Apostolisches Vikariat Camiri
Apostolisches Vikariat Camiri
Basisdaten
Staat Bolivien
Apostolischer Vikar Francesco Focardi OFM
Emeritierter Apostolischer Vikar Leonardo Mario Bernacchi OFM
Generalvikar Wilber Cossío
Fläche 104.000 km²
Pfarreien 23 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 135.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 113.500 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 84,1 %
Diözesanpriester 10 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 14 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 4.729
Ordensbrüder 20 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 67 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch

Das Apostolische Vikariat Camiri (lat.: Apostolicus Vicariatus Cuevensis) ist ein in Bolivien gelegenes römisch-katholisches Apostolisches Vikariat mit Sitz in Camiri.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Apostolische Vikariat Camiri wurde am 22. Mai 1919 durch Papst Benedikt XV. mit dem Dekret Optimo sane Consilio aus Gebietsabtretungen des Bistums Santa Cruz de la Sierra als Apostolisches Vikariat Chaco errichtet. Am 12. Februar 1925 gab das Apostolische Vikariat Chaco Teile seines Territoriums zur Gründung der Apostolischen Präfektur Pilcomayo ab.

Am 8. Februar 1951 wurde der Name des Apostolischen Vikariats Chaco in Apostolisches Vikariat Cuevo geändert. Das Apostolische Vikariat Cuevo änderte am 29. März 2003 seinen Namen in Apostolisches Vikariat Camiri.

Apostolische Vikare

  • Ippolito Ulivelli OFM, 13. August 1919–27. Oktober 1922
  • Angelo Cesare Vigiani OFM, 26. Januar 1924–23. Januar 1950
  • Cesar Benedetti OFM, 8. Februar 1951–1972
  • Giovanni Décimo Pellegrini OFM, 18. Dezember 1972–31. Oktober 1992
  • Leonardo Mario Bernacchi OFM, 17. November 1993–15. Juli 2009
  • Francesco Focardi OFM, seit 15. Juli 2009

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der katholischen Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Katholische Kirche in Bolivien — Die römisch katholische Kirche in Bolivien findet ihren Ursprung in der Kolonisation Südamerikas, also bereits im 16. Jahrhundert. Vor allem durch Missionare der Dominikaner, Jesuiten und Franziskaner versorgt, wurde bereits im Jahre 1552 mit dem …   Deutsch Wikipedia

  • Römisch-katholische Kirche in Bolivien — Die Römisch katholische Kirche in Bolivien ist Teil der weltweiten römisch katholischen Kirche unter der geistlichen Führung des Papstes und der Kurie in Rom. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Organisation 3 Zunehmende antikirchliche Aggression …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”