Apple Safari
Achtung!
Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite.
Safari
Basisdaten
Entwickler: Apple
Aktuelle Version: 3.2.1 (MacOS X)
3.2.2 (Windows)
(12. Februar 2009)
Aktuelle Vorabversion: 4 Beta (Build 528.16)
(24. Februar 2009)
Betriebssystem: Mac OS X, Windows
Kategorie: Webbrowser
Lizenz: Proprietär, Teile unter LGPL und BSDL
Deutschsprachig: ja
www.apple.com

Safari (englische Aussprache: [səˈfɑːɹɪ]) ist ein Webbrowser der Firma Apple für das hauseigene Betriebssystem Mac OS X und seit dem 11. Juni 2007 auch für Microsoft Windows, zunächst als Betaversion und seit der Versionsnummer 3.1 als stabile Version. Safari gehört zum Lieferumfang von Mac OS X ab der Version 10.3 („Panther“) und ersetzte den vorher mitgelieferten Microsoft Internet Explorer für Mac als Standard-Browser.

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Safari unterstützt die meisten aktuellen WWW-Standards, darunter CSS 2.1, XSLT, XHTML 1.1, RSS, Atom und JavaScript. Zudem lieferte Apple am 31. Oktober 2005 als erster Hersteller einen Browser (Safari 2.0.2), der den Acid2-Test besteht. Dieser Test überprüft unter anderem die Konformität des getesteten Webbrowsers zu den Standards des World Wide Web Konsortiums (W3C).

Safari verwendet zum Rendern von HTML-Seiten Apples WebKit, ein C++-Framework mit Objective-C-API (in der Mac-OS-X-Variante), das auf der KHTML-Bibliothek des KDE-Projekts basiert. Dazu hat Apple eine Abspaltung (engl. „fork“) davon erstellt, bei der Apple einige Änderungen vorgenommen hat, und zwar einerseits, um eine verbesserte Anbindung an andere Mac-OS-X-Bibliotheken zu ermöglichen, andererseits, um die Darstellung zu verbessern. In zukünftigen Versionen des WebKit werden Standards der WHAT-WG implementiert werden.

Funktionen

Wie andere moderne Browser unterstützt Safari die Navigation mit Registerkarten („Tabbed Browsing“) und verfügt über einen Pop-up-Blocker.

Eine besondere Eigenschaft von Safari ist die Funktion „SnapBack“, die das Zurückkehren zu Ausgangsseiten ermöglicht.

Safari unterstützt Farbmanagement.

Safari 2.0, das als Bestandteil von Mac OS X 10.4 Tiger seit dem 29. April 2005 zur Verfügung steht, ermöglicht das Lesen von RSS-Nachrichten und enthält eine Funktion zum Surfen ohne Cache, Cookies und andere Datenspuren. Darüber hinaus kann Safari RSS-Seiten archivieren und versenden.

Lizenzbedingungen

Mit der Safari-Lizenz erklärt der Benutzer seine Zustimmung, dass technische Informationen über seinen Computer, seine Systemsoftware, Programme und Peripheriegeräte gesammelt und verwendet werden dürfen, sofern diese für die Apple-Software relevant sind. Laut Apple werden diese Informationen in einer Form verwendet, die keinerlei Rückschlüsse auf die Person des Nutzers zulassen. Apple gibt an, diese Informationen regelmäßig zu sammeln, um die technische Unterstützung für das Produkt und andere Dienste zu vereinfachen sowie die Einhaltung der Bestimmungen des Lizenzvertrages zu überprüfen.

Safari 3

Safari 3.0 erschien am 11. Juni 2007 auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC in einer Beta-Version und wurde erstmals auch auf Windows XP und Vista portiert. Versionen für Windows bis einschließlich 3.0.3 lassen sich auch unter Windows 2000 starten, ab 3.0.4 jedoch nicht mehr. Die Windowsversion wurde laut dem Unternehmen innerhalb von 48 Stunden mehr als eine Million Mal heruntergeladen.[1] Am 14. Juni erschien Version 3.0.1, in der mehrere Sicherheitslücken geschlossen wurden. Die Windowsversion lief auf deutschen Systemen weiterhin sehr instabil,[2] bei englischsprachigen Systemen gab es wesentlich weniger Probleme bei der Seitendarstellung.[3] Am 22. Juni wurden mit der Version 3.0.2 weitere Sicherheitslücken geschlossen und die Zuverlässigkeit auf deutschen Systemen erhöht. Ebenfalls wurde die Seitendarstellung verbessert, so dass der Browser nur noch selten Darstellungsfehler produzierte.

Eine weitere Aktualisierung mit der Versionsnummer 3.0.3 folgte am 1. August 2007. Diese Version sollte wiederum stabiler laufen und bessere Kompatibilität bieten. In der endgültigen Version von Mac OS X 10.5 sowie in 10.4.11 ist die Version 3.0.4 enthalten; diese Version stand auch für Windows als Beta zur Verfügung. Die Benutzeroberfläche der Windows-Versionen lag ausschließlich in englischer Sprache vor.

Am 18. März 2008 erschien die Version 3.1 für MacOS und für Windows. Mit dieser Version verließ die Windows-Fassung das Beta-Entwicklungsstadium, sie ist erstmals auch in deutscher Sprache erhältlich. Außerdem unterstützt Safari nun die neuesten WWW-Standards, darunter CSS3. Mit Hilfe von CSS3 ist es möglich, „Web Fonts“ in einer Website zu integrieren. Damit stehen Webdesignern nun viel mehr Möglichkeiten offen, da Schriften nicht mehr auf dem Client-System installiert zu werden brauchen, sondern auch auf dem Server gespeichert werden können. Außerdem bringt CSS3 eine Farbverwaltung („colour management“) ins Internet, womit man Bildern im Internet nun Farbprofile zuweisen kann.

Neu in der am 13. November 2008 veröffentlichten Safari-Version 3.2 ist ein Phishing-Schutz und eine verbesserte Identifizierung von Online-Unternehmen.

Safari 4

Am 24. Februar 2009 gab Apple eine Public Beta von Safari 4 zum Download frei. Safari 4 soll laut Apple bis zu viermal schneller als der Vorgänger Safari 3 sein. Neuerungen sind unter anderem Cover Flow für besuchte Websites, eine sog. TopSite-Funktion, die die meistbesuchten Websites in einer grafischen Übersicht darstellt, und einer Suchfunktion, die diese Webseiten komplett durchsucht, und Tabs, die sich jetzt oben am Fenster befinden. Dank der neuen Nitro-Engine führt Safari JavaScript deutlich schneller aus. Die Public Beta erschien für Mac OS X und Windows XP/Windows Vista und besteht den Acid3-Test.

Kritik

Mit dem Erscheinen der Version 3.1 des Browsers am 18. März 2008 hat Apple die Auslieferung unter Windows durch den Apple-eigenen, automatischen Aktualisierungsdienst Apple Software Update eingeschaltet, auch wenn Safari selbst nicht auf dem Rechner installiert ist. Der Dienst überprüft in regelmäßigen Abständen, ob für die auf dem Rechner installierte und von Apple stammende Software wie beispielsweise iTunes sicherheitskritische Aktualisierungen verfügbar sind, und bietet diese zum Herunterladen und zur Installation an. Apple bietet Safari nicht nur als auswählbare Option an, sondern aktiviert standardmäßig die Auswahlbox für die Installation des Safari-Browsers, auch hier ungeachtet dessen, ob eine Safari-Installation nicht vorhanden ist. Dieses Verhalten veranlasste den Chef der Mozilla Corporation John Lilly als Konkurrenten auf dem Browsermarkt zu scharfer Kritik in seinem Blog.[4][5] Nutzer von Apple-Software bekämen bei Unachtsamkeit während der Benutzung des Autoupdate-Dienstes nicht nur die Aktualisierungen der bereits vorhandenen Apple-Software, sondern es würden neue, bisher nicht benutzte und ungewollte Software-Produkte „untergejubelt“, möglicherweise ohne dass der Benutzer dem bewusst zustimmte. Die automatische Softwareverteilung über das Internet sei im Normalfall eine unentbehrliche Methode, die eingesetzte Software sicher zu halten. Damit dies funktioniere, müssten die Benutzer den Softwareentwicklern ein großes Vertrauen entgegenbringen, keine ungewollte Software zu installieren. Durch das Verhalten Apples werde allerdings das mühsam aufgebaute Vertrauen der Anwender in diese Methode der Softwareverteilung zerstört. Die Vorgehensweise Apples wird durch Lilly in seinem Beitrag mit den Verbreitungsmethoden von Schadsoftware-Anbietern verglichen, und Apple wird von ihm aufgefordert, den Benutzern keine Software, die sie nicht angefordert haben, aufzudrängen. Ein anderer Kritiker betonte, dass nicht einmal Microsoft versuche, Software auf diese Weise dem Benutzer aufzudrängen. Dort müsse man die Installation noch nicht im System vorhandener Software explizit aktivieren.[6][7]

Seit dem 18. April 2008, einen knappen Monat nach den Kritikäußerungen, wird Safari in der Programmoberfläche von Apple Software Update im abgetrennten Bereich Neue Software angeboten. Zunächst war die Option zur Installation voreingestellt,[8] zwischenzeitlich (29. September 2008) war dies nicht mehr der Fall, und derzeit (7. Oktober) gibt es widersprüchliche Berichte.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.verivox.de/News/ArticleDetails.asp?aid=19643 (Windows-fähiger Apple-Browser eine Million Mal heruntergeladen)
  2. http://www.heise.de/newsticker/meldung/91164
  3. Erste Eindrücke vom Apple-Browser - SZ vom 12.06.2007
  4. Heise Newsticker: Apple verbreitet Safari im Gepäck von iTunes-Updates, 22. März 2008
  5. John Lilli: Apple Software Update, Blogbeitrag in John’s Blog vom 21. März 2008, englisch
  6. Spiegel Online: Apple drängt Windows-Nutzern Safari-Browser auf, 25. März 2008
  7. Ed Bott: What Microsoft can teach Apple about software updates, 24. März 2008, englisch
  8. Heise Newsticker: Windows-Safari immer noch per iTunes-Update

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Apple Safari — Safari (logiciel) Pour les articles homonymes, voir Safari. Safari …   Wikipédia en Français

  • Apple Safari — …   Википедия

  • Safari (web browser) — Safari Safari 5.1 on Mac OS X Lion Developer(s) …   Wikipedia

  • Safari (Browser) — Safari Safari 4 unter Mac OS X …   Deutsch Wikipedia

  • Safari — 6 на платформе OS X 10.8 …   Википедия

  • Safari (navigateur) — Safari (logiciel) Pour les articles homonymes, voir Safari. Safari …   Wikipédia en Français

  • Safari RSS — Safari (logiciel) Pour les articles homonymes, voir Safari. Safari …   Wikipédia en Français

  • Safari (браузер) — Safari Safari 3 в Mac OS X 10.5 Leopard Тип Браузер Разработчик Apple Inc. ОС …   Википедия

  • Safari (Begriffsklärung) — Safari bezeichnet: Safari, (Jagd ) Reise Safari (Browser), Webbrowser von Apple Safari (Webportal), E Book Plattform der O’Reilly Media Inc. Surfin’ Safari, erstes Album der Beach Boys aus dem Jahr 1962 Safari Arms Matchmaster, Sportpistole… …   Deutsch Wikipedia

  • Safari (Software) — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Safari …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”