Aphonopelma seemanni
Gestreifte Guatemala-Vogelspinne
Gestreifte Guatemala-Vogelspinne Weibchen

Gestreifte Guatemala-Vogelspinne Weibchen

Systematik
Ordnung: Webspinnen (Araneae)
Unterordnung: Vogelspinnenartige (Mygalomorphae)
Familie: Vogelspinnen (Theraphosidae)
Unterfamilie: Theraphosinae
Gattung: Aphonopelma
Art: Gestreifte Guatemala-Vogelspinne
Wissenschaftlicher Name
Aphonopelma seemanni
F. O. Pickard-Cambridge, 1897

Die Gestreifte Guatemala-Vogelspinne (Aphonopelma seemanni) zählt zu den grabenden Vogelspinnenarten. Ihr Verbreitungsgebiet wird in der Literatur unterschiedlich dargestellt: Einige Autoren beschränken es auf Mittelamerika, andere beschreiben es als von Costa Rica bis Texas reichend. Die Art wird auch in der Terraristik gehalten.

Inhaltsverzeichnis

Aussehen

Gestreifte Guatemala-Vogelspinne Jungtier

Die adulten Tiere erreichen sechs Zentimeter Länge. Die Färbung ist je nach Fundort sehr verschieden. Einige Exemplare haben einen hellbraunen, andere einen graublauen Grundton. Die typischen weißen Streifen sind ebenfalls unterschiedlich stark ausgeprägt. Die Art hat zwei weiße Streifen auf den Patellen, die sich auf den Tibien fortsetzen. Auf den Metatarsen befindet sich nur noch ein weißer Streifen, der nur ein Viertel so lang ist wie der ganze Metatarsus.

Ungefähres Verbreitungsgebiet

Bei Aphonopelma seemanni kommt Sexualdimorphismus vor. Männchen sind nach der Geschlechtshäutung dunkelbraun und ohne die für diese Art charakteristischen weißen Streifen.

Verhalten

Die Weibchen bauen sich Wohnhöhlen an Hängen, in denen sie, wenn ausreichend Nahrung zur Verfügung steht, ihr ganzes Leben lang bleiben. Durch sensible Sinneshaare an den Beinen erfühlen die Tiere, ob ein Beutetier an der Höhle vorbeiläuft. Ist es in Reichweite, schnellen die Spinnen hervor und verbeißen sich in das Opfer. Die Männchen dagegen streunen umher auf der Suche nach Weibchen.

Literatur

  • Klaas, Peter (2003): Vogelspinnen: Herkunft, Pflege, Arten. Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart. ISBN 3-8001-3696-1
  • Tinter, Andreas (2001): Vogelspinnen. Nikol Verlagsgesellschaft mbH &Co. KG, Hamburg. ISBN 3-933203-49-X
  • Schmidt, Dr. Günther (1993): Vogelspinnen, Lebensweise - Bestimmungsschlüssel - Haltung - Zucht. Landbuch Verlag, Hannover. S. 77-82. ISBN 3-7842-0484-8

Quelle


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aphonopelma seemanni — ? Aphonopelma seemanni …   Википедия

  • Aphonopelma seemanni —   Aphonopelma seemanni Aphonopelma s …   Wikipedia Español

  • Aphonopelma seemanni — Costa Rican Zebra Tarantula Scientific classification Kingdom: Animalia Phylum …   Wikipedia

  • Aphonopelma — chalcodes Systematik Klasse: Spinnentiere (Arachnida) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Aphonopelma — Aphonopelma …   Wikipédia en Français

  • Aphonopelma — Taxobox name = Aphonopelma image caption = Male Aphonopelma sp., likely A. iodius regnum = Animalia phylum = Arthropoda classis = Arachnida ordo = Araneae subordo = Mygalomorphae familia = Theraphosidae subfamilia = Theraphosinae genus =… …   Wikipedia

  • Aphonopelma — Aphonopelma …   Wikipédia en Français

  • Aphonopelma — Saltar a navegación, búsqueda ? Aphonopelma Macho de Aphonopelma sp, probablemente A. iodius …   Wikipedia Español

  • Gestreifte Guatemala-Vogelspinne — Weibchen Systematik Ordnung: Webspinnen (Araneae) …   Deutsch Wikipedia

  • List of Theraphosidae species — The family Theraphosidae is divided up into 12 subfamilies, as follows. In 2003, the genus Spelopelma was subsumed into the genus Hemirrhagus , thus subsuming the subfamily Spelopelminae into Theraphosinae.AcanthopelminaeAcanthopelminae, first… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”