Martin Tyler
Martin Tyler

Martin Tyler (* 14. September 1945 in Chester) ist ein englischer Fußballkommentator. Er wurde zum Premier League-Kommentator des letzten Jahrzehnts gewählt. Seine Stimme zählt zu den bekanntesten im englischen Fußball. Tyler kommentierte Premier League-Spiele sowie Europapokal und Weltmeisterschaftsbegegnungen.

Spielerkarriere

Tyler spielte vor seiner Zeit als Kommentator Fußball für die University of East Anglia in Norwich von 1964-1968, während seines Soziologie-Studiums. Nach seinem Studium war der Engländer bei den Corinthian Casuals aus Tolworth in der englischen Amateurliga Isthmian League tätig. Nachdem Tyler den Job als Kommentator bei den Londoner Sender LWT annahm spielte er nur mehr in der Auswahlmannschaft "Commentators XI".

Kommentatorenkarriere

Nach seinem Examen auf der Universität war Tyler beteiligt an der englischen Fußball-Bibel Marshall Cavendish's Book of Football. Weiters war er Ghostwriter vom englischen Fußballanalytiker Jimmy Hill in dessen Kolumne für die Times. Nach Drängen von Hill nahm er eine Stelle bei LWT an und kommentierte einige wichtige Spiele für den Londoner Regionalsender. Nach dem Rauswurf des ITV-Moderators Gerry Williams wurde Tyler sein Nachfolger und wurde immer mehr bekannt. Sein erstes großes kommentiertes Spiel für ein größeres Publikum war die englische Zweitligabegegnung zwischen FC Southampton und Sheffield Wednesday. Nach guten Leistungen als Kommentator bekam er 1976 einen Job bei Yorkshire Television, was ihm auch zum Kreis der Kommentatoren für England bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1978 werden ließ. 1979 kommentierte er sein erstes Europapokalfinale, Nottingham Forest gegen Malmö FF im Landesmeisterpokal, welches die Engländer 1:0 gewannen. 1982 kommentierte er sein erstes WM-Finale. In den 80er Jahren wurde er die vorherrschende Stimme bei wichtigen englischen und internationalen Fußballspielen in England. 1991 kam Tyler zu Sky Sports. Seit 2006 arbeitet der Engländer für den australischen Sender SBS bei Großereignissen wie WM oder EM. Sein Hauptarbeitgeber bleibt aber Sky Sports. Tyler wurde 2005 zum wichtigsten Premier League-Kommentator der 90er Jahre gewählt. Neben Fußball kommentierte er noch Korbball, Cricket und Baseball.

Weblinks

 Commons: Martin Tyler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Martin Tyler — Tyler before a match at Old Trafford in 2008. Born 14 September 1945 (1945 09 14) (age 66) Chester, Cheshire, England …   Wikipedia

  • Tyler (Begriffsklärung) — Tyler (englisch: Ziegler) bezeichnet: eine österreichische Alternative Rock Band, Tyler (Band) Tyler heißen die Orte in den USA: Tyler (Alabama), Alabama Tyler (Texas), Smith County, Texas Tyler (Minnesota), Lincoln County, Minnesota Tyler ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Tyler (Familienname) — Tyler ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Es handelt sich um eine Schreibvariante des Wortes tiler „Fliesenleger“. Namensträger Aisha Tyler (* 1970), US amerikanische Schauspielerin Albert Tyler (1872–1945), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Van Buren — 8th President of the United States In office March 4, 1837 – March 4, 1841 Vice President Rich …   Wikipedia

  • Tyler Black — Nacimiento 28 de mayo …   Wikipedia Español

  • Tyler Hoechlin — au Thirst Project Gala Red Carpet (27 juin 2011) Données clés Nom de naissance Tyler Lee …   Wikipédia en Français

  • Martin Rudwick — (oft auch Martin J. S. Rudwick; * 1932) ist ein britischer Paläontologe und Wissenschaftshistoriker mit dem Forschungsschwerpunkt Geo und Biowissenschaften. Er ist Professor Emeritus der University of California, San Diego und forscht seit seiner …   Deutsch Wikipedia

  • Tyler Farrar — lors du …   Wikipédia en Français

  • Tyler Hoechlin — Hoechlin en la alfombra roja de Thirst Project Gala 2011 Nombre real Tyler Lee Hoechlin Nacimiento 11 de septiembre de 1987 (24 años) …   Wikipedia Español

  • Tyler Burge — (* 1946) ist ein amerikanischer Philosoph und Professor an der University of California, Los Angeles. 1971 erwarb Burge seinen Doctor of Philosophy an der Princeton University. Burge hat Beiträge zu verschiedenen philosophischen Themengebieten… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”