Apostasia
Apostasia
Systematik
Klasse: Einkeimblättrige (Liliopsida)
Unterklasse: Lilienähnliche (Liliidae)
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Orchideen (Orchidaceae)
Unterfamilie: Apostasioideae
Gattung: Apostasia
Wissenschaftlicher Name
Apostasia
Blume

Apostasia ist eine Gattung aus der Familie der Orchideen (Orchidaceae). Sie besteht aus sieben Arten krautiger Pflanzen, die im tropischen Südostasien beheimatet sind.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Arten der Gattung Apostasia bilden ein kriechendes Rhizom, das von trockenen Niederblättern umhüllt ist. Die Wurzeln sind dünn, von Velamen radicum umgeben, sie bilden kleine, rundliche Knollen. Die Wurzeln entspringen nicht nur entlang des Rhizoms, sondern auch aus dem oberirdischen Spross, wo sie durch die Blattbasen brechen.

Die aufsteigenden, manchmal verzweigten Sprosse tragen die Laubblätter in einer lockeren Rosette oder gleichmäßig am Spross verteilt. Die Blätter sind lanzettlich bis schmal oval geformt. Der Blattgrund läuft keilförmig in einen undeutlichen Blattstiel zu, der den Spross umfasst und komplett verhüllt. Die Blattspreite ist recht glatt und nicht längs der Nervatur gefältelt. An der Blattspitze sind die Blattränder zu einer dünnen Röhre zusammengewachsen.

Der meist verzweigte, übergeneigte bis herabhängende Blütenstand erscheint endständig. Die Tragblätter sind deutlich kürzer als der Fruchtknoten. Der kurze Blütenstiel geht übergangslos in den langen, schmalen Fruchtknoten über. Die Blüten sind nicht resupiniert. Die Blütenblätter sind frei, von fleischiger Textur, etwas kahnförmig gebogen und weiß, cremefarben oder gelb gefärbt. Sepalen und Petalen unterscheiden sich kaum, auch eine Spezialisierung eines Petals als Lippe ist kaum zu bemerken, die Blüten sind annähernd radiärsymmetrisch. Die Säule entsteht aus den am Grund miteinander verwachsenen Staubfäden und Griffel. Es sind zwei fruchtbare Staubblätter und bei manchen Arten ein drittes unfruchtbares (Staminodium) vorhanden. Die entstehende Kapselfrucht ist zylindrisch geformt, mit drei Längsrippen.

Vorkommen

Apostasia ist im tropischen Südostasien verbreitet. Die nördliche Verbreitungsgrenze läuft von Nordost-Indien durch Südchina. Ein disjunktes, noch weiter nördlich gelegenes Vorkommen liegt auf den japanischen Ryukyu-Inseln. Südostwärts erstreckt sich das Areal über Hinterindien, Indonesien, die Philippinen bis nach Neuguinea und den Nordosten Australiens. Ebenfalls disjunkt liegt ein Areal auf Sri Lanka. Apostasia-Arten kommen von der Meeresküste bis auf etwa 1700 Meter Höhe vor. Apostasia wallichii ist die Art mit der größten Verbreitung.

Die Standorte liegen meist im Schatten immergrüner, feuchter Wälder.

Systematik und botanische Geschichte

Apostasia bildet zusammen mit der Gattung Neuwiedia eine eigene Unterfamilie innerhalb der Orchideen, die Apostasioideae. Diese Unterfamilie ist die Schwestergruppe zu allen anderen Orchideen. Innerhalb der Gattung lassen sich zwei Sektionen unterscheiden, die Sektion Apostasia mit einem vorhandenem Staminodium und die Sektion Adactylus ohne Staminodium.

Die Gattung Apostasia wurde 1825 von Carl Ludwig Blume aufgestellt.[1] Die Typusart ist Apostasia odorata. Der Name Apostasia kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Unterschied“ oder „Scheidung“, was auf die Unterschiede zu den anderen Orchideen hinweisen soll.

Sieben Arten werden zu Apostasia gezählt:[2]

  • Apostasia elliptica J.J.Sm.
  • Apostasia latifolia Rolfe
  • Apostasia nuda R.Br.
  • Apostasia odorata Blume
  • Apostasia parvula Schltr.
  • Apostasia ramifera S.C.Chen & K.Y.Lang
  • Apostasia wallichii R.Br.

Belege

Die Informationen dieses Artikels stammen überwiegend aus:

  • Alec M. Pridgeon, Phillip J. Cribb, Mark W. Chase, Finn N. Rasmussen (Hrsg.): Genera Orchidacearum. General Introduction, Apostasioideae, Cypripedioideae. 1, Oxford University Press, New York und Oxford 1999, ISBN 0-19-850513-2, S. 100–104. 
  • Chen Xinqi, Zhu Guanghua, Ji Zhanhe, Lang Kaiyong, Luo Yibo, Phillip Cribb: Orchidaceae (Draft). In: Wu Zhengyi, Peter H. Raven (Hrsg.): Flora of China. Missouri Botanical Garden Press, St. Louis 1994+ (http://flora.huh.harvard.edu/china/mss/volume25/Orchidaceae_reviewing.htm ; Stand: 14.03.2009). 
  • E. F. de Vogel: Monograph of the Tribe Apostasieae (Orchidaceae). In: Blumea. 17, Nr. 2, 1969, S. 313–350. 

Des weiteren werden zitiert:

  1. C. L. Blume: Bijdragen tot de flora van Nederlandsch Indië. 8, 1825, S. 423 (http://www.botanicus.org/page/422020). 
  2. World Checklist of Apostasia. The Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew.

Weiterführendes


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Apostasía — Saltar a navegación, búsqueda Apostasía (lat. apostasĭa, y este del gr. ἀπoστασία) es la negación, renuncia o abjuración a la fe en una religión, así como la salida o abandono irregular de una orden religiosa o sacerdotal[cita requerida].… …   Wikipedia Español

  • apostasia — /aposta zia/ s.f. [dal lat. tardo apostasia, gr. apostasía defezione ]. [abbandono di una religione, un ideologia e sim.] ▶◀ abiura, rinnegamento, ripudio, sconfessione. ↑ tradimento …   Enciclopedia Italiana

  • apostasía — (Del lat. apostasĭa, y este del gr. ἀποστασία). f. Acción y efecto de apostatar …   Diccionario de la lengua española

  • apostasia — s. f. 1. Renúncia ou abandono de uma crença religiosa. = ABJURAÇÃO, RENEGAÇÃO 2.  [Figurado] Passagem de um partido político ou de um ideário para outro …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • Apostasia — Apostasy, deriving from απο, apo , away, apart , στασις, stasis , standing .Also derived from αποστάτης, meaning political rebel , as applied to rebellion against God, its law and the faith of Israel (in מרד) in the old testament. There were… …   Wikipedia

  • Apostasía — ► sustantivo femenino Abandono de una doctrina o creencia de cualquier tipo. * * * apostasía (del lat. «apostasĭa», del gr. «apostasía», alejamiento) f. Acción de apostatar. * * * apostasía. (Del lat. apostasĭa, y este del gr. ἀποστασία). f.… …   Enciclopedia Universal

  • apostasía — {{#}}{{LM A03022}}{{〓}} {{SynA03092}} {{[}}apostasía{{]}} ‹a·pos·ta·sí·a› {{《}}▍ s.f.{{》}} Abandono o negación expresa de unas ideas o de unas creencias: • La apostasía del catolicismo supone la excomunión.{{○}} {{#}}{{LM SynA03092}}{{〓}} {{CLAVE …   Diccionario de uso del español actual con sinónimos y antónimos

  • apostasia — a·po·sta·sì·a s.f. 1a. TS relig. ripudio pubblico e solenne della propria religione 1b. TS dir.can. abbandono totale e deliberato della fede da parte di una persona battezzata 2. CO estens., ripudio di un ideologia, di un partito e sim. Sinonimi …   Dizionario italiano

  • apostasia — a|pos|ta|si|a Mot Pla Nom femení …   Diccionari Català-Català

  • apostasia — {{hw}}{{apostasia}}{{/hw}}s. f. Abbandono totale e pubblico della propria religione o dottrina …   Enciclopedia di italiano

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”