Apostolischer Legat
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Der (Apostolische) Legat vertritt als Botschafter des Heiligen Stuhls die Autorität des Papstes und handelt in seinem Namen. Er wahrte im Mittelalter an Königshöfen die Interessen des Papstes und sprach auch Exkommunizierungen aus. Legaten konnten auch kirchenorganisatorische Entscheidungen treffen, zum Beispiel Bistümer und Erzbistümer einrichten.

Die Erzbischöfe von Salzburg, Posen (früher Gnesen), Köln und Prag führen den Ehrentitel des geborenen Legaten (lat. legatus natus) und sind deswegen berechtigt, den Kardinalspurpur (allerdings nur innerhalb ihrer eigenen Erzdiözese/Diözese) zu tragen (Ausnahme: Der Erzbischof von Salzburg darf den Legatenpurpur überall tragen), falls sie nicht ohnehin Kardinäle sind.

In Teilen des frühneuzeitlichen Kirchenstaats wurden Legaten auch als Statthalter der päpstlichen Zentralgewalt eingesetzt, sofern diese Landesteile nicht zu Lehen gegeben worden waren. Bekanntestes Beispiel sind hierfür die ehemals päpstlichen sog. Legationen Bologna, Ferrara und Ravenna, welche bereits seit der Pippinischen Schenkung im legitimen Besitz Roms waren.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Apostolischer Legat — Apostolischer Legat,   päpstlicher Sondergesandter; Legatus natus (lateinisch »geborener Legat«), Ehrentitel einzelner Erzbischöfe, deren Bistum historisch mit dem Titel eines geborenen Apostolischen Legats verbunden ist; z. B. Esztergom (Gran),… …   Universal-Lexikon

  • Geborener apostolischer Legat — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Legat (Botschafter) — Der (Apostolische) Legat vertritt als Botschafter des Heiligen Stuhls die Autorität des Papstes und handelt in seinem Namen. Der Name kommt von der lateinischen Titel Legatus (von Amts wegen senden). Er wahrte im Mittelalter an Königshöfen die… …   Deutsch Wikipedia

  • Päpstlicher Legat — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Maol Muire Ua Dunáin — [ˈmueːl ˈmuirʲə oːˈdunaːɲ] (* 1040 in Irland; † 9. Januar 1117 in Clonard) war Bischof von Meath, erster Erzbischof von Cashel und apostolischer Legat von Paschalis II. Er war der führende Reformer der irischen Kirche zu Beginn des 12.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bofondi — Giuseppe Bofondi (* 24. Oktober 1795 in Forli; † 2. Dezember 1867 in Rom) war Kardinalstaatssekretär. Der Sohn des Patriziers Antonio Bofondi und der Marchesa Ramagnoli studierte in Ravenna Philosophie und in Bologna Jura, wo er 1817 auch zum Dr …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Köln — Karte Basisdaten Staat Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Erzdiözese Köln — Karte Basisdaten Staat Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Giuseppe Bofondi — (* 24. Oktober 1795 in Forli; † 2. Dezember 1867 in Rom) war Kardinalstaatssekretär. Der Sohn des Patriziers Antonio Bofondi und der Marchesa Ramagnoli studierte in Ravenna Philosophie und in Bologna Jura, wo er 1817 auch zum Dr. jur. utr.… …   Deutsch Wikipedia

  • Römische Republik (1798-1799) — Dieser Artikel bezieht sich auf die unter französisch napoleonischem Einfluss stehende Römische Republik von 1798 1799. Die Römische Republik der Antike und die während des Risorgimento ausgerufene Römische Republik von 1849 siehe dort, des… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”