Mecheln

Mecheln
Mecheln
Mecheln (Belgien)
DEC
Mecheln
Mecheln
Staat Belgien
Region Flandern
Provinz Antwerpen
Bezirk Mecheln
Koordinaten 51° 2′ N, 4° 29′ O51.0288888888894.47805555555567Koordinaten: 51° 2′ N, 4° 29′ O
Fläche 65,2 km²
Einwohner (Stand)
- Bevölkerungsdichte
80.176 Einw. (1. Januar 2008)
1230 Einw./km²
Postleitzahl 2800 (Mecheln, Walem)
2801 (Heffen)
2811 (Hombeek, Leest)
2812 (Muizen)
Vorwahl 015 – 03
Bürgermeister Bart Somers (VLD)
Adresse der
Stadtverwaltung
Stadsbestuur Mechelen
Grote Markt 21
2800 Mechelen
Webseite www.mechelen.be

lh

Mecheln (ndl. Mechelen, frz. Malines) ist eine Stadt in der Provinz Antwerpen in Belgien mit 80.176 Einwohnern (Nov. 2008). Mecheln ist Sitz des Primas von Belgien, Kardinal, Erzbischof Godfried Danneels.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

In fruchtbarer Ebene an der Dijle und einem von Löwen nach Antwerpen führenden Kanal gelegen, steht der Eisenbahnknoten Mechelen mit Antwerpen, Löwen, Lier, Brüssel, Gent und Terneuzen durch Eisenbahnlinien in Verbindung. Ferner bestehen hier ein Ausbesserungswerk und der ehemalige Rangierbahnhof Muizen, der jedoch nach Umbau noch als Güterbahnhof weiter genutzt wird. Die Stadt liegt an der Europastraße 19 (Antwerpen–Paris) und ist etwa gleich weit von Brüssel (30 km südlich) und Antwerpen (25 km nördlich) entfernt.

Die Innenstadt von kaum 1 km Durchmesser hat eine fast kreisrunde Form, breite, regelmäßige Straßen und ansehnliche öffentliche Plätze, darunter den Grote Markt (Großer Marktplatz), den Veemarkt (Viehmarkt) und den Schoenmarkt (Schustermarkt) mit dem Denkmal Margaretes von Österreich.

Ijzerenleen, Mecheln

Geschichte

Mechelen fiel bei der Teilung des fränkischen Reichs zwischen Karl dem Kahlen und Ludwig dem Deutschen an Lothringen, wurde aber zwischen 911/915 von Karl dem Einfältigen dem Pfalzgrafen Wigerich geschenkt. Die Stadt kam 1336 durch Kauf an die Herzöge von Brabant und zwei Jahre später 1383 durch Heirat an Philipp den Kühnen von Burgund. 1477 kam die Stadt durch Verheiratung Marias von Burgund, der Erbtochter Karls des Kühnen, mit Maximilian I. an das Haus Habsburg. 1490 wurde Mecheln von Kaiser Friedrich III. zu einer edlen Grafschaft erhoben und bildete als solche die 17. der niederländischen Provinzen. Unter der Statthalterin Margarete von Österreich war Mecheln zeitweise Hauptstadt der Niederlande. Nach dem Abfall der sieben vereinigten Provinzen kam die Stadt wieder zu Brabant und wurde zum Sitz des höchsten Gerichtshofs für die gesamten habsburgischen Niederlande bestimmt. 1572 richtete Fernando Álvarez de Toledo, Herzog von Alba hier eine seiner grausamsten Schlächtereien an.

Am 5. Mai 1835 wurde die erste dampfbetriebene Bahnlinie auf dem europäischen Kontinent zwischen Brüssel und Mecheln eröffnet.

Während des Zweiten Weltkrieges befand sich in der Stadt das SS-Sammellager Mechelen, von dem aus mehr als 25.000 Juden von den Deutschen nach Auschwitz deportiert wurden. In den Räumen des ehemaligen SS-Sammellager Mechelen befindet sich heute eine Gedenkstätte.

Wirtschaft

In Mecheln gibt es metallverarbeitende, feinmechanische und chemische Industrie sowie Maschinen- und Transformatorenbau. Auch für seine Bierbrauereien ist die Stadt bekannt. Außerdem sind hier Betriebe für die Herstellung von Schmuck ansässig, ebenso wie Betriebe, die nach wie vor die traditionellen Mechelner Klöppelspitzen herstellen.

Sehenswertes

St. Romuald-Kathedrale mit Belfried

Bemerkenswert ist die Dichte von mehr als 300 denkmalgeschützten Gebäuden, darunter acht Kirchen, auf weniger als drei Quadratkilometern.

  • Die gotische Kathedrale des Heiligen Romuald (Sint-Rombouts-Kathedraal) aus dem 13.–15. Jahrhundert mit einem 98 m hohen, aber unvollendeten Turm, der als Belfried seit 1999 zum UNESCO-Welterbe „Belfriede in Belgien und Frankreich” gehört und zwei Carillons beherbergt sowie wertvollen Gemälden (Altarblatt von van Dyck).
  • Auch der Belfried der Tuchhallen (1340) gehört zum genannten UNESCO-Welterbe.
  • Der Große und der Kleine Beginenhof – beide gehören seit 1998 zum UNESCO-Welterbe der flandrischen Beginenhöfe.
  • Die Liebfrauenkirche aus dem 16. Jahrhundert, mit Rubens' berühmtem Fischzug.
  • Die Johanniskirche ist als Gebäude unbedeutend, enthält aber einige wertvolle Gemälde von Peter Paul Rubens.
  • Das Rathaus, der „Beyart“ genannt (15. Jahrhundert)
  • Der Hof von Busleyden und der Hof von Savoyen (frühes 16. Jahrhundert)
  • Der erzbischöfliche Palast
  • Das Munizipalkollegium (früher Deutschordenshaus)
  • Museum der Judendeportation im ehemaligen Sammellager Mechelen
  • Das Zeughaus
  • Fernseh- und Wasserturm Mechelen

Partnerstädte

Söhne und Töchter der Stadt

Einzelnachweise

  1. Wissenschaftliche Stadtbibliothek Mainz: Sign. I b 34

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mecheln — Mecheln, diese alte, regelmäßig gebaute, aber wenig belebte Stadt des Königreichs Belgien, liegt in einer herrlich kultivirten Ebene an der Dyle und hat 25,000 Ew. Unter den vielen Kirchen zeichnet sich die Cathedrale St. Roumald, durch ihre… …   Damen Conversations Lexikon

  • Mecheln [1] — Mecheln (Malines), 1) Arrondissement in der belgischen Provinz Antwerpen; 9 QM., 120,000 Ew.; 2) Hauptstadt darin an der Dyle, welche zur Fluthzeit Schiffe aus der Schelde zuläßt, u. an dem Kanale von Löwen; Erzbischof, Kathedrale, Zeughaus mit… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Mecheln [2] — Mecheln, 1) (Meckenen), Israel von M., war Goldschmied, Maler u. Kupferstecher u. st. 1503 in Bocholt. 2) Israel, einer der frühesten Kupferstecher; Werke bis 1462 hinaufreichend u. von Bartsch auf 233 Blätter geschätzt. 3) Israel, ein Kölnischer …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Mecheln — (fläm. Mechelen, franz. Malines), Hauptstadt eines Arrondissements in der belg. Provinz Antwerpen, in fruchtbarer Ebene an der Dyle und einem nach Löwen führenden Kanal gelegen, steht mit Antwerpen, Löwen, Brüssel, Gent etc. durch Eisenbahnlinien …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mecheln — Mecheln, frz. Malines, Stadt in der belg. Prov. Antwerpen, an der Dyle, (1904) 58.101 E.; Kathedrale (12. bis 15. Jahrh.), Stadthaus, Johanniskirche und Liebfrauenkirche; Eisenbahnwerkstätten, Industrie in Spitzen, Hüten, Wollwaren, Teppichen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Mecheln [1] — Mecheln, frz. Malines. Stadt in der belg. Provinz Antwerpen, von der Dyle durchflossen, am Kanal von Löwen und im Mittelpunkte des belg. Eisenbahnnetzes, ist Sitz eines Erzbischofs, einer kath. Universität, hat in der Kathedrale, in der… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Mecheln [2] — Mecheln oder Meckenen, Israel, niederdeutscher Maler u. Kupferstecher aus der 2. Hälfte des 15. Jahrh., von dessen Leben nichts bekannt ist; vielleicht Name mehrer Meister …   Herders Conversations-Lexikon

  • Mecheln — ist das Herz von Brabant. – Deutsche Romanzeitung, III, 47, 868. Es heisst auch das belgische Rom und die Advocatenstadt …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Mecheln — Mẹcheln,   niederländisch Mechelen [ mɛxələ], französisch Malines [ma lin], Stadt in der Provinz Antwerpen, Belgien, an der Dijle, 75 400 Einwohner; katholischer Erzbischofssitz; erzbischöfliches Seminar, Akademie für bildende Künste,… …   Universal-Lexikon

  • Mecheln — Mẹ|cheln, amtlich Mẹ|che|len (Stadt in Belgien) …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.