Apostolische Personaladminstration St. Johannes Maria Vianney

Die Apostolische Personaladministration St. Johannes Maria Vianney (Apostolica Administratio personalis Sancti Ioannis Mariae Vianney, Administração Apostólica Pessoal S. João Maria Vianney) ist eine römisch-katholische Einrichtung zugunsten von Altritualisten auf dem Gebiet und in den Grenzen der Diözese Campos dos Goytacazes, Rio de Janeiro (Brasilien).

Inhaltsverzeichnis

Entstehung

Sie geht zurück auf das Wirken des vormaligen Bischofs Antônio de Castro Mayer (1904-1991, am 1. Juli 1988 durch Kardinal Bernardin Gantin für exkommuniziert erklärt). De Castro Mayer führte in seiner Amtszeit als Bischof von Campos die nach dem 2. Vatikanum erneuerten liturgischen Bücher der römisch-katholischen Kirche in seiner Diözese nicht ein und organisierte nach seinem Rücktritt 1981 unter dem Namen „Priestervereinigung vom hl. Johannes Maria Vianney“ (União Sacerdotal São João Maria Vianney, „SSJV“) eine altritualistische Alternativorganisation zu der von seinem ordentlich bestellten Nachfolger, Bischof Navarro, geleiteten Diözese. Die von ihm begründete Vereinigung überlebte den Tod ihres Gründers (25. April 1991) im Zusammenwirken mit der Lefebvre-Priesterbruderschaft St. Pius X.. Ihre Bischöfe Bernard Tissier de Mallerais, Alfonso de Galarreta und Richard Williamson erteilten am 28. Juli 1991 in Sao Fidelis, Rio de Janeiro (Brasilien), dem Vorsitzenden der Priestervereinigung, dem vormaligen Diözesanpriester Licínio Rangel (1936-2002), die Bischofsweihe.

Apostolische Personaladministration 2002

Ein Jahrzehnt später (ab Ende 2000) handelte Licinio Rangel mit dem Vatikan die Modalitäten einer Rückkehr der „Vereinigung vom hl. Johannes Maria Vianney“ (SSJV) und ihrer 25 Priester in die volle Gemeinschaft der römisch-katholischen Kirche aus. Dazu gehörte, dass die Vereinigung kirchenrechtlich am 18. Januar 2002 als Apostolische Personaladministration auf der Territorium der Diözese Campos errichtet wurde. Ende 2001 wurde Rangels Exkommunikation aufgehoben, er selbst zum Titularbischof von Zarna ernannt und zum ersten Apostolischen Administrator bestimmt. Wegen schwerer Erkrankung erhielt er am 28. Juni 2002 einen Bischofskoadjutor in der Person des zum Titularbischof von Cedamusa ernannten Fernando Areas Rifan (* 25. Oktober 1950). Dieser wurde am 18. August 2002 von Kardinal Castrillón Hoyos, dem Präfekten der Kleruskongregation, und Licinio Rangel nach dem älteren Pontificale Romanum (in seiner 1962 gebrauchten Fassung) zum Bischof geweiht. Bischof Rifan übernahm mit dem Tod seines Vorgängers am 16. Dezember 2002 dessen Nachfolge.

Gegenwart

Die Personaladministration zählt gegenwärtig (Stand 2007) 30 Priester und 31.000 Gläubige (gegenüber 70 Priestern und 875.000 Gläubigen der Diözese Campos). Sie benutzt die liturgischen Bücher des Römischen Ritus, wie sie unter Papst Johannes XXIII. in Kraft gewesen sind („Liturgie von 1962“). Die Konzelebration von Eucharistiefeiern in der erneuerten Form wird jedoch nicht abgelehnt.

Die Union mit der SSJV gilt manchen als Modell für eine mögliche Wiedervereinigung der Priesterbruderschaft St. Pius X. mit dem römischen Papst.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rifan — Fernando Arêas Rifan (* 25. Oktober 1950 in São Fidélis, Brasilien) ist Titularbischof von Cedamusa und Apostolischer Administrator der Apostolica Administratio personalis Sancti Ioannis Mariae Vianney. Der heutige Bischof Rifan wurde am 8.… …   Deutsch Wikipedia

  • Zarna — war eine antike Stadt in der römischen Provinz Africa proconsularis bzw. in der Spätantike Zeugitana im heutigen nördlichen Tunesien. Zarna ist ein ehemaliges Bistum der römisch katholischen Kirche und heute ein Titularbistum. Es gehörte der… …   Deutsch Wikipedia

  • Galarreta — Alfonso de Galarreta (* 14. Januar 1957 in Torrelavega, Spanien) ist einer der vier Bischöfe der Priesterbruderschaft St. Pius X. (FSSPX). Leben Galarreta wurde in Spanien geboren, emigrierte aber früh mit seiner Familie nach Argentinien. 1975… …   Deutsch Wikipedia

  • Päpstliche Kommission Ecclesia Dei — Ecclesia Dei ist eine von Papst Johannes Paul II. am 2. Juli 1988 eingesetzte Päpstliche Kommission. Inhaltsverzeichnis 1 Tätigkeit 2 Präsidenten und Sekretäre 2.1 Präsidenten …   Deutsch Wikipedia

  • Altritualisten — Als Altritualisten bezeichnet man Christen, welche die aus einer Liturgiereform hervorgegangene gottesdienstliche Ordnung ihrer Mutterkirche allgemein oder für ihre Person ablehnen. Sie berufen sich dabei in erster Linie auf die kirchliche… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”