Araucaria
Araukarien
Zweige der Chilenischen Araukarie (Araucaria araucana)

Zweige der Chilenischen Araukarie (Araucaria araucana)

Systematik
Abteilung: Pinophyta
Klasse: Pinopsida
Ordnung: Kiefernartige (Pinales)
Familie: Araukariengewächse (Araucariaceae)
Gattung: Araukarien
Wissenschaftlicher Name
Araucaria
Juss.
Sektionen
  • Araucaria
  • Bunya
  • Intermedia
  • Eutacta
Zweige mit Zapfen der Chilenischen Araukarie (Araucaria araucana).
Brasilianische Araukarie (Araucaria angustifolia).
Norfolk-Tanne (Araucaria heterophylla) als Parkbaum.

Die Araukarien (Araucaria) sind eine Pflanzen-Gattung aus der Familie der Araukariengewächse (Araucariaceae), die zu den Nadelholzgewächsen (Pinophyta) gehören.

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung

Die Gattung Araucaria hat ein stark disjunktes Areal. Es gibt Arten in Südamerika, und zwar in Chile, Argentinien und dem südlichen Brasilien (siehe auch Floresta ombrófila mista); andere Arten sind in Neukaledonien, der Norfolkinsel, Australien und Neuguinea verbreitet. Dieses alte Taxon hatte früher eine weitere Verbreitung. Das heutige Areal ist ein Reliktareal; es entspricht dem Urkontinent Gondwana. 13 der 19 Araucaria-Arten sind Endemiten Neukaledoniens; die neukaledonischen Arten sind untereinander stärker verwandt als alle anderen Arten.

Beschreibung

Die Araukarien sind immergrüne Bäume. An den plagiotrop (Plagiotrop: durch Geotropismus bestimmte Wuchsrichtung, die nicht die Orientierung der Sprossachse hat) ausgerichteten Ästen sind die derben Laubblätter spiralig angeordnet. An jungen Bäumen sind die Blätter nadelförmig und spiralig angeordnet. Bei ausgewachsenen Bäumen sind die Blätter meistens schuppenförmig und spiralig oder in zwei Schichten angeordnet, sie überlappen sich. Die Blätter überdauern viele Jahre.

Araucaria-Arten sind getrenntgeschlechtig, meist zweihäusig (diözisch) oder seltener einhäusig (monözisch). Männliche Zapfen werden terminal an den Ästen, einzeln oder zu mehreren zusammengefasst, gebildet. Die zahlreichen Staubblätter sind spiralig angeordnet. Weibliche Zapfen sind fast kugelförmig. Die dünnen Zapfenschuppen haben oft ein spitzes Ende. Die Zapfen werden schwer und enthalten viel milchige Flüssigkeit. Von der Bestäubung bis zur Reife brauchen die Zapfen zwei bis drei Jahre. Samen und Schuppen sind miteinander verwachsen. Die Samen sind geflügelt und bei einigen Arten essbar.

Keimlinge haben zwei bis vier Keimblätter (Kotyledone).

Die Art mit den höchsten Bäumen bei den Araucaria ist mit 89 m Araucaria hunsteinii. Der älteste Baum aus der Gattung soll eine 1000-jährige Araucaria araucana sein.

Systematik

Die Gattung Araukarien (Araucaria) wird in vier Sektionen gegliedert und enthält 19 Arten:

  • Sektion Araucaria (Syn.: Sekt. Colymbea): Mit nur zwei Arten:
    • Brasilianische Araukarie (Araucaria angustifolia): Hat ihre Heimat in den südamerikanischen Ländern Brasilien, Argentinien und Paraguay in Höhenlagen von 500 bis 1800, teilweise bis 2300 Meter.
    • Chilenische Araukarie (Araucaria araucana): Heimat sind die Anden des südlichen und zentralen Chiles und das südwestliche Argentinien in Höhenlagen zwischen 950 und 1050 Meter.
  • Sektion Bunya: Mit nur einer Art:
  • Sektion Intermedia: Mit nur einer Art:
    • Araucaria hunsteinii: Ein Endemit im nordöstlichen Neuguinea (Bulolo Tal) in Höhenlagen von 600 bis 2000 Meter.
  • Sektion Eutacta: Mit 15 Arten:
    • Neuguinea-Araukarie (Araucaria cunninghamii): Mit zwei Varietäten:
      • A. cunninghamii var. cunninghamii: Ist beheimatet in Australien im tropischen Küstenregenwald und subtropischen Regenwald vom nördlichen Queensland bis Coffs Harbour in New South Wales, in Höhenlagen zwischen 0 und 1000 Meter.
      • A. cunninghamii var. papuana: Mit einem Areal im westlichen Neuguinea (Arfak Gebirge) in Höhenlagen zwischen 610 und 2400 Meter.
    • Araucaria bernieri: Endemit in Neukaledonien in Höhenlagen von 0 bis 700 Meter.
    • Araucaria biramulata: Endemit in Neukaledonien in Höhenlagen zwischen 300 bis 1050 Meter.
    • Araucaria columnaris: Endemit in Neukaledonien im Tiefland. Wegen des besonders schönen Wuchses als Zierpflanzen in tropischen Parks gepflanzt.
    • Zimmertanne (Araucaria heterophylla), auch Norfolk-Tanne genannt. Sie gibt es als Zimmerpflanze für kühle Räume; sie ist auf der Norfolkinsel im Tiefland beheimatet.
    • Araucaria humboldtensis: Endemit in Neukaledonien auf Mt. Humboldt, Mt. Mou und Mt. des Sources in Höhenlagen zwischen 750 bis 1500 Meter auf sauren Böden.
    • Araucaria laubenfelsii: Endemit in Neukaledonien auf Mt. Mou, Mt. des Sources, Mt. Dzumac, Mt. Dou in Höhenlagen zwischen 400 bis 1400 Meter.
    • Araucaria luxurians: Endemit in Neukaledonien entlang der Küste in Höhenlagen zwischen 200 und 1400 Meter.
    • Araucaria montana: Endemit in Neukaledonien im Nordteil der Insel in Höhenlagen zwischen 200 und 1400 Meter.
    • Araucaria muelleri: Endemit in Neukaledonien auf einigen Bergen im Südteil der Insel in Höhenlagen zwischen 150 bis 1400 Meter.
    • Araucaria nemorosa: Endemit in Neukaledonien im Küstenwald bis zu maximal 100 Meter.
    • Araucaria rulei: Endemit in Neukaledonien im Zentrum und Süden der Insel in Höhenlagen zwischen 150 bis 1150 Meter.
    • A. schmidii: Endemiten in Neukaledonien nur auf Mt. Panie in Höhen 1500 bis 1630 Meter, selten.
    • Araucaria scopulorum: Endemit in Neukaledonien an der nordöstlichen Küste bis maximal 300 Meter.
    • Araucaria subulata: Endemit in Neukaledonien mit mehreren Standorten in Höhenlagen zwischen 320 bis 1900 Meter.

Bilder

Chilenische Araukarie (Araucaria araucana):

Weitere Arten:

Quellen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Araucaria — Araucaria …   Wikipédia en Français

  • Araucaria — Saltar a navegación, búsqueda ? Araucaria Araucaria araucana …   Wikipedia Español

  • Araucaria — (de «Arauco», región de Chile donde nace este árbol; Araucaria excelsa) f. Árbol conífero que se cultiva en jardines y parques, cuyas ramas, horizontales, crecen en pisos, formando una copa cónica. ≃ Pehuén. * * * araucaria. (De Arauco, región de …   Enciclopedia Universal

  • araucaria — [ arokarja ] n. m. • 1860; araucaire 1806; lat. bot., de Arauco, province du sud du Chili ♦ Arbre d ornement d origine andine (araucariacées) au tronc et aux branches couverts d écailles, aux feuilles écailleuses, appelé aussi désespoir des… …   Encyclopédie Universelle

  • araucaria — ARAUCÁRIA s.f. invar. Specie de conifer originar din America de Sud şi Australia (Araucaria angustifolia). [pr.: ra u ] – Din fr. araucaria. Trimis de romac, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  araucária s. f. invar. (sil. rau , ri a) Trimis de siveco,… …   Dicționar Român

  • araucaria — (De Arauco, región de Chile). f. Árbol de la familia de las Abietáceas, que crece hasta 50 m de altura, con ramas horizontales cubiertas de hojas verticiladas, rígidas, siempre verdes, que forman una copa cónica y espesa, flores dioicas poco… …   Diccionario de la lengua española

  • araucaria — [ar΄ô ker′ē ə, er΄ô ker′ē ə] n. [ModL < Sp Arauco: see ARAUCANIAN] any of a genus (Araucaria) of the araucaria family of cone bearing trees with flat, scalelike needles, native to the Southern Hemisphere and grown as ornamentals in other… …   English World dictionary

  • Araucarĭa — (A. Juss., Andentanne), Pflanzengatt. aus der Familie der Fichtenbäume (Abietineae), zur Diöcie Monadelphie L.; Arten: A. excelsa, A. imbricata, hohe, schöne Bäume, mit immergrünen, dachziegelförmigen Blättern, quirlförmigen Hauptästen auf den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Araucaria — Ar au*ca ri*a, n. [Araucania, a territory south of Chili.] (Bot.) A genus of tall conifers of the pine family. The species are confined mostly to South America and Australia. The wood cells differ from those of other in having the dots in their… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Araucária — is a city in Paraná, Brazil. It is located at around coord|25|35|34|S|49|24|36|W …   Wikipedia

  • Araucarĭa — Juss. (Andentanne), Gattung der Koniferen, immergrüne, hohe Bäume mit regelmäßig wirtelständigen Ästen, schuppen oder kurznadelförmigen Blättern, am Ende gleich oder abweichend beblätterter verkürzter Laubzweige stehenden Blüten, von denen die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”