Masken-Laubfrosch
Masken-Laubfrosch
Smilisca phaeota, schlafend im Terrarium

Smilisca phaeota, schlafend im Terrarium

Systematik
Klasse: Lurche (Amphibia)
Ordnung: Froschlurche (Anura)
Familie: Laubfrösche i.w.S. (Hylidae)
Unterfamilie: Hylinae
Gattung: Smilisca
Art: Masken-Laubfrosch
Wissenschaftlicher Name
Smilisca phaeota
(Cope, 1862)

Der Costa-Rica-Laubfrosch (Smilisca phaeota), der oft auch Masken-Laubfrosch genannt wird, gehört innerhalb der Familie der Laubfrösche i.w.S. (Hylidae) zur Gattung Smilisca, die aus sechs Arten besteht.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Masken-Laubfrosch erreicht, je nach Geschlecht, eine Körperlänge von 6 bis 8 cm. Die Körperoberseite ist überwiegend rötlich-braun gefärbt, die Unterseite ist weiß bis cremefarben. Von der Schnauzenspitze bis hinter die Augen erstreckt sich ein dunkelbrauner Streifen bzw. eine dunkelbraune Musterung, der für diese Art charakteristisch ist. Die dämmerungs- und nachtaktiven Frösche gehören nicht zu den bedrohten Arten.

Verbreitung

Masken-Laubfrösche sind in Costa Rica, Nicaragua und dem nördlichen Kolumbien verbreitet. Hier bewohnen sie in Regenwäldern die Ränder von Gewässern, die eine unterschiedliche Größe aufweisen können. Sie sind in Höhenlagen von bis zu 1000 Metern anzutreffen. Als Kulturfolger findet man sie auch in der Nähe von Siedlungen, Parks und Gärten.

Nahrung

Der Masken-Laubfrosch frisst hauptsächlich Insekten, die er von der Größe her überwältigen kann.

Fortpflanzung

Eine bestimmte Jahreszeit ist für die Ablage des Laichs nicht festzustellen. Die Weibchen legen den Laich, der aus rund 300 Eiern besteht, in der Regel nach heftigen Regenfällen in passende Gewässer. Das können kleine Tümpel, aber auch größere Pfützen sein. Der abgelegte Laich schwimmt in Klumpen an der Wasseroberfläche oder sinkt zu Boden. Nach nur 3 Tagen verlassen die Larven die Eier. Nach weiteren 27 Tagen haben sich die Jungfrösche vollständig entwickelt und gehen an Land. Zu dieser Zeit haben sie eine Länge von 1,5 bis 2 cm. Die Jungfrösche haben eine einheitliche braune Färbung, die sich erst zu der adulten Färbung wandelt, wenn eine Länge von etwa 4 cm erreicht ist. Der Masken-Laubfrosch hat eine Lebenserwartung von etwa drei bis vier Jahren.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Costa-Rica-Laubfrosch — Masken Laubfrosch Smilisca phaeota, schlafend im Terrarium Systematik Klasse: Lurche (Amphibia) Ordnung: Froschlurche …   Deutsch Wikipedia

  • Maskenlaubfrosch — Masken Laubfrosch Smilisca phaeota, schlafend im Terrarium Systematik Klasse: Lu …   Deutsch Wikipedia

  • Smilisca phaeota — Masken Laubfrosch Smilisca phaeota, schlafend im Terrarium Systematik Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Anura — Froschlurche Grasfrosch (Rana temporaria) Systematik Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) …   Deutsch Wikipedia

  • Anuren — Froschlurche Grasfrosch (Rana temporaria) Systematik Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) …   Deutsch Wikipedia

  • Froschlurch — Froschlurche der Madagaskarfrosch Boophis ankaratra Systematik Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) …   Deutsch Wikipedia

  • Froschlurche — Madagaskarfrosch Boophis ankaratra Systematik Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) Überklasse …   Deutsch Wikipedia

  • Da Costa — Costa oder Da Costa (lat., span., port., ital. für Küste) heißen die Orte in Frankreich Costa (Haute Corse) in Korsika in Italien Costa de Nobili, Provinz Pavia (Lombardei) Costa di Mezzate, Provinz Bergamo (Lombardei) Costa di Rovigo, Provinz… …   Deutsch Wikipedia

  • Forescu — Maria Forescu (geborene: Maria Füllenbaum; * 15. Januar 1875 in Czernowitz, damals Österreich Ungarn, heute Ukraine; † 23. November 1943 im KZ Buchenwald) war eine rumänische Operettensängerin und Filmschauspielerin. Nach einer Internatserziehung …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Forescu — (geborene: Maria Füllenbaum; * 15. Januar 1875 in Czernowitz, damals Österreich Ungarn, heute Ukraine; † 23. November 1943 im KZ Buchenwald) war eine österreichisch stämmige Operettensängerin und Filmschauspielerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”