Apodiktisch

apodiktisch (griech. apodeiktikos : beweiskräftig)

  • eigentlich: unumstößlich geltend, bestimmt, von schlagender Beweiskraft
  • allgemein allerdings eher abwertend: nicht widerlegbar, unbedingt richtig, unmittelbar gewiss, keinen Widerspruch duldend, keine andere Meinung gelten lassend

Eine apodiktische Aussage ist eine Aussage, deren Gegenteil unmöglich wahr sein kann, da der Beweisgrund eine allgemein anerkannte unumstößliche Wahrheit ist. Es wird zwischen mathematischen, logischen und philosophischen apodiktischen Aussagen unterschieden. Im heutigen Sprachgebrauch ist oft die Bedeutung "keinen Widerspruch duldend" gemeint.

Untersuchungen über Aussagen dieser Art fallen in den Bereich der Modallogik.

Die Lehre von den apodiktischen Aussagen wird Apodiktik genannt, auch: Lehre vom Beweis (Philos.)

Siehe auch: Assertorische Aussage, problematisch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • apodiktisch — Adj. (Oberstufe) geh.: keinen Widerspruch duldend Synonyme: bestimmt, kategorisch, unmissverständlich Beispiel: Er hat apodiktisch erklärt, dass er die einzige Person ist, die über das Schicksal der Firma entscheiden kann. Kollokation: eine… …   Extremes Deutsch

  • Apodíktisch — (griech.), von schlagender Beweiskraft, unwiderleglich; s. Modalität …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Apodíktisch — (grch.), von schlagender Beweiskraft, unwiderleglich, auf die Unmöglichkeit des Gegenteils sich gründend …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Apodiktisch — Apodíktisch, er, te, adj. et adv. aus dem Griechischen, unwidersprechlich gewiß, unläugbar; ein Wort, welches man füglich entrathen kann …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Apodiktisch — nennt man das, was seiner Natur nach, nothwendiger Weise so gewiß ist, daß ein Gegentheil sich nicht denken läßt …   Damen Conversations Lexikon

  • Apodiktisch — Apodiktisch, unwidersprechlich, unbedingt …   Herders Conversations-Lexikon

  • apodiktisch — Adj unumstößlich, nicht zu widerlegen erw. fach. (17. Jh., Form 18. Jh.) Entlehnung. Zunächst in der lateinischen Form apodiktike entlehnt aus ml. apodīcticus schlüssig beweisend , dann eingedeutscht. Aus gr. apodeiktikós, zu gr. apodeiknýnai… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • apodiktisch — bestimmt, eindeutig, entschieden, fest, kategorisch, keinen Widerspruch duldend, klar, sicher, unmissverständlich, unumstößlich, unwiderlegbar, unwiderleglich; (bildungsspr.): dezidiert, evident. * * * apodiktisch:⇨bestimmt(1)… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • apodiktisch — a·po·dịk·tisch Adj; geschr; so, dass kein Widerspruch akzeptiert wird <eine Aussage, eine Behauptung>: etwas apodiktisch erklären, behaupten …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • apodiktisch — ideologisch; dogmatisch; rechthaberisch; starr; unwiderleglich * * * apo|dịk|tisch 〈Adj.; Philos.〉 1. in der Art der Apodiktik, auf ihr beruhend 2. unwiderleglich, unumstößlich 3. keinen Widerspruch duldend * * * apo|dịk|tisch <Adj.>… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”