Apomorph

Apomorphie (von gr. apo - ab, von; morphē - Form, Gestalt) ist ein Begriff der Kladistik (Methode der Evolutionsbiologie). Es bezeichnet in der Systematik der Phylogenese solche Merkmale, die im Vergleich zum Vorfahren der jeweils betrachteten Stammlinie neu erworben wurden ("abgeleitetes Merkmal"). Im Gegensatz dazu steht die Plesiomorphie, also das ursprüngliche, nicht-abgeleitete Merkmal.

Als apomorph wird ein Merkmal bezeichnet, wenn es sich gegenüber dem Merkmalszustand des Vorfahren verändert hat.

Inhaltsverzeichnis

Beispiele

  • Der Besitz von Milchdrüsen im Bereich von Brust und Bauch stellt ein gemeinsames Merkmal aller Säugetiere dar. Die übrigen Wirbeltiere (Fische, Amphibien, Reptilien und Vögel) besitzen dieses Merkmal nicht. Es ist also eine Synapomorphie der Säugetiere.
  • Die Entwicklung von Barten - hornigen, faserigen Platten im Maul der Bartenwale - stellt ebenfalls ein solches gemeinsames Merkmal dar, das sie von den Zahnwalen und allen anderen Säugetieren abgrenzt.
  • Die Entwicklung der Sprache ist ein Merkmal, das den modernen Menschen (Homo sapiens) von anderen heute lebenden Menschenaffen abgrenzt.
  • Auch der Verlust von Merkmalen („negatives Merkmal“) kann eine Apomorphie darstellen: So ist bei allen Menschenaffen einschließlich des Menschen die Schwanzwirbelsäule so stark reduziert ("Steißbein"), dass sie von außen kaum noch erkennbar ist.

Unterteilung von Apomorphien

Abhängig davon, ob man ein einzelnes Taxon oder dessen Untergruppen im Vergleich betrachtet, spricht man bei deren Merkmalszuständen entweder von Autapomorphien oder von Synapomorphien:

  • Eine Autapomorphie ist eine apomorpher Merkmalszustand, der nur bei einer Art oder im Grundmuster eines terminalen monophyletischen Taxons vorkommt. Autapomorphien sind also die abgeleiteten Besonderheiten in der Merkmalsaustattung eines Taxons. Ein Beispiel ist das Sprachvermögen des Menschen.
  • Eine Synapomorphie ist der homologe, gemeinsame Besitz eines apomorphen Merkmalszustandes bei zwei oder mehr nächstverwandten Taxa (Schwestertaxa). Synapomorphien begründen also ein Schwestergruppenverhältnis bzw. die Monophylie eines Taxon. Aus den oben genannten Beispielen zählen die Milchdrüsen aller Säugetiere oder die Barten aller Bartenwale zu den Synapomorphien der jeweiligen Taxa.

Das Begriffspaar Autapomorphie vs. Synapomorphie ist demnach abhängig von dem hierarchischen Niveau des Betrachtung: Haare sind eine Autapomorphie des Taxons Säugetiere, aber bei Vergleich der drei Untergruppen der Säugetiere sind Haare eine Synapomorphie der Taxa Kloakentiere, Beuteltiere und Plazentatiere.

Siehe auch

Konvergenz

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • apomorph — a derived character differing from the ancestral condition …   Dictionary of ichthyology

  • apomorph — n. [Gr. apo, away; morphe, form] A derived character …   Dictionary of invertebrate zoology

  • apomorph — noun An organism existing in an evolutionary state that represents a morphological advance as compared to a previous state. Ant: pleisiomorph See Also: apomorphy, apomorphic …   Wiktionary

  • Starling — Taxobox name = Starlings image width = 250px image caption = European Starling, Sturnus vulgaris regnum = Animalia phylum = Chordata classis = Aves ordo = Passeriformes subordo = Passeri familia = Sturnidae familia authority = Rafinesque, 1815… …   Wikipedia

  • Tringa — Shanks redirects here. For other meanings, see Shanks (disambiguation) and Shank. Taxobox name = Tringa image width = 240px image caption = Wood Sandpiper ( Tringa glareola ) in breeding plumage. Bharatpur, Rajasthan, India. regnum = Animalia… …   Wikipedia

  • Autobranchia — Autolamellibranchiata Systematik Stamm: Weichtiere (Mollusca) Unterstamm: Schalenweichtiere (Conchifera) Klasse: Muscheln (Bivalvia) …   Deutsch Wikipedia

  • Autobranchiata — Autolamellibranchiata Systematik Stamm: Weichtiere (Mollusca) Unterstamm: Schalenweichtiere (Conchifera) Klasse: Muscheln (Bivalvia) …   Deutsch Wikipedia

  • Autolamellibranchia — Autolamellibranchiata Systematik Stamm: Weichtiere (Mollusca) Unterstamm: Schalenweichtiere (Conchifera) Klasse: Muscheln (Bivalvia) …   Deutsch Wikipedia

  • Systematics — Biological systematics is the study of the diversity of life on the planet Earth, both past and present, and the relationships among living things through time. Relationships are visualized as evolutionary trees (synonyms: cladograms,… …   Wikipedia

  • Testudines — Taxobox name = Turtles fossil range = Fossil range|210|0Late Triassic Recent image width = 240px image caption = Chelonia from Ernst Haeckel s Kunstformen der Natur , 1904 regnum = Animalia phylum = Chordata subphylum = Vertebrata superclassis =… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”