Appianus

Appian (Appianos von Alexandria, griechisch Ἀππιανὸς Ἀλεξανδρεύς) (* nach 90 n. Chr. in Alexandria; † nach 160 n. Chr. in Rom) war ein römischer Geschichtsschreiber.

Leben und Werk

Appian stammte aus Alexandria in Ägypten und war Mitglied der städtischen Oberschicht. Er erhielt das römische Bürgerrecht und später (anscheinend durch die Fürsprache Frontos) den Titel eines procurator Augusti, aber offenbar, ohne auch eine entsprechende Stellung zu bekleiden. Im fortgeschrittenen Alter verfasste Appian vor 166 in griechischer Sprache das Geschichtswerk Rhomaika (Römische Geschichte) in 24 Büchern. Es ist wohl um die Mitte des 2. Jahrhunderts verfasst worden. Das Werk behandelt die Kriege Roms vom Beginn bis zum Ende der Republik. Eine Besonderheit der Rhomaika ist, dass sie nach geographischen Gesichtspunkten geordnet sind (woran sich unter anderem noch Prokopios im 6. Jahrhundert orientierte). Das Werk reichte bis zum Ende der Bürgerkriege am Ende der Republik. Erhalten ist das Proömium (Einleitung) sowie in weiten Teilen die Bücher 6–9 (Kriege in Hispanien, gegen Hannibal und in Africa). Des Weiteren die Bücher 11–17 (Kriege in Griechenland und Syrien gegen Mithridates von Pontos und das Bellum Civile (Bürgerkrieg) seit den Gracchen). Außerdem sind einzelne Fragmente des Gesamtwerks vor allem aus mittelbyzantinischen Lexika bekannt.

Die Forschungsmeinung zu Appian ist sehr geteilt. Er hat mehrere andere Autoren verwertet, doch sind diese Quellen nicht gesichert. Möglicherweise benutzte er die (verlorene) Universalgeschichte des Timagenes von Alexandria; Gaius Asinius Pollio, dessen Geschichtswerk verloren ist, wird von Appian für die Zeit der Bürgerkriege mehrmals genannt. Appian schrieb zudem teilweise romanhaft und nicht immer chronologisch. Da Appian in einer Zeit schrieb, in der Roms Grenzen noch weitestgehend intakt waren und das Imperium Romanum auf einem Höhepunkt zu stehen schien, äußerte er sich entsprechend positiv über Roms Größe. Die Ausrichtung an geographischen Gesichtspunkten ist recht bemerkenswert und sticht aus dem ansonsten nicht sehr metaphorischen Werk hervor. Für manche Zeitabschnitte, vor allem während der römischen Bürgerkriege, ist sein Werk in jedem Fall die wichtigste erhaltene Quelle.

Literatur

Übersetzungen
  • Römische Geschichte. Übersetzt von Otto Veh. 2 Bde. Stuttgart 1987–89.
  • Appians Abriss der Seleukidengeschichte (Syriake). Hrsg. von Kai Brodersen, München 1991.
  • The Civil Wars. Hrsg. von John Carter, London 1996.
  • Roman History (griech./engl.). 4 Bde. Loeb Classical Library. London 1933 und öfter (Volume I. Books 1-8.1; Volume II. Books 8.2-12; Volume III. The Civil Wars, Books 1-3.26; Volume IV. The Civil Wars, Books 3.27-5)
Sekundärliteratur
  • Aufstieg und Niedergang der römischen Welt. Bd. II 34,1. Berlin und New York 1993, S. 339ff. (mehrere Beiträge zu Appian).
  • Martin Hose: Erneuerung der Vergangenheit. Die Historiker im Imperium Romanum von Florus bis Cassius Dio. Stuttgart 1994.
  • Eduard Schwartz: Griechische Geschichtschreiber. 2. Aufl. Leipzig 1959, S. 361ff.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Appiānus — Appiānus, aus Alexandrien, um 150 n. Chr. Sachwalter in Rom, dann Finanzverwalter in den Provinzen; schr.: Ῥωμαϊκά od. Ῥωvαϊκὴ ἱστορία (eine Geschichte der barbarischen Völker bis zu deren Unterwerfung unter die Römer), in 24 Büchern, von denen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Appianus — Appiānus, aus Alexandria, lebte im 2. Jahrh. n. Chr., war Beamter erst in Alexandria, später in Rom, schrieb in griech. Sprache eine »Röm. Geschichte« von den ältesten Zeiten bis auf Augustus in 24 Büchern, wovon kaum die Hälfte erhalten ist (hg …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Appianus — Appianus, aus Alexandrien, Advokat, dann Fiskalbeamter unter Trajan, Hadrian und Antonin, schrieb eine Geschichte Roms bis auf Augustus in 24 Büchern, von denen wichtige Bruchstücke, z.B. die Bürgerkriege, erhalten sind, Ausgab. von Schweighäuser …   Herders Conversations-Lexikon

  • APPIANUS — Alexandrinus, Historicus Graecus, Traiani, Adriani, et Antonini temporibus vixit. Romae primum fuit causarum patronus, postea adlectus fuit Caesaris procuratoribus. Historiam Romanam scripsit, libris 24. Ac orsus ab Aenea, et capto Ilio,… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • APPIANUS Petrus — seu Binewitz, Germanus emisit Cosmographiam, A. C. 1524. quam restituit A. C. 1540. Rainerus Gemma, Frisius. Vide et Apianus …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Appianus, S. (3) — 3S. Appianus, Ep. (29. Oct.) Im Elenchus der Bollandisten vom J. 1838 wird am 29. Oct. ein hl. Bischof Appianus aufgeführt, von dem uns aber außer seinem Namen nichts bekannt ist. (El.) …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Appianus, S. (5) — 5S. Appianus (Apianus), Mon. (6. Nov.) Dieser hl. Appianus war Mönch zu Pavia und Recluse zu Comachio in Italien. Er ist derselbe, welcher oben unter dem Namen Apianus am 4. März aufgeführt worden. Wenn er im Elenchus von 1838 nochmal und zwar am …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Appianus, S. (1) — 1S. Appianus (Apphianus), (2. Apr.), ein Martyrer zu Cäsarea in Palästina um das Jahr 306. S. S. Apphianus …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Appianus, S. (4) — 4S. Appianus, (5. Nov.), ein Martyrer, von dem uns aber nichts Näheres bekannt ist. S. S. Epiphanius. (El.) …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Appianus, S. (6) — 6S. Appianus, (30. Dec.), ein Martyrer zu Alexandria. S. S. Mansuetus. (El.) …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”