Arbeitersekretär

Arbeitersekretariate entstanden in Deutschland in der Zeit der Hochindustrialisierung seit den 1890er Jahren als Beratungsstellen für Arbeiter.

Inhaltsverzeichnis

Ursprung

Bei den Arbeitern wuchs insbesondere nach der Einführung der Sozialversicherung sowie in Folge der Arbeitsgesetzgebung das Bedürfnis nach kompetenter Beratung in rechtlichen Fragen. Viele Arbeiter waren mit den Regelungen überfordert und suchten Hilfe etwa um zu erfahren, welche Ansprüche sie bei öffentlichen Stellen geltend machen konnten. Die regulären Rechtsanwälte waren zu teuer und die Auskünfte von Winkeladvokaten nicht zuverlässig genug.

Auf dieses Bedürfnis reagierten die Gewerkschaften mit der Gründung von Arbeitersekretariaten und der Einstellung von meist hauptberuflichen Arbeitersekretären. Die erste Einrichtung dieser Art wurde 1894 in Nürnberg vom dortigen Gewerkschaftskartell gegründet. Die Mitgliedsgewerkschaften teilten sich dabei die Kosten für eine fest eingestellte Kraft.

Form

Nach diesem Vorbild entstanden bis 1905 vierzig Einrichtungen, die zusammen jährlich etwa 100.000 Beratungen durchführten. Im Jahr 1914 gab es Arbeitersekretariate sowohl der freien, der christlichen Gewerkschaften als auch der Hirsch-Dunckerschen Gewerkvereine in etwa 150 größeren und mittleren Städten. Auch die evangelischen und katholischen Arbeitervereine gründete vergleichbare Einrichtungen.

Im Rahmen der freien Gewerkschaften entstanden elf Bezirksarbeitersekretariate an den Sitzen der Oberversicherungsämter. Im Jahr 1903 folgte in Berlin, dem Sitz des Reichsversicherungsamtes, ein Zentralsekretariat.

Im Zentrum standen Fragen zu den Sozialversicherungen und zum Arbeitsrecht. Die Arbeitersekretariate vertraten die Rechte ihrer Klienten vor Gericht. Darüber hinaus beobachteten sie die sozialpolitische Gesetzgebung und versuchten deren Ausführung zu beeinflussen und zu kontrollieren. Für Gewerkschaftsmitglieder war die Beratung kostenlos. In einigen Arbeitersekretariaten wurden nicht nur Gewerkschaftsmitglieder, sondern alle Ratsuchenden beraten. Der Arbeitersekretär Friedrich Ebert, der dies in Bremen durchsetzte, hoffte so neue Gewerkschaftsmitglieder zu gewinnen.

Prozesse führten die Sekretariate nicht selber, sondern vergaben diese Aufgabe an Anwälte.

Die Konzeption der Arbeitersekretariate gab es in dieser Form hauptsächlich in Deutschland, weil die deutsche Arbeiterbewegung sich nicht nur als Klassenkampf- sondern auch als soziale Hilfsorganisation verstand.

Literatur

  • Shin, Myoung-Hoon: Die Arbeitersekretariate in der deutschen Arbeiterbewegung. Eine Institution für die gewerkschaftliche Sozialpolitik in Wechselbeziehungen zur staatlichen Sozialpolitik im Kaiserreich, im Ersten Weltkrieg und in der Weimarer Republik. Der andere Verlag, Tönning 2007, ISBN 9783899596724.
  • Peter-Christian Witt: Friedrich Ebert. Bonn, 1987, ISBN 3-87831-446-9, S. 37f.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arbeitersekretär — Ạr|bei|ter|se|kre|tär, der (früher): Gewerkschaftsfunktionär im Arbeitersekretariat …   Universal-Lexikon

  • Josef Hagemann — August Josef Hagemann (* 26. September 1875 in Hörstel bei Rheine; † 15. November 1950 in Osnabrück) war ein Arbeiter und Gewerkschaftssekretär, Regierungsrat, deutscher Politiker (MdR, MdL in Preußen) der Zentrumspartei. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • August Josef Hagemann — (* 26. September 1875 in Hörstel; † 15. November 1950 in Osnabrück) war ein deutscher Politiker (MdR, MdL in Preußen) der Zentrumspartei …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Friedrich Theodor Anneke — Fritz Anneke Carl Friedrich Theodor Anneke (* 3. Januar 1818 in Dortmund; † 6. Dezember 1872 in Chicago, Illinois) war ein deutscher Revolutionär, preußischer und US amerikanischer Offizier. Anneke begründete 1848 zusammen mit seiner Frau… …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Annecke — Fritz Anneke Carl Friedrich Theodor Anneke (* 3. Januar 1818 in Dortmund; † 6. Dezember 1872 in Chicago, Illinois) war ein deutscher Revolutionär, preußischer und US amerikanischer Offizier. Anneke begründete 1848 zusammen mit seiner Frau… …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Anneke — Carl Friedrich Theodor Annecke (* 3. Januar 1818 in Dortmund; † 6. Dezember 1872 in Chicago, Illinois) war ein deutscher Revolutionär, preußischer und US amerikanischer Offizier. Anneke gründete 1848 zusammen mit seiner Frau Mathilde Fra …   Deutsch Wikipedia

  • August Karsten — (* 20. Dezember 1888 im Peine; † 8. Mai 1981 in Ost Berlin) war ein deutscher Politiker (SPD). August Karsten Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Beims — Hermann Beims (* 26. April 1863 in Haverlah, Kreis Goslar; † 20. Dezember 1931 in Magdeburg) war Oberbürgermeister Magdeburgs. Hermann Beims Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Bubert — Walter Bubert (* 13. Juli 1886 in Mölln; † 8. August 1950 in Osnabrück) war ein deutscher Gewerkschafter und sozialdemokratischer Politiker. Leben Bubert war von Beruf Metallarbeiter. Zwischen 1908 und 1912 war er Bevollmächtigter der… …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Stock — als Abgeordneter der Weimarer Nationalversammlung, 1919 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”