Aquapendente
Acquapendente
Acquapendente (Italien)
DMS
Acquapendente
Staat: Italien
Region: Latium
Provinz: Viterbo (VT)
Koordinaten: 42° 45′ N, 11° 52′ O42.74472222222211.865420Koordinaten: 42° 44′ 41″ N, 11° 51′ 54″ O
Höhe: 420 m s.l.m.
Fläche: 120 km²
Einwohner: 5.762 (31. Dezember 2007)
Bevölkerungsdichte: 48 Einw./km²
Postleitzahl: 01021
Vorwahl: 0763
ISTAT-Nummer: 056001
Demonym: Aquesiani
Schutzpatron: Sant'Ermete
Website: Acquapendente

Acquapendente ist ein Ort in Italien und das Zentrum der Landgemeinden in der Provinz Viterbo / Region Latium. Er liegt 128 km nördlich von Rom, 52 km nordwestlich von Viterbo und 12 km nördlich des Bolsenasees.

Acquapendente

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Acquapendente ist die nördlichste Gemeinde der Region Latium. Es liegt auf einer Anhöhe oberhalb des Tals des Paglia. Das östliche Gemeindegebiet wird vom Naturreservat Monte Rufeno eingenommen, das durch Wälder mit Eichen und Kastanien bestimmt wird. Das Reservat hat eine reiche Flora und Fauna. Selbst Wölfe wurden gesichtet.

Ortsteile von Acquapendente sind Torre Alfina und Trevinano. Es grenzt an die Nachbargemeinden Allerona (TR), Castel Giorgio (TR), Castel Viscardo (TR), Grotte di Castro, Onano, Proceno, San Casciano dei Bagni (SI), San Lorenzo Nuovo und Sorano (GR).

Verkehr

Acquapendente liegt an der Strada Statale SS 2 Via Cassia, die Rom mit Siena und Florenz verbindet.

Geschichte

Das Gebiet des heutigen Acquapendente ist altes etruskisches und römisches Siedlungsgebiet, wie aus zahlreichen Artefakten der näheren Umgebung hervorgeht. Der Ort selbst wurde jedoch zum ersten Mal im 9. Jahrhundert nach Christus im Zusammenhang mit einer Burg Farisa bzw. Arisa an der Via Francigena erwähnt. 964 wurde der Name Acquapendente(m) das erste Mal in einem Dokument von Kaiser Otto I. erwähnt. Der Stadtname („Hängende Wasser“) bezieht sich auf die zahlreichen kleinen Wasserfälle der Umgebung, aus denen sich der Paglia speist, der die örtliche Grenze zwischen Latium und der Toskana bestimmt.

Die Stadt gehörte später zur Toskana. An der Wende vom 14. zum 15. Jahrhundert war sie Teil des Gebietes von Siena. Ab 1499 gehörte der Ort zum Kirchenstaat.

Acquapendente stand ursprünglich unter der kirchlichen Jurisdiktion von Orvieto. Nach dem Untergang des Herzogtums Castro wurde der Bischofssitz von Castro nach Acquapendente verlegt. Es gehört heute zur Diözese Viterbo.

Die Stadt ist Mitglied der Cittaslow, einer 1999 in Italien gegründeten Bewegung zur Entschleunigung und Erhöhung der Lebensqualität in Städten. Außerdem gehört sie zur Comunità Montana Alta Tuscia Laziale.

Bevölkerungsentwicklung

Jahr 1871 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 5.983 5.607 6.231 6.655 6.930 7.141 6.041 5.886 5.788

Quelle: ISTAT

Politik

Alberto Bambini (Mitte-Links-Bündnis) wurde im Mai 2006 zum Bürgermeister gewählt. Sein Mitte-Links-Bündnis stellt auch mit 11 von 16 Sitzen die Mehrheit im Gemeinderat.

Sehenswürdigkeiten

Torre Barbarossa
  • Kathedrale San Sepolcro (1149)
  • Der Torre Barbarossa ist das letzte Überbleinsel der Stauferburg aus dem 12. Jahrhundert
  • Kirche San Francesco (12. Jahrhundert)
  • Kirche Sant' Agostino (16. Jahrhundert)

Söhne und Töchter der Stadt

Literatur

  • Christof Henning, DuMont Kunst-Reiseführer Latium, 2006, 3. Auflage, ISBN 3-7701-6031-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aquapendente — Aquapendente, Stadt in der päpstlichen Delegation Orvieto, unweit des Paglia; Bischof, 6 Kirchen; 3000 Ew.; Wasserfall. A. wurde 1849 von den Franzosen besetzt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hieronymus Fabricius ab Aquapendente — Girolamo Fabrizi d Acquapendente. Girolamo Fabrizio, auch Fabrizio d Acquapendente, (* 20. Mai 1537 in Acquapendente; † 21. Mai 1619 in Padua) war ein bedeutender Anatom und der Begründer der modernen Embryologie. Die latinisierte Form seines… …   Deutsch Wikipedia

  • Fabricius ab Aquapendente , Hieronymus — (1537–1619) Italian anatomist and embryologist Fabricius was born at Aquapendente in Italy and educated at the University of Padua where he studied under Gabriel Fallopius, succeeding him, in 1565, as professor of anatomy. As an anatomist his… …   Scientists

  • HIERONYMUS Fabricius ab Aquapendente — Anatomicus celeberrimus, sec. praet …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Fabricius (ab Aquapendente), Hieronymus — Italian Girolamo Fabrici born May 20, 1537, Acquapendente, Italy died May 21, 1619, Padua Italian surgeon and anatomist. He studied under and later succeeded Gabriel Fallopius at the University of Padua (1562–1613). The first clear description of …   Universalium

  • Fabricius ab Aquapendente, Hieronymus — ▪ Italian surgeon Italian  Geronimo, or Girolamo, Fabrizio, or Fabrici   born May 20, 1537, Acquapendente, Italy died May 21, 1619, Padua  Italian surgeon, an outstanding Renaissance anatomist who helped found modern embryology.       He spent… …   Universalium

  • Fabricius (ab Aquapendente), Hieronymus — italiano Girolamo Fabrici (20 may. 1537, Acquapendente, Italia–21 may. 1619, Padua). Cirujano y anatomista italiano. Estudió con Gabriel Falopio, y luego lo sucedió en la Universidad de Padua (1562–1613). La primera descripción clara de las… …   Enciclopedia Universal

  • Аквапенденте — (Aquapendente) город в Италии, в Римской провинции, в округе Биторбо, в 50 км к ССВ от окружного города этого имени; расположен на возвышении на берегу реки Пальи, спускающейся водопадами к Тибру; построен на месте, занимаемым некогда этрусским… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Аквапенденте (г.) — (Aquapendente) город в Италии, в римской пров., в округе Биторбо, в 50 км к С. С. В. от окружн. гор. этого имени; расположен на возвышении на берегу реки Пальи, спускающейся водопадами к Тибру; построен на месте, заним. некогда этрусским городом… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • History of Medicine —     History of Medicine     † Catholic Encyclopedia ► History of Medicine     The history of medical science, considered as a part of the general history of civilization, should logically begin in Mesopotamia, where tradition and philological… …   Catholic encyclopedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”