Apostelstraße
Apostelstraße vom Jakobikirchplatz

Die Apostelstraße in Rostock ist eine Straße im historischen Stadtkern der Hansestadt. Sie verbindet in Nord-Süd-Richtung die Lange Straße mit der Kröpeliner Straße, allerdings ist die Verbindung mit der Langen Straße nur für Fußgänger passierbar. Sie ist Teil der ehemaligen Neustadt.

Geschichte

Die Geschichte der Apostelstraße war eng mit der Pfarrkirche der Neustadt, St. Jacobi, verbunden. Diese Jakobikirche befand sich zwischen der Apostelstraße im Westen und ihrer Parallelstraße, der Pädagogienstraße, im Osten. Auf der Westseite erhob sich der gewaltige Turm dieses Kirchenbauwerks.

Im Jahr 1473 wurde die Apostelstraße als In vico versus dotem ersterwähnt. Letztgenanntes dotem, im Nominativ dos, bezog sich auf die Ausstattung der Jakobipfarre mit Wohnhäusern. Auf Deutsch hieß das Straße nach der Dos (Jakobikirche). Der Name Apostelstraße leitete sich vom Fassadenschmuck eines Hauses in der Südwestseite der Straße ab, das die 12 Aposteln zeigte. 1701 wurde der neue Straßenname offiziell. Die nicht sehr repräsentative Bebauung der Apostelstraße, lediglich Buden, befand sich zum Großteil im Besitz von St. Jacobi. Am Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts errichtete man an der Ecke Kröpeliner Straße ein modernes Warenhaus im Stahlskelettbau, das nahezu die gesamte Westseite der Apostelstraße einnahm.

In den Bombennächten Ende April 1942 wurde dieses Warenhaus schwer beschädigt, die Jakobikirche brannte aus und verlor ihren barocken Turmhelm und das Dach. 1947 stürzten schließlich Gewölbe und die meisten Außenmauern ein, 1960 wurde die Jakobiruine endgültig abgetragen. Das Warenhaus auf der Westseite der Apostelstraße wurde vereinfacht wiederhergestellt. Im Zuge des monumentalen Wiederaufbaus der Langen Straße verkürzte man die Apostelstraße, seitdem sind an ihrem nördlichen Ende die Rückseiten der Häuser der Langen Straße zu sehen.

Heute wird die Apostelstraße auf ihrer Westseite von der Einkaufsmeile Jakobi-Passage dominiert, während im Osten seit 2003 ein Park an den monumentalen Bau von St. Jacobi erinnert.

54.08919722222212.131697222222

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Baudenkmäler in Sundern (Sauerland) — Ehrenmal in Sundern Langscheid In der Liste der Baudenkmäler in Sundern (Sauerland) sind alle Baudenkmäler der Stadt Sundern im Hochsauerlandkreis in Nordrhein Westfalen aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste der Stadt Sundern, die (Stand: 26 …   Deutsch Wikipedia

  • Jakobikirche Rostock — Rostocker Hafen mit Jacobikirche um 1900 Rostocker Jakobikirche um 1920 (Südseite mit Kapellenanbauten) Die Jakobikirche …   Deutsch Wikipedia

  • Jakobikirche (Rostock) — Rostocker Hafen mit Jacobikirche um 1900 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kulturdenkmäler in Neuwied (Außenbereiche) — Altwied, Burgruine Altwied In der Liste der Kulturdenkmäler in Neuwied (Außenbereiche) sind alle Kulturdenkmäler in den nicht zur Kernstadt gehörenden Stadtteilen der rheinland pfälzischen Stadt Neuwied aufgeführt. In den Stadtteilen Block und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bei der Jakobikirche — Jakobikirchplatz Die kurze Straße Bei der Jakobikirche befindet sich im historischen Rostocker Stadtzentrum. Sie verbindet den Nordabschnitt der Apostelstraße im Westen mit dem Nordabschnitt der Pädagogienstraße im Osten. Namensgeberin für die… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte des Kölner Theaters — Terenzbühnenbild um 1496, aus einer Basler Terenz Ausgabe Die Geschichte des Kölner Theaters hat ihre Wurzeln im Mittelalter. Zwar gibt es Hinweise auf die Existenz eines antiken Kölner Theaters [1] in der römischen …   Deutsch Wikipedia

  • Kleiner und Großer Katthagen — Kleiner Katthagen Der Große Katthagen und der Kleine Katthagen in Rostock sind zwei historische Straßen in der südwestlichen Ecke des Stadtkerns der Hansestadt. Beide Straßen wurden unter dem Namen Katthagen im Jahre 1594 zum ersten Mal bezeugt,… …   Deutsch Wikipedia

  • Laar (Duisburg) — Laar Stadtteil von Duisburg Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Frankfurter Straßennamen/A — Inhaltsverzeichnis 1 Ab 2 Al 3 Am 4 An 5 Ap 6 Au 7 Quellen // …   Deutsch Wikipedia

  • Mücheln (Geiseltal) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”