Maurice Richard
KanadaKanada Maurice Richard
Maurice Richard
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. August 1921
Geburtsort Montréal, Québec, Kanada
Todesdatum 27. Mai 2000
Sterbeort Montréal, Québec, Kanada
Spitzname Rocket
Größe 178 cm
Gewicht 82 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
1939–1940 Verdun Junior Maple Leafs
1940–1942 Montréal Senior Canadiens
1942–1960 Montréal Canadiens

Joseph-Henri Maurice „Rocket“ Richard PC CC OQ, (* 4. August 1921 in Montréal, Québec; † 27. Mai 2000 ebenda) war ein kanadischer Eishockeyspieler und -trainer, der von 1942 bis 1960 für die Montréal Canadiens in der National Hockey League spielte.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Zusammen mit dem Center Elmer Lach und dem Linksaußen Hector 'Toe' Blake bildete er die seinerzeit berühmte „Punch Line“.

Maurice Richard war der erste Spieler in der NHL, der 50 Tore in einer Saison erzielte (1944/45) und der als erster mehr als 500 Tore in seiner Karriere erzielte. Richard gewann achtmal den Stanley Cup mit Montréal, wurde achtmal in das erste All-Star Team und sechsmal in das zweite All-Star-Team gewählt und spielte in jedem NHL All-Star Game von 1947 bis 1959. Der rechte Flügelstürmer gewann 1947 die Hart Memorial Trophy und ist immer noch der beste Punktesammler in der Geschichte der Montréal Canadiens.

Im März 1955 wurde er von Hal Laycoe (Boston Bruins) auf den Kopf geschlagen und schlug mit dem Stock zurück. Als der Linienrichter Cliff Thompson die Schlägerei unterbinden wollte, schlug Richard diesen ebenfalls. Richard wurde daraufhin für die restlichen Spiele der regulären Saison und die kompletten Playoffs gesperrt und das zu einem Zeitpunkt, als er Topscorer der Liga war. Hal Laycoe, der den gesamten Vorfall erst ausgelöst hatte, wurde nicht bestraft.

1961 wurde Richard in die Hockey Hall of Fame aufgenommen.

In der World Hockey Association trainierte er die Québec Nordiques für ein Spiel in deren erster Saison 1972/73.

Seit 1999 wird die nach ihm benannte Maurice Richard Trophy an den NHL-Spieler verliehen, der in der regulären Saison die meisten Tore erzielt. Richard liegt auf dem Friedhof Notre-Dame-des-Neiges in Montreal begraben.

Karrierestatistik

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1942–43 Montréal Canadiens NHL 16 5 6 11 4
1943–44 Montréal Canadiens NHL 46 32 22 54 45 9 12 5 17 10
1944–45 Montréal Canadiens NHL 50 50 23 73 46 6 6 2 8 10
1945–46 Montréal Canadiens NHL 50 27 21 48 50 9 7 4 11 15
1946–47 Montréal Canadiens NHL 60 45 26 71 69 10 6 5 11 44
1947–48 Montréal Canadiens NHL 53 28 25 53 89
1948–49 Montréal Canadiens NHL 59 20 18 38 110 7 2 1 3 14
1949–50 Montréal Canadiens NHL 70 43 22 65 114 5 1 1 2 6
1950–51 Montréal Canadiens NHL 65 42 24 66 97 11 9 4 13 13
1951–52 Montréal Canadiens NHL 48 27 17 44 44 11 4 2 6 6
1952–53 Montréal Canadiens NHL 70 28 33 61 112 12 7 1 8 2
1953–54 Montréal Canadiens NHL 70 37 30 67 112 11 3 0 3 22
1954–55 Montréal Canadiens NHL 67 38 36 74 125
1955–56 Montréal Canadiens NHL 70 38 33 71 89 10 5 9 14 24
1956–57 Montréal Canadiens NHL 63 33 29 62 74 10 8 3 11 8
1957–58 Montréal Canadiens NHL 28 15 19 34 28 10 11 4 15 10
1958–59 Montréal Canadiens NHL 42 17 21 38 27 4 0 0 0 2
1959–60 Montréal Canadiens NHL 51 19 16 35 50 8 1 3 4 2
NHL gesamt 978 544 421 965 1285 133 82 44 126 188

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Sportliche Erfolge

Persönliche Auszeichnungen

Verfilmungen

  • 1999: Maurice Richard: Histoire d'un Canadien (The Maurice Rocket Richard Story) Fernseh-Mini-Serie
  • 2005: Maurice Richard (The Rocket)

Die dokumentarische Verfilmung von 1999 enthält auch Ausschnitte aus verschiedenen, rückblickenden Interviews, auch von Maurice Richard selber aus seinen letzten Lebensjahren. Roy Dupuis stellt sowohl darin als auch im neueren, kanadischen Sportfilm die Rolle des jungen Maurice Richard dar. Es werden sein dramatisches Leben und die Spannungen zwischen den verschiedensprachigen Bevölkerungsgruppen Kanadas vor etwa 50 Jahren gezeigt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maurice Richard — Born …   Wikipedia

  • Maurice Richard — Pour les articles homonymes, voir Maurice Richard (homonymie). Maurice Richard …   Wikipédia en Français

  • Maurice Richard — Fotografía de Maurice Richard. Joseph Henri Maurice Richard (n. 4 de agosto de 1921 f. 27 de mayo de 2000), apodado como Rocket Richard, fue un jugador canadiense de hockey sobre hielo que jugó como atacante derecho en los Canadiens de Montréal,… …   Wikipedia Español

  • Maurice Richard (hockey) — Maurice Richard Pour les articles homonymes, voir Maurice Richard (homonymie). Maurice Richard …   Wikipédia en Français

  • Maurice Richard (hockey sur glace) — Maurice Richard Pour les articles homonymes, voir Maurice Richard (homonymie). Maurice Richard …   Wikipédia en Français

  • Maurice richard (hockey) — Maurice Richard Pour les articles homonymes, voir Maurice Richard (homonymie). Maurice Richard …   Wikipédia en Français

  • Maurice Richard (film) — Maurice Richard Maurice Richard poster Directed by Charles Binamé …   Wikipedia

  • Maurice Richard (politician) — Maurice Richard Mayor of Bécancour, Quebec Incumbent Assumed office 1995 Preceded by Jean Guy Dubois[1] …   Wikipedia

  • Maurice richard (film) — Pour les articles homonymes, voir Maurice Richard (homonymie). Maurice Richard Réalisation Charles Binamé Acteurs principaux Roy Dupuis Julie Le Breton Stephen McHattie Sc …   Wikipédia en Français

  • Maurice Richard Arena — Aréna Maurice Richard Location 2800, rue Viau, Montreal, Quebec H1V 3J3 Opened 1962 Owner City of Montreal Architect Jean Julien Perrau …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”