Aposiopesis

Die Aposiopesis (griech. Verschweigen, Beginn des Schweigens) ist eine musikalisch-rhetorische Figur. Sie bezeichnet das gezielte Einsetzen von Pausen an bestimmten Stellen innerhalb eines musikalischen Satzes, um Begriffe wie Tod, Verlust, Schweigen und Ewigkeit zu kennzeichnen.

Als musikalisch-rhetorische Figur wird die Aposiopesis erstmals bei Joachim Burmeister erwähnt. Er bezeichnet sie als "ein absolutes Schweigen aller Stimmen". Auch bei anderen Theoretikern des 17. und 18. Jahrhunderts stellt das Schweigen ihr zentrales Charakteristikum dar. Die musikalische Umsetzung erfolgt durch das Verwenden von Pausen. Es kann sich dabei um Generalpausen, aber auch um gewöhnliche Pausen in einzelnen Stimmen handeln. Wie Johann Gottfried Walther ausführt, gibt es zwei Möglichkeiten diese einzufügen: entweder nach einer abgeschlossenen Kadenz oder an einer anderen Stelle "[...] ohne aber dabey einen formalen Schluß oder Cadenz zu machen [...]".

Die Aposiopesis ist trotz ihrer Nähe zur Abruptio nicht mit dieser zu verwechseln. Während der Ausdruckswert der Abruptio im Abbruch einer melodischen Linie liegt, bezeichnet die Aposiopesis, wie es Dietrich Bartels formuliert, "das darauf folgende Schweigen". Später kommt es zu einer Differenzierung der Aposiopesis in zwei Unterbegriffe: Homoioptoton und Homoioteleuton.

Der Ursprung dieser musikalisch-rhetorischen Figur ist auf die klassische Rhetorik zurückzuführen, hier ist Aposiopesis oder Aposiopese definiert als das Weglassen eines wesentlichen Satzteils bzw. den bewussten Abbruch des Satzes zum Zweck der Aufmerksamkeitsgewinnung.

Literatur

  • Bartel, Dietrich: Handbuch der musikalischen Figurenlehre, Laaber 1985.
  • Eggebrecht, Hans Heinrich: Figuren, musikalisch-rhetorische in: RiemannL, Sachteil, S.286-288.
  • Krones, Hartmut: Musik und Rhetorik in: Musik in Geschichte und Gegenwart, Sachteil Bd. 6, Kassel 1997, Sp. 814-852.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aposiopesis — (from Classical Greek, ἀποσιώπησις, becoming silent ) is the rhetorical device by which the speaker or writer deliberately stops short and leaves a statement unfinished to be supplied by the imagination, giving the impression that he/she is… …   Wikipedia

  • aposiopesis — f. *Figura retórica que consiste en sustituir con puntos suspensivos un final que es penoso o embarazoso decir. ⇒ *Reticencia. * * * aposiopesis. (Del lat. aposiopēsis, y este del gr. ἀποσιώπησις). f. Ret. reticencia (ǁ figura retórica) …   Enciclopedia Universal

  • aposiopesis — (n.) rhetorical artifice wherein the speaker suddenly breaks off in the middle of a sentence, 1570s, from Latin, from Gk. aposiopesis a becoming silent, also as a rhetorical figure, from apo (see APO (Cf. apo )) + siope silence …   Etymology dictionary

  • aposiopesis — (Del lat. aposiopēsis, y este del gr. ἀποσιώπησις). f. Ret. reticencia (ǁ figura retórica) …   Diccionario de la lengua española

  • aposiopesis — [ap΄ō sī΄ō pē′sis, ap΄ə sī΄əpē′sis] n. [L < Gr aposiōpēsis < aposiōpan, to be silent < apo , from + siōpan, to be silent] a sudden breaking off of a thought in the middle of a sentence as if one were unable or unwilling to continue (Ex …   English World dictionary

  • Aposiopesis — Ap o*si o*pe sis (?; 277), n. [L., fr. Gr. ?, from ? to be quite silent.] (Rhet.) A figure of speech in which the speaker breaks off suddenly, as if unwilling or unable to state what was in his mind; as, I declare to you that his conduct but I… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Aposiopēsis — (gr., lat. Reticentia), Redefigur, wo man mitten in der Rede abbricht u. das verschweigt, was folgen sollte, obgleich es aus dem Zusammenhang, der Stimmung des Redenden etc. leicht ergänzt werden kann, z.B. Daß dich – …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aposiopēsis — (griech., lat. Reticentia, »Verschweigung«), rhetorische Figur, wobei man mitten in der Rede abbricht und dem Hörer die Ergänzung überläßt. Berühmt ist die A. in Vergils »Äneide«, I, 139. »Quos ego!«, entsprechend unserm. »Ich will euch –« …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aposiopesis — Aposiopēsis (grch. »Verstummen«, lat. reticentĭa), rhetorische Figur, das Abbrechen mitten im Satz, so daß man dem Zuhörer die Ergänzung überläßt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Aposiopesis — Aposiopesis, rhet. Figur; man spricht, den Satz abbrechend, den Gedanken nicht aus, läßt ihn aber errathen …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”