Apurímac (Departamento)
Region Apurímac
Basisdaten
Hauptstadt Abancay
Fläche 20.895,79 km²
Einwohner 418.882 (2005)
Bevölkerungsdichte 20,0 Einw./km² (2005)
Karte
Lage des Departamento Apurímac in Peru

Die Region Apurímac (span. Región Apurímac, Quechua Apurimaq suyu) ist eine Region in den peruanischen Anden mit 418.882 Einwohnern (2005), rund 700 Kilometer südöstlich von Lima gelegen. Die Region ist mit 20.895,79 km² ungefähr so groß wie Hessen. Die Hauptstadt der Region ist Abancay.

Der Name Apurímac stammt von der Bezeichnung des gleichnamigen Río Apurímac, einem Quellfluss des Amazonas. Etymologisch lässt sich der Name aus dem Quechua herleiten und bedeutet "der Herr, der spricht".

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Region ist sehr gebirgig, bietet einige Berge über 5.000 Metern und tiefe Täler. Der höchste Berg der Region ist Ampay mit 5.223 Metern.

Die Regionalhauptstadt Abancay hat 60.000 Einwohner und liegt rund 180 km westlich von Cusco. Sie ist Bischofssitz und beherbergt zwei Krankenhäuser, zwei Hochschulen, das Gericht und einen Markt. Abancay liegt im sozioökonomischen Einflussbereich von Cusco, währenddessen das zweitgrößte Ballungsgebiet Apurímacs, Andahuaylas (mit nationalem Flugplatz), eher im Einflussbereich der Stadt Ayacucho liegt.

Die Straßenverbindungen in der Region sind vergleichsweise schlecht. Aber die Straßen in Richtung Lima und Cusco sind asphaltiert. Früher fuhr man mit dem Bus zirka 5 Stunden nach Cusco.

Bevölkerung

Mehr als drei Viertel der Bevölkerung sind Indigene und sprechen Quechua (Varianten Chanka und Qusqu-Qullaw).

Geschichte

Die Region wurde am 26. April 1873 gesetzlich als Departamento festgelegt.

In den 80er und 90er Jahren des 20. Jahrhunderts war Apurímac eine Hochburg des maoistischen Sendero Luminoso (Leuchtender Pfad).

Provinzen

Provinzen von Apurímac

Apurímac ist in sieben Provinzen und 80 Distrikte unterteilt:

Provinz - (Hauptstadt)

  • Abancay - (Abancay)
  • Andahuaylas - (Andahuaylas)
  • Antabamba - (Antabamba)
  • Aymaraes - (Chalhuanca)
  • Chincheros - (Chincheros)
  • Cotabambas - (Tambobamba)
  • Grau - (Chuquibambilla)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Departamento de Apurímac — Saltar a navegación, búsqueda Departamento de Apurímac Departamento del Perú …   Wikipedia Español

  • Apurímac republicano — Saltar a navegación, búsqueda Durante toda la gesta emancipadora hubo guerrilas patriotas en Abancay y Andahuaylas. En los días siguientes a la batalla de Junín (6 de agosto de 1824), los españoles derrotados comandados por el general Canterac… …   Wikipedia Español

  • Departamento de Arequipa — Saltar a navegación, búsqueda Departamento de Arequipa Departamento del Perú …   Wikipedia Español

  • Apurímac prehispánico — Saltar a navegación, búsqueda El siguiente artículo trata acerca de la historia de Apurímac (Perú) antes de la invasión de los europeos. Contenido 1 Primeros asentamientos humanos 2 Chancas y lares 2.1 …   Wikipedia Español

  • Apurímac — Saltar a navegación, búsqueda Apurímac puede designar: al Apurímac, río en el centro sur del Perú. al Departamento de Apurímac, al sur del Perú. al Distrito Judicial de Apurímac, una división administrativa judicial del Perú. al BAP Apurímac, una …   Wikipedia Español

  • Departamento del Cusco — Saltar a navegación, búsqueda Departamento de Cusco Departamento del Perú …   Wikipedia Español

  • Apurímac (Region) — Apurímac Symbole …   Deutsch Wikipedia

  • Apurimac — Apurímac (Quechua: Apurimaq) bezeichnet einen Fluss in Peru, siehe Río Apurímac ein nach diesem Fluss benanntes peruanisches Departamento, siehe Apurímac (Region) …   Deutsch Wikipedia

  • Apurímac — (Quechua: Apurimaq) bezeichnet einen Fluss in Peru, siehe Río Apurímac ein nach diesem Fluss benanntes peruanisches Departamento, siehe Apurímac (Region). Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehre …   Deutsch Wikipedia

  • Departamento de Ayacucho — Saltar a navegación, búsqueda Departamento de Ayacucho Departamento del Perú …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”