Martin Krumbholz

Martin Krumbholz (* 1954 in Wuppertal-Elberfeld) ist ein deutscher Literaturwissenschaftler und Journalist.

Leben und Werk

Aufgewachsen in Wuppertal-Elberfeld, studierte Krumbholz in Bochum und München Literatur- und Theaterwissenschaften. Er promovierte 1978 in München mit einer Arbeit über „Ironie im zeitgenössischen Ich-Roman“. Nach einer mehrjährigen Tätigkeit an verschiedenen Theatern (u.a. Badisches Staatstheater Karlsruhe und bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall) arbeitet er als Literatur- und Theaterkritiker unter anderem für Die Zeit, die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) die Süddeutsche Zeitung (SZ), Theater heute sowie für Bayerischer Rundfunk (BR), Südwestdeutscher Rundfunk (SWR) und den Deutschlandfunk. Krumbholz war 2005 Mitglied der Jury für den Lessing-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg. Bei der Verleihung der Fördergabe für Literatur des Bezirksverbandes Pfalz 2006 hielt er die Laudatio für Jörg Matheis. Bei der Verleihung des Walter-Hasenclever-Literaturpreises der Stadt Aachen 2008 hielt er die Laudatio für Christoph Hein. Krumbholz war 2010 Mitglied in der Jury für das Theatertreffen NRW am Düsseldorfer Schauspielhaus und in der Jury für den Hasenclever-Literaturpreis der Stadt Aachen und ist seit 2010 in der Förderpreisjury für Literatur der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Martin Krumbholz lebt heute in Düsseldorf und hat eine Tochter.

Werke (Auswahl)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eckart Krumbholz — (* 8. Januar 1937 in Weimar; † 29. März 1994 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller und Herausgeber. Krumbholz, Sohn eines Beamten, wuchs in Weimar auf. Er ging als Dekorationsmaler in die Lehre und unternahm gleichzeitig erste literarische… …   Deutsch Wikipedia

  • Olivier Krumbholz — Olivier Krumbholz, né le 12 septembre 1958 à Longeville lès Metz est un entraîneur français de handball. Sommaire 1 Biographie 2 Club 2.1 Joueur …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Kru — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Arnold Stadler — (* 9. April 1954 in Meßkirch) ist ein deutscher Schriftsteller, Essayist und Übersetzer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Auszeichnungen 3 Zitate …   Deutsch Wikipedia

  • Markus Lüpertz — Markus Lüpertz, 2007 Markus Lüpertz (* 25. April 1941 in Reichenberg, Deutsches Reich) ist ein deutscher Maler, Grafiker und Bildhauer. Er zählt zu den bekanntesten deutschen Künstlern der Gegenwart. Seine Bildgegenstände zeichnen sich durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Zadek — (* 19. Mai 1926 in Berlin Wilmersdorf; † 30. Juli 2009 in Hamburg) war ein deutscher Regisseur und Theater Intendant am Schauspielhaus Bochum (1971 bis 1975) und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg (1985 bis 1989). Darüber hinaus führte er… …   Deutsch Wikipedia

  • Frau Paula Trousseau — ist ein Bildungsroman von Christoph Hein aus dem Jahr 2007. Paula wurde um 1952[1] in der DDR geboren und lebt bis zu ihrem Suizid um 1992[2] dort in Ostdeutschland. Der Roman ist die Geschichte der resoluten, doch letztendlich missglückten… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexis Bug — (* 12. Januar 1973 in Speyer) ist ein deutscher Schauspieler, Regisseur und Autor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Theaterstücke 3 Regie …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Hau — (ursprünglich Karl Hau, * 3. Februar 1881 in Großlittgen bei Wittlich; † 5. Februar 1926 in Tivoli) war ein deutscher Jurist, der im Juli 1907 in Karlsruhe wegen Mordes an seiner Schwiegermutter Josefine Molitor zum Tode verurteilt wurde. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Dekanen — Der Dekan. Aus Spencer C. Spencers hinterlassenen Papieren. Gesammelt und herausgegeben von Dr. Elizabeth Ney, Bibliothekarin am Humanities Research Center, The University of Texas at Austin ist ein Roman von Lars Gustafsson. Die schwedische… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”