Aquae Neri
Néris-les-Bains
Néris-les-Bains (Frankreich)
DEC
Néris-les-Bains
Region Auvergne
Département Allier
Arrondissement Montluçon
Kanton Montluçon-Sud
Koordinaten 46° 17′ N, 2° 40′ O46.2886111111112.6622222222222360Koordinaten: 46° 17′ N, 2° 40′ O
Höhe 230 bis 441 m
Fläche 33,13 km²
Einwohner
– mit Hauptwohnsitz
– Bevölkerungsdichte
(2006)
2.726 Einwohner
82 Einw./km²
Postleitzahl 03310
INSEE-Code 03195

Neris-les-Bains ist ein Kurort im französischen Département Allier. Die Kleinstadt mit 3000 Einwohnern wird vor allem von den drei Kurhäusern und einem zehn Hektar großen, blumenreichen Park geprägt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

In vorrömischer Zeit hieß Neris-les-Bains Neriomagus, nach der römischen Eroberung vor 2000 Jahren Aquae Nerii. Die Namensbezeichnungen haben ihren Ursprung im gallischen Lokalgott Nerius und dem keltischen Wort magos = Feld oder Ebene. Die Römer fassten hier die Quellen, bauten Thermen, Aquädukte, ein Amphitheater, Tempel und Villen. Damals nahm die Stadt eine 200 Hektar große Fläche ein und war von großer überregionaler Bedeutung. St. Patroklus bekehrte die Stadt im 6. Jahrhundert zum Christentum.

Quellen und Kuranstalten

Geheilt werden vor allem Nervenleiden, rheumatische Erkrankungen (Morbus Bechterew) und Frauenleiden. Die Kursaison dauert von Mai bis Oktober.

Die Hyperthermalquellen haben eine Temperatur von 53°C, sind schwach radioaktiv, stark mineralisch und reich an Spurenelementen. Das Thermalwasser von Neris beeinflusst besonders stark das Kreislaufsystem.

Partnerstädte

Der sehenswerte alte Bahnhof

Sehenswürdigkeiten

  • Etablissement thermal (1826)
  • Reste des Amphitheaters, ursprünglich 3000 Personen fassend
  • Camp romain des Chaudes (ancien) (Bad/Thermen, Reste)
  • Villa gallo-romaine de Cheberne et ses dépendances (Reste)
  • L'oppidum gaulois
  • Casino (2. Hälfte des 19. Jahrhunderts)
  • Alter Bahnhof (1931), Architekt: Louis Brachet, [1]
  • Theater im Napoleon III.-Stil
  • Kirche Saint-Georges, romanisch (11./12. Jahrhundert), mit Statuen des 17. Jahrhunderts
  • Kirche Saint-Colomban (18./19. Jahrhundert; rechts vom Chor Kapelle des 15. Jahrhunderts)
  • La Chapelle Notre-Dame de la Brosse (erbaut 1861)
  • Sankt-Josephs-Kapelle (von 1894) mit 4 m großer Statue
  • Viadukte der früheren Eisenbahnlinie
    • Le viaduc de Sainte-Agathe, 165,5 m lang und 40 m hoch mit 7 Bögen von 16 m Breite
    • Le viaduc de Pérassier, 215 m lang und 51 m hoch mit 9 Bögen von 18 m Breite
    • Le viaduc de Néris, 113 m lang und 23 m hoch mit 7 Bögen von 10 m Breite
  • La Maison du Patrimoine (Museum der gallo-römischen Spuren)[2]
  • Château de Cerclier mit Kapelle des 17. Jahrhunderts[3]
  • La nécropole mérovingienne (Sarkophage des 6. Jahrhunderts)

Einzelnachweise

  1. Neris-les-bains_allier - THE OLD RAILWAY & STATION (englisch)
  2. MAISON DU PATRIMOINE (franz.)
  3. HISTOIRE DE NERIS LES BAINS (franz.)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AQUAE Neri — municipium Galliae, in agro Burbonensi finibusque Biturigum Cuborum, aquis olim nobile, vulgo Neris. Hîc Patrolus Biturix Monasterium puellarum, deinde et coenobium Columbariense in Biturigibus aedificavit, Monachisque loci Abbateni praefecit,… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Aquae Neri — stor. Neris …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione

  • Aquae — (a. Geogr.), Städte mit Gesundheitsquellen u. Bädern; so Stadt in Pannonien, j. Baden in Österreich. Gewöhnlich durch Zusätze näher bezeichnet, so: A. Allobrogum (A. Domitiānae, A. Gratiānae), das jetzige Aix (s.d.) in Savoyen. A. Apollināres,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Neris — Aquae Neri stor …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione

  • Aqua — (von lat. aqua, Wasser) steht für Aqua (Album), Album der englischen Band Asia Aqua (Band), dänische Band Aqua (Chicago), Wolkenkratzer in Chicago Aqua (Mac OS X), Betriebssystemoberfläche von Mac OS X Aqua (Manga), Manga Serie von Kozue Amano,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Des Aqueducs Romains — Les aqueducs romains ont laissé de nombreux vestiges, notamment des ponts aqueducs comme le pont du Gard en France, l aqueduc de Ségovie en Espagne, l aqueduc de Carthage en Tunisie. Cependant, la plus grande partie du parcours de ces aqueducs… …   Wikipédia en Français

  • Liste des aqueducs romains — Les aqueducs romains ont laissé de nombreux vestiges, notamment des ponts aqueducs comme le pont du Gard en France, l aqueduc de Ségovie en Espagne, l aqueduc de Carthage en Tunisie. Cependant, la plus grande partie du parcours de ces aqueducs… …   Wikipédia en Français

  • République de Volterra — La cité de Volterra et la campagne environnante. On distingue à droite le dôme du baptistère et le campanile de la cathédrale. République de Volterra Repubblica di Volterra (it) …   Wikipédia en Français

  • Pisa [2] — Pisa, 1) Compartimento (Präfectur) im Großherzogthum Toscana, zwischen Lucca, Florenz, Siena u. dem Tyrrhenischen Meere; eben u. sumpfig an beiden Ufern des Arno; an der Küste liegen die ungesunden Landstriche Maremma Pisana. u. Maremma… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • CUMULUS — apud Solinum, c. 32. in τροεκδόσει, de Nilo exundante, Emissis omnibus cumulis totam fluctuationem erumpere, idem quod tumulus, agger, moles, Graece χῶμα: cuiusmodi aggeres in Nilo ad emittendas aquas aut avertendas neri consuevisse, diximus… …   Hofmann J. Lexicon universale

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”