Marian Dejdar
DeutschlandDeutschland Marian Dejdar
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. August 1983
Geburtsort Friedberg, Deutschland
Größe 178 cm
Gewicht 75 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #19
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
2000–2001 HC Karlovy Vary
2001 Frankfurter ESC
2001–2002 Frankfurt Lions
2002–2004 Schweinfurt Mighty Dogs
2004–2008 REV Bremerhaven
2008–2009 EV Duisburg
seit 2009 REV Bremerhaven

Marian Dejdar (* 13. August 1983 in Friedberg) ist ein deutscher Eishockeyspieler, der beim REV Bremerhaven in der 2. Bundesliga spielt.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Dejdar begann seine Karriere im Nachwuchs des Frankfurter ESC, wo er mit der Juniorenmannschaft unter anderem in der Deutschen Nachwuchsliga spielte. In der Saison 2000/01 stand der Flügelstürmer erstmals im Kader der Seniorenmannschaft, mit der er in der Regionalliga Hessen aktiv war. Des Weiteren stand Dejdar in derselben Spielzeit im Kader der Juniorenmannschaft des tschechischen Erstligisten HC Energie Karlovy Vary, für die er 22 Partien absolvierte und dabei zwei Scorerpunkte erzielen konnte. Ein Jahr später stand er in 24 DEL-Spielen für die Frankfurt Lions auf dem Eis.

Nachdem er sich in Frankfurt nicht durchsetzen konnte, zog es den Rechtsschützen zu den Mighty Dogs Schweinfurt, mit denen er fortan in der Oberliga spielte. Bei den Mighty Dogs konnte sich der als Offensivverteidiger eingesetzte Spieler kontinuierlich steigern und gehörte bereits in seiner zweiten Saison mit 20 Punkten in 35 Spielen zu den punktbesten Verteidigern im Team. Folgerichtig wurden einige DEL-Scouts auf den damals 21-jährigen aufmerksam. Schließlich war es das Management der Hannover Scorpions, das ihn von einem Engagement in der Deutschen Eishockey Liga überzeugen konnte und transferierte ihn daraufhin zur Saison 2004/05 nach Hannover. Dort wurde Dejdar mit einer Förderlizenz ausgestattet und war somit auch für den Kooperationspartner REV Bremerhaven spielberechtigt.

In den folgenden Jahren spielte Marian Dejdar überwiegend beim REV Bremerhaven in der 2. Bundesliga. Mit den Pinguins konnte der Rechtsschütze einige Erfolge feiern. Neben der Play-off Halbfinal-Teilnahme im Jahr 2005 wurde der Angreifer mit seinem Team 2006 Vizemeister der 2. Bundesliga. Des Weiteren erreichte er mit dem REV im gleichen Jahr das Halbfinale des Deutschen Eishockey-Pokals. Dort unterlag man jedoch mit 1:5 gegen den späteren Pokalsieger, die Adler Mannheim. In dieser Zeit wurde Dejdar in 189 Spielen eingesetzt und erzielte dabei 79 Scorerpunkte. Im November 2008 entschied sich der Hesse aufgrund mangelnder Perspektiven in der niedersächsischen Landeshauptstadt für einem Wechsel zum Ligakonkurrenten EV Duisburg. Nach nur einem halben Jahr dort, gab er am 4. Mai 2009 bekannt in der Saison 2009/10 für seinen ehemaligen Verein REV Bremerhaven zu spielen.[1]

DEL-Statistik

Spielzeiten Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 6 66 1 3 4 6
Play-offs

(Stand: Ende der Saison 2008/09)

Einzelnachweise

  1. Dejdar wechselt von Duisburg nach Bremerhaven

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Marian Deydar — DEU Marian Dejdar Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 13. August 1983 Geburtsort Friedberg, Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Dejdar — DEU Marian Dejdar Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 13. August 1983 Geburtsort Friedberg, Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Selivanov — RUS Alexander Seliwanow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 23. März 1971 Geburtsort Moskau, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Seliwanow — RUS Alexander Seliwanow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 23. März 1971 Geburtsort Moskau, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Alinc — CZE Jan Alinč Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 27. Mai 1972 Geburtsort Louny, Tschechoslowakei …   Deutsch Wikipedia

  • Alinč — CZE Jan Alinč Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 27. Mai 1972 Geburtsort Louny, Tschechoslowakei …   Deutsch Wikipedia

  • Didi Hegen — Eishockeylegende Dieter Hegen im bayerischen Kaufbeuren. Dieter „Didi“ Hegen (* 29. April 1962 in Kaufbeuren) ist ein deutscher Eishockeyspieler und trainer. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere …   Deutsch Wikipedia

  • Duisburger Füchse — Füchse Duisburg Größte Erfolge Aufstieg in die Eishockey Bundesliga 1979 Aufstieg in die Deutsche Eishockey Liga 2005 Vereinsinfos Geschichte Duisb …   Deutsch Wikipedia

  • Duisburger SC — Füchse Duisburg Größte Erfolge Aufstieg in die Eishockey Bundesliga 1979 Aufstieg in die Deutsche Eishockey Liga 2005 Vereinsinfos Geschichte Duisb …   Deutsch Wikipedia

  • EV Duisburg — Füchse Duisburg Größte Erfolge Aufstieg in die Eishockey Bundesliga 1979 Aufstieg in die Deutsche Eishockey Liga 2005 Vereinsinfos Geschichte Duisb …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”