1,1,1-Trifluorethan
Strukturformel
Struktur von 1,1,1-Trifluorethan
Allgemeines
Name 1,1,1-Trifluorethan
Andere Namen
  • R 143a
  • Freon 143a
Summenformel C2H3F3
CAS-Nummer 420-46-2
PubChem 9868
Kurzbeschreibung

farbloses Gas mit süßlichem Geruch[1]

Eigenschaften
Molare Masse 84,04 g·mol−1
Aggregatzustand

gasförmig

Dichte

3,822 kg·m−3 (0 °C) [1]

Schmelzpunkt

−111,3 °C [1]

Siedepunkt

−47,2 °C [1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
02 – Leicht-/Hochentzündlich 04 – Gasflasche

Gefahr

H- und P-Sätze H: 280-220
EUH: keine EUH-Sätze
P: ?
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
Hochentzündlich
Hoch-
entzündlich
(F+)
R- und S-Sätze R: 12
S: 9-16-33
GWP

4470 (bezogen auf 100 Jahre)[3]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Trifluorethan ist eine gasförmige organisch-chemische Verbindung aus der Gruppe der Fluorkohlenwasserstoffe (FKW).

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Trifluorethan ist ein hochentzündliches Gas, welches mit Luft explosionsfähige Gemische bildet. Der Explosionsbereich liegt zwischen 9,5 Vol% als untere Explosionsgrenze (UEG) und 19 Vol% als obere Explosionsgrenze (OEG).[4] Mit einer relativen Gasdichte von 2,96 (Luft = 1)[4] ist das Gas schwerer als Luft und sammelt sich deshalb am Boden.[1] Die Dampfdrücke bei verschiedenen Temperaturen sind in folgender Tabelle angegeben:[1]

T in °C −10 10 20 30 50 70
p in bar 4,4 8,3 11,1 14,4 23,1 35,3

Die Dampfdruckfunktion ergibt sich nach Antoine entsprechend log10(P) = A−(B/(T+C)) (P in bar, T in K) mit A = 4,02423, B = 786,645 und C = −30,093 im Temperaturbereich von 174 K bis 226 K.[5]

Zusammenstellung der wichtigsten thermodynamischen Eigenschaften
Eigenschaft Typ Wert [Einheit] Bemerkungen
Standardbildungsenthalpie ΔfH0gas −748,7 kJ·mol−1[6]
Verbrennungsenthalpie ΔcH0gas −1008 kJ·mol−1[7]
Wärmekapazität cp 109,66 J·mol−1·K−1 (220 K)[8] als Flüssigkeit
Tripelpunkt Ttriple 161,82 K [8]
Kritische Temperatur Tc 345,86 K [9]
Kritischer Druck pc 37,64 bar [9]
Kritische Dichte ρc 5,16 mol·l−1[9]

Verwendung

C2H3F3 findet als Kältemittel Verwendung.

Umwelt

Difluormethan ist als Treibhausgas 4470-mal stärker als CO2. Im Gegensatz zu den Fluorchlorkohlenwasserstoffen ist es aber nicht ozonschädigend. Im Kyoto-Protokoll ist es als „wasserstoffhaltiger Fluorkohlenwasserstoff“ benannt, dessen Emission reduziert werden muss.

Einzelnachweise

  1. a b c d e f g Eintrag zu Trifluorethan in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 3. März 2008 (JavaScript erforderlich).
  2. Gerling Holz & Co: Sicherheitsdatenblatt
  3. P. Forster, V. Ramaswamy et al.: Changes in Atmospheric Constituents and in Radiative Forcing. In: Climate Change 2007: The Physical Science Basis. Contribution of Working Group I to the Fourth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change. Cambridge University Press, Cambridge und New York 2007, S. 212; (PDF).
  4. a b G. Sorbe: Sicherheitstechnische Kenndaten chemischer Stoffe. - 82. Ergänzungslieferung 6/2001, ecomed Verlag Heidelberg, ISBN 3-609-73060-9.
  5. H. Russell Jr., D. R. V. Golding, D. M. Yost: The heat capacity, heats of transition, fusion and vaporization, vapor pressure and entropy of 1,1,1-trifluoroethane. In: J. Am. Chem. Soc. 66 (1944) S. 16-20. doi:10.1021/ja01229a006.
  6. E. Wu, A. S. Rodgers: Thermochemistry of gas-phase equilibrium CF3CH3 + I2 = CF3CH2I + HI. The carbon-hydrogen bond dissociation energy in 1,1,1-trifluoroethane and the heat of formation of the 2,2,2-trifluoroethyl radical. in J. Phys. Chem., 1974, 78, S. 2315-2317.
  7. V. P. Kolesov, A. M. Martynov, S. M. Skuratov: Standard enthalpy of formation of 1,1,1-trifluoroethane. In: Russ. J. Phys. Chem. (Engl. Transl.) 39 (1965) 39, S. 223-225.
  8. a b H. Russell Jr., D. R. V. Golding, D. M. Yost: The heat capacity, heats of transition, fusion and vaporization, vapor pressure and entropy of 1,1,1-trifluoroethane. In: J. Am. Chem. Soc. 1944, 66, S. 16-20.
  9. a b c K. Fujiwara, S. Nakamura, M. Noguchi: Critical Parameters and Vapor Pressure Measurements for 1,1,1-Trifluoroethane (R-143a). In J. Chem. Eng. Data 43 (1998) S. 55-59, doi:10.1021/je970177h.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kältemittel — transportieren Enthalpie (das heißt Wärmeenergie) von dem Kühlgut zur Umgebung. Der Unterschied zum Kühlmittel ist, dass ein Kältemittel in einem Kältezyklus dies entgegen einem Temperaturgradienten tun kann, so dass die Umgebungstemperatur sogar …   Deutsch Wikipedia

  • R143a — Strukturformel Allgemeines Name 1,1,1 Trifluorethan Andere Namen R 143a Freon 143a …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”