988 abgeschlossen wurden.

Literatur

  • Dieter Ohly: Tempel und Heiligtum der Aphaia auf Ägina: erläutert an den Holzmodellen in der Glyptothek in München. 2. Auflage. München 1978.
  • Ernst-Ludwig Schwandner: Der ältere Porostempel der Aphaia auf Aegina, de Gruyter, Berlin 1985 (Denkmäler antiker Architektur, Bd. 16) ISBN 3-11-010279-X
  • Heiner Knell: Mythos und Polis. Darmstadt 1990, S. 68-78.
  • Gottfried Gruben: Griechische Tempel und Heiligtümer. 5. Auflage München 2001, S. 121-127.
  • Dieter Ohly: Glyptothek München. Griechische und römische Skulpturen. Ein Führer. 9. Auflage. München 2001, S. 47-69.
  • Tonio Hölscher: Klassische Archäologie. Grundwissen. 2002, S. 119-127.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aphaea — (Greek Polytonic|Ἀφαία; not dark or vanisher ) was a Greek goddess who was worshipped exclusively at a single sanctuary on the island of Aegina in the Saronic Gulf. She originated as early as the 14th century BCE as a local deity associated with… …   Wikipedia

  • APHAEA — Diana dicta, cuius in Aegina templum fuit. Pausan. l. 2. Britomartis a Cretensibus Dictynna vocata est, ab Aeginetis Aphaea, παρὰ τὸ ἀφεθῆναι, quod effugerit Minois vim. Hesych. Ἀφαία, ἡ Δικτυννα. ῎αρτεμις. Pausan. de Britomarti, χαίρειν δὲ ἀυτὴν …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Aphaea — APHAEA, æ, Gr. Ἀφαῖα, ας, war bey den Aegineten so viel, als an andern Orten die Diana, Gyrald. Synt. XII. p. 367. von welcher sie doch die Cretenser unterschieden. Nach denselben hatte Karmanor einen Sohn Eubulus, mit dessen Tochter, Karme,… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Temple of Aphaea — Archaeological site name = Temple of Aphaia name local = Ναος Αφαιας caption skyline = Temple of Aphaia from the northeast. country = Greece region = Saronic Gulf elevation = 160 controlling city = Aegina then Athens peak period = Archaic to… …   Wikipedia

  • Britomartis — For the butterfly genus, see Britomartis (butterfly). Dicte redirects here. For the fairy longhorn moth genus, see Dicte (moth). Britomartis (Βριτόμαρτις), was the Minoan goddess of mountains and hunting. She is among the Minoan goddess …   Wikipedia

  • Athena — Athene , Athina and Pallas Athena all redirect here. For other uses, see Athena (disambiguation), Athene (disambiguation), Athina (disambiguation) and Pallas Athena (disambiguation) Athena …   Wikipedia

  • Metope (architecture) — Metope from the Parthenon marbles depicting part of the battle between the Centaurs and the Lapiths. In classical architecture, a metope (μετόπη) is a rectangular architectural element that fills the space between two triglyphs in a Doric frieze …   Wikipedia

  • Мифы Арголиды — Содержание 1 Введение 2 Аргос. Старшая династия (до Даная) 3 …   Википедия

  • Aegina — Aeginetan /ee jeuh neet n/, adj. /ee juy neuh, i jee /, n. 1. Class. Myth. a daughter of Asopus and Metope who was abducted by Zeus and bore him a son, Aeacus. 2. Gulf of. See Saronic Gulf. 3. an island in the Saronic Gulf. 32 sq. mi. (83 sq. km) …   Universalium

  • Aegina — Infobox Greek Isles name = Aegina native name = Αίγινα skyline = Aegina Greece Beach1.jpg sky caption = Agia Marina beach overlooked by local restaurants coordinates = coord|37|45|N|23|26|E|display=inline,title|region:GR type:isle chain = Saronic …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”