Martin Schanche
Martin Schanche (links) und sein langjähriger Erzrivale Kenneth Hansen
„Mister Rallycross“ und sein 650 PS starker Ford RS 200 E2 (1992)

Martin Schanche (sprich: Skanke) (* 1. Januar 1945 in Trondheim) ist ein ehemaliger norwegischer Autorennfahrer und derzeitiger Politiker. Er war sechsfacher Rallycross-Europameister.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Der in dem Dörfchen Leirpollskogen (Austertana) in der Finnmark aufgewachsene Martin Schanche zählt laut der norwegischen Tageszeitung VG (Verdens Gang) in seinem eigenen Land zu den zehn bekanntesten Norwegern. Seine Popularität als Motorsportler ist dort der von Michael Schumacher in Deutschland vergleichbar. Schanche bestritt zwischen Anfang 1978 und Ende 2001 als Rennsport-Profi fast alle Läufe zur Rallycross-Europameisterschaft, sicherte sich dabei insgesamt sechs FIA-Europameistertitel für Rallycross-Fahrer (1978, 1979, 1981, 1984, 1991 und 1995). Er gilt auch heute noch als der Botschafter dieser Disziplin, was auch sein Spitzname „Mister Rallycross“ verdeutlicht.

Er lebt seit einigen Jahren mit seiner deutschstämmigen Frau und der gemeinsamen Tochter in Drøbak (Provinz Akershus) am Oslofjord. Aus einer früheren Ehe hat Schanche einen weiteren Sohn und eine Tochter. Seit seinem Rückzug vom Motorsport ist er in seiner Kommune Frogn auch als Kommunalpolitiker der Frp aktiv.

Le-Mans-Ergebnisse

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1986 NorwegenNorwegen Lucky Strike Schanche Racing Argo JM19 C2 IrlandIrland Martin Birrane NorwegenNorwegen Torgjer Kleppe Ausfall 1. Runde (Birrane) Motorschaden
1987 NorwegenNorwegen Team Lucky Strike Schanche Argo JM19 C2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Will Hoy Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robin Smith Ausfall Unfall
1988 NorwegenNorwegen Team Lucky Strike Schanche Argo JM19 C2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robin Donovan Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robin Smith Rang 25

Siehe auch

Weblinks

Publikationen

  • Sverre Amundsen: Martin Schanche (Racing Revyen, 1979); ISBN 82-990531-0-2
  • Rolf Nordberg: Martin Schanche – i fyr og flamme (Cappelens Forlag, 1981); ISBN 82-02-09490-9
  • Sverre Inge Apenes: Martin Schanche – så glad, så sint, så fort... (Godbok, 1986); ISBN 82-7398-000-6

Dokumentation

  • TV Media Produksjon AS: 25 år med Mr. Rallycross, DVD mit 90 Minuten Laufzeit die Martin Schanches Rallycross-Karriere von 1978 bis 2001 dokumentiert (einzig norw. Kommentar)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Martin Schanche — (left) and his arch rival Swede Kenneth Hansen Martin Schanche (born 1 January 1945 in Trondheim), a.k.a. Mister Rallycross , is a former Norwegian motorsport contestant. He started his racing career rather late, only in 1972 when he was already… …   Wikipedia

  • Martin Schanche — (à gauche), avec Kenneth Hansen Martin Schanche (1er janvier 1945 à Trondheim, Norvège ) est un ancien pilote de rallycross norvégien. Mister Rallycross a été sacré six fois FIA champion d Europe de rallycross …   Wikipédia en Français

  • Schanche — Der 560 PS starke Ford Escort XR3 4x4 mit dem Schanche 1984 Rallycross Europameister wurde Martin Schanche (links) und sein Langzeit Erzrivale …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Skancke — Not to be confused with Martin Schanche. Martin Skancke (born 1966) is a Norwegian civil servant. He graduated as siviløkonom from the Norwegian School of Economics and Business Administration. He later took further education at the London School …   Wikipedia

  • Mister Rallycross — Der 560 PS starke Ford Escort XR3 4x4 mit dem Schanche 1984 Rallycross Europameister wurde Martin Schanche (links) und sein Langzeit Erzrivale …   Deutsch Wikipedia

  • Mr. Rallycross — Der 560 PS starke Ford Escort XR3 4x4 mit dem Schanche 1984 Rallycross Europameister wurde Martin Schanche (links) und sein Langzeit Erzrivale …   Deutsch Wikipedia

  • 4WD — Der ursprüngliche Zweck des Allradantriebs ist eine weitgehende Geländetauglichkeit des Fahrzeugs Allradantrieb (und …   Deutsch Wikipedia

  • 4wd — Der ursprüngliche Zweck des Allradantriebs ist eine weitgehende Geländetauglichkeit des Fahrzeugs Allradantrieb (und …   Deutsch Wikipedia

  • All Wheel Drive — Der ursprüngliche Zweck des Allradantriebs ist eine weitgehende Geländetauglichkeit des Fahrzeugs Allradantrieb (und …   Deutsch Wikipedia

  • Allrad — Der ursprüngliche Zweck des Allradantriebs ist eine weitgehende Geländetauglichkeit des Fahrzeugs Allradantrieb (und …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”