Apostolische Exarchie für katholische Ukrainer des byzantinischen Ritus in Deutschland und Skandinavien
Basisdaten
Kirche Ukrainische Griechisch-Katholische Kirche
Staat Deutschland und die Länder Skandinaviens
Apostolischer Exarch Petro Kryk
Pfarreien 21 (AP 2007)
Katholiken 78.400 (AP 2007)
Diözesanpriester 31 (AP 2007)
Ordenspriester 2 (AP 2007)
Ständige Diakone 1 (AP 2007)
Katholiken je Priester 2.376
Ordensbrüder 2 (AP 2007)
Ordensschwestern 12 (AP 2007)
Ritus Byzantinischer Ritus
Liturgiesprache Ukrainisch
Kathedrale Maria Schutz und St. Andreas
Webpräsenz ukrainische-kirche.de

Die Apostolische Exarchie für katholische Ukrainer des byzantinischen Ritus in Deutschland und Skandinavien ist ein Jurisdiktionsbezirk der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche, einer mit Rom unierten Kirche.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Sitz des Apostolischen Exarchen

1927 richtete Andrij Scheptyckyj, der Metropolit von Halyc und Erzbischof von Lemberg, in Berlin ein Seelsorgedekanat für katholische Ukrainer ein. Der erste Seelsorger dieses Dekanats war Petro Werhun, der 1940 zum Apostolischen Visitator und Administrator der katholischen Ukrainer des byzantinischen Ritus in Deutschland ernannt wurde. 1945 wurde er von den Russen verhaftet und in die UdSSR deportiert, wo er 1957 starb.

1947 ordnete Papst Pius XII. die seelsorgliche Betreuung der im Ausland lebenden katholischen Ukrainer neu. Dabei übernahm der damalige Apostolische Visitator in Westeuropa, Erzbischof Iwan Buczko, auch die Leitung der Seelsorge für die in Deutschland lebenden katholischen Ukrainer des byzantinischen Ritus.

Am 17. April 1959 errichtete Papst Johannes XXIII. die Apostolische Exarchie für die katholischen Ukrainer des byzantinischen Ritus in Deutschland. Erster Apostolischer Exarch wurde Platon V. Kornyljak‎, der am 7. Juli desselben Jahres die Bischofsweihe erhielt. Er leitete die Exarchie bis zu seiner Emeritierung 1996.

Die Jurisdiktion des Apostolischen Exarchen erstreckte sich zunächst nur auf das Territorium der Bundesrepublik Deutschland, 1984 wurde sie auf das der Länder Skandinaviens ausgeweitet.

Organisation

Maria Schutz und St. Andreas

Die Jurisdiktionsgewalt des Apostolischen Exarchen ist sowohl territorial als auch personal: ihm unterstehen alle ukrainischen griechisch-katholischen Priester und Laien in Deutschland und den Ländern Skandinaviens. Der Apostolische Exarch ist Mitglied der Deutschen Bischofskonferenz. Sein Sitz ist in München. Die Kathedrale der Exarchie ist die Kirche Maria Schutz und St. Andreas in München.

In Deutschland ist die Exarchie in vier Dekanate mit 52 Seelsorgstellen unterteilt, von denen jeweils mehrere räumlich in der Nähe liegende zu einer Pfarrei zusammengefasst sind. In Schweden sind es sieben Seelsorgstellen, in Dänemark eine. Zu der Exarchie gehören auch fünf Nonnenklöster des byzantinischen Ritus.

Die Exarchie unterhält verschiedene karitative und wissenschaftliche Einrichtungen sowie die Zeitung „Christliche Stimme“.

Apostolische Exarchen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”