ArbeiterKind.de

Arbeiterkind.de ist eine Initiative im deutschsprachigen Raum, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den Anteil der Arbeiterkinder bzw. Nicht-Akademikerkinder an den Hochschulen zu erhöhen und diese auf dem Weg zu ihrem erfolgreichen Studienabschluss zu unterstützen. Gegründet wurde die Initiative von Katja Urbatsch.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Laut Sozialerhebungen des DSW, HIS, Statistisches Bundesamt nehmen in Deutschland von 100 Akademikerkindern 83 ein Hochschulstudium auf. Von 100 Kindern nichtakademischer Herkunft studieren dagegen nur 23, obwohl doppelt so viele die Hochschulreife erreichen. Die finanzielle Belastung ist einer der Gründe, die diese Abiturienten von einem Studium abhalten. Die eigentliche Benachteiligung besteht nach Ansicht der Initiative vor allem in einem großen Informationsdefizit und in kulturellen Vorbehalten im Familienumfeld.

Die Initiative ArbeiterKind.de will dieses Informationsdefizit beheben und Schüler aus nichtakademischen Herkunftsfamilien zur Aufnahme eines Hochschulstudiums ermutigen. Diesem Zweck dient zum einen ein Informationsangebot im Internet, das unter anderem Tipps zur Finanzierung des Studiums bereithält. Zum anderen baut ArbeiterKind.de ein deutschlandweites Netzwerk mit Mentoren auf, die hilfesuchenden Schülern und Studierenden zur Seite stehen wollen.

Seit dem Start der Initiative im Mai 2008 haben sich bereits über 800 ehrenamtliche Mentoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz angemeldet; auch gibt es regelmäßige Stammtische an vielen der mittlerweile 70 Standorte mit ArbeiterKind.de-Ortsgruppen, u. a. in Berlin, Bremen, Frankfurt/Main, Gießen, Hamburg, Heidelberg, München und Münster.

Im September 2008 wurde ArbeiterKind.de mit dem Engagementpreis des Vereins der ehemaligen FES-Stipendiaten ausgezeichnet sowie in die Bundesauswahl der besten 25 Projekte im Rahmen des Wettbewerbs startsocial aufgenommen. im Jahr 2009 zählte die Initiative zu den ausgewählten Orten im Rahmen des Wettbewerbs „Deutschland – Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft des damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler.

Mentorenprogramm

Die Mentoren von Arbeiterkind.de organisieren auf lokaler Ebene Unterstützung für Arbeiterkinder bzw. für diejenigen, die keine Akademiker in der Verwandtschaft haben und so zur ersten Generation von Studierenden gehören.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Über ArbeiterKind.de

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arbeiterkind.de — ist eine Initiative im deutschsprachigen Raum, um den Anteil der Arbeiterkinder bwz. Nicht Akademikerkindern an den Hochschulen zu erhöhen und diese auf dem Weg zu Ihrem erfolgreichen Studienabschluss zu unterstützen. Gegründet wurde die… …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeiterkind — Unter Arbeiterkindern werden, neben der reinen Wortbedeutung „Kinder von Arbeitern“, Kinder oder Jugendliche mit Zugehörigkeit zu einer sozialen Schicht verstanden, die über geringeres Einkommen, Ansehen und Bildungschancen verfügen. Der Begriff… …   Deutsch Wikipedia

  • Jan de Natris — Johannes Daniel „Jan“ de Natris (* 13. November 1895 in Amsterdam; † 16. September 1972 ebenda) war ein niederländischer Fußballspieler. Mit seinem Heimatverein AFC Ajax wurde er zweimal Niederländischer Meister; mit der Nationalmannschaft gewann …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeiterfamilie — Unter Arbeiterkindern werden, neben der reinen Wortbedeutung „Kinder von Arbeitern“, Kinder oder Jugendliche mit Zugehörigkeit zu einer sozialen Schicht verstanden, die über geringeres Einkommen, Ansehen und Bildungschancen verfügen. Der Begriff… …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeiterkinder — Unter Arbeiterkindern werden, neben der reinen Wortbedeutung „Kinder von Arbeitern“, Kinder oder Jugendliche mit Zugehörigkeit zu einer sozialen Schicht verstanden, die über geringeres Einkommen, Ansehen und Bildungschancen verfügen. Der Begriff… …   Deutsch Wikipedia

  • Bildungsbenachteiligung in der Bundesrepublik Deutschland — Mit Bildungsbenachteiligung in der Bundesrepublik Deutschland wird die bildungsspezifische Benachteiligung von Gruppen in der Bundesrepublik Deutschland bezeichnet, die über geringe kulturelle, soziale oder finanzielle Ressourcen verfügen. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Engagementpreis — Der Deutsche Engagementpreis ist eine Auszeichnung für freiwillig Engagierte und ihre Projekte. Der Preis wird in mehreren Kategorien vergeben. Die Jury setzt sich aus Vertretern der Kampagne Geben gibt. und Experten für die einzelnen… …   Deutsch Wikipedia

  • Vodafone Chancen Stipendium — Vodafone Chancen Einführungsjahr: 2006 Stifter: Vodafone Stiftung Deutschland gGmbH Stipendiaten: 10 Stipendien jährlich Voraussetzungen Region …   Deutsch Wikipedia

  • Bildungschance — bezeichnet die Chance von Personen oder Personengruppen am Bildungssystem teilzunehmen, Bildung zu erlangen. Für die Unterschiedlichkeit der Bildungschancen einzelner wird in westlichen Industrienationen heute insbesondere die Zugehörigkeit zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Juliane Wiemerslage — (* 1958 in Freiburg im Breisgau) ist eine deutsche Managerin. Nach dem Abitur studierte sie in Freiburg, Lausanne und Berkeley (Kalifornien) Jura, promovierte zum Dr. jur. und wurde als Rechtsanwältin zugelassen. Ihre berufliche Karriere startete …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”