Araki Hirohiko

Hirohiko Araki (jap. 荒木 飛呂彦, Araki Hirohiko; * 7. Juni 1960 in Sendai, Präfektur Miyagi, Japan) ist ein japanischer Mangaka.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

1980 nahm Araki beim Shūeisha-Verlag am Nachwuchswettbewerb des Shōnen Jump, des auflagenstärksten Manga-Magazins, teil und gewann bei diesem mit der Kurzgeschichte Busō Poker den Tezuka-Preis. Ursprünglich wollte er sich beim Shōnen Sunday-Magazin bei Shōgakukan bewerben, war aber von der Größe des Verlagsgebäudes abgeschreckt.[1] Daraufhin begann er seine Arbeit für das Shōnen Jump, in dem ihm von 1984 bis 1985 mit Baō Raihōsha ein Erfolg gelang. Die etwa 350 Seiten umfassende Science-Fiction-Serie wurde als Original Video Animation (OVA) umgesetzt. Baō Raihōsha handelt von einem jungen Mann, der in schwierigen Situationen dank eines Parasites, der ihm ins Gehirn eingepflanzt wurde, übermenschliche Kräfte entwickelt und dadurch fast unsterblich wird.

Seit 1987 arbeitet der Zeichner am Geschichtenzyklus Jojo no Kimyō na Bōken. Diese Reihe erschien bis 1999 im Shōnen Jump. 2000 wurde ein sechster Teil des Zyklus als eigene Serie, Stone Ocean, gestartet. Der siebte Teil, Street Ball Run, erschien 2004 zunächst ebenso im Shōnen Jump, wechselte dann aber ins Schwestermagazin Ultra Jump, das sich an eine ältere Zielgruppe richtet. Jojo no Kimyō na Bōken erzählt vom nie endenden Kampf zwischen der Familie Joestar und dem Gegner Dio. Mit zahlreichen Anspielungen auf westliche Popmusik, mit ständig wechselnden Schauplätzen und mit fortschreitender Handlung auch Generationenwechsel wurde die Reihe in Japan sehr erfolgreich. Sie umfasst bisher über 15.000 Seiten, die auch in über 90 Sammelbänden erschienen sind, und wurde über 70 Millionen mal verkauft.[2] 2004 war er für den Seiun-Preis nominiert.

Sein Werk wird ins Französische, Englische, Malaysische, Italienische, Thailändische, Chinesische und Koreanische übersetzt.

Werke

  • Busō Poker (武装ポーカー, busō pōkā), 1980
  • Mashōnen B.T. (魔少年ビーティー, mashōnen bītī), 1982–1983
  • Baō Raihōsha (バオー来訪者), 1984–1985
  • Gorgeous☆Irene (ゴージャス☆アイリン, gōjasu airin), 1985–1986
  • Jojo no Kimyō na Bōken (ジョジョの奇妙な冒険), 1987–1999
  • Stone Ocean (ストーンオーシャン, sutōn ōshan), 2000–2003
  • Street Ball Run (スティール・ボール・ラン, sutīru bōru ran), seit 2004

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://comipress.com/article/2006/06/30/387
  2. Daisuke Yoshida: 特集 ジョジョの奇妙な冒険(冒頭部). In: Quick Japan, Vol. 75, 2007, S. 89.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hirohiko Araki — 荒木・飛呂彦 Nationalité Japonaise Date 7 juin 1960 …   Wikipédia en Français

  • Hirohiko Araki — Nombre completo Hirohiko Araki Nacimiento 7 de junio de 1960 (51 años) Sendai, Japón Ocupación Mangaka Nacional …   Wikipedia Español

  • Hirohiko Araki — (jap. 荒木 飛呂彦, Araki Hirohiko; * 7. Juni 1960 in Sendai, Präfektur Miyagi, Japan) ist ein japanischer Mangaka. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Werke 3 Webli …   Deutsch Wikipedia

  • Hirohiko Araki — Infobox Writer name = Hirohiko Araki imagesize = caption = pseudonym = birthdate = Birth date and age|1960|6|7|mf=y birthplace = Sendai, Japan deathdate = deathplace = occupation = Mangaka nationality = Japanese period = genre = fiction subject …   Wikipedia

  • Araki — ist der Name folgender Personen: Gregg Araki (* 1959), japanisch amerikanischer Filmregisseur und Filmproduzent Hirohiko Araki (* 1960), japanischer Mangaka Huzihiro Araki (* 1932), japanischer mathematischer Physiker Araki Katsutoshi (1895–1946) …   Deutsch Wikipedia

  • Araki — is a Iranian surname. It may refer to:* Mohsen Araki, an Iranian scholar (Ayatollah)Araki is a Japanese surname. It may refer to:* Gregg Araki, a movie director * Hirohiko Araki, a mangaka * Kumi Araki, a long distance runner * Nobuyoshi Araki, a …   Wikipedia

  • Araki — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Araki est à la fois un nom de famille japonais porté par plusieurs personnalités contemporaines et une île vanuatuane. Ce nom est aussi porté par une… …   Wikipédia en Français

  • JoJo's Bizarre Adventure — The cover of the first volume of the official English manga release. ジョジョの奇妙な冒険 (JoJo no Kimyō na Bōken) …   Wikipedia

  • Liste des séries parues dans le Weekly Shōnen Jump — Article principal : Weekly Shōnen Jump. Cette page annexe liste l ensemble des séries de manga étant ou ayant été prépubliées dans le magazine hebdomadaire Weekly Shōnen Jump de l éditeur Shūeisha destiné à un public composé d adolescents… …   Wikipédia en Français

  • Akamaru Jump — Weekly Shōnen Jump (jap. 週刊少年ジャンプ, shukan shōnen janpu, bekannter unter seinem Kurztitel Shōnen Jump) ist ein seit 1968 veröffentlichtes japanisches Manga Magazin, das mit wöchentlichem Turnus veröffentlicht wird. Sonderausgaben, in denen vor… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”