Arbeitgeberverband schweizerischer Maschinen- & Metall-Industrieller

Swissmem ist der Verband der schweizerischen Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM-Industrie), der bedeutendsten Exportbranche und grösste industriellen Arbeitgeberin und einem gewichtigen Faktor in Wirtschaft und Politik. Die Trägerverbänder von Swissmem sind der ASM (Arbeitgeberverband der Schweizer Maschinenindustrie) sowie der VSM (Verband Schweizer Maschinenindustrieller). Die Mitgliedsfirmen des Swissmem exportierten im ersten Semester 2006 Waren für ca 33,6 Mrd. Schweizer Franken.

Am 19. Juli 1937 unterzeichnete er in Zürich. als Arbeitgeberverband schweizerischer Maschinen- & Metall-Industrieller, das Friedensabkommen mit den Gewerkschaften.

Inhaltsverzeichnis

Organisation

Präsident der Verbände ASM und VSM ist der Nationalrat Johann Niklaus Schneider-Ammann. In Vergangenheit ist es mehrfach vorgekommen, dass wichtige Funktionäre der Swissmem bzw. des ASM oder VSM in noch einflussreichere Positionen im Schweizerischen Arbeitgeberverband aufgestiegen sind (Peter Hasler, Thomas Daum (Schweiz)).

Mitgliedsfirmen

Die Swissmem-Mitglieder sind in folgende Fachgruppen gegliedert:

  • Assembly and factory automation
  • Dimensionelle Messtechnik
  • Elektrowerkzeuge
  • Förder- und Lagertechnik
  • Giessereianlagen
  • Graphische Maschinen
  • Handwerkzeuge
  • Industrieöfen und Wärmeanlagen
  • Kompressoren, Druckluft- und Vakuumtechnik
  • Kunststoffmaschinen
  • Landtechnik / Kommunaltechnik
  • Luftfahrt
  • Ölhydraulik und Pneumatik
  • Pumpen
  • Raumfahrttechnik
  • Schweiss- und Schneidtechnik
  • Sicherheits- und Wehrtechnik
  • Telekommunikation
  • Textilmaschinen
  • Umwelttechnik
  • Verbrennungsmaschinen
  • Verfahrenstechnischer Maschinen- und Apparatebau
  • Verpackungstechnik
  • Werkzeug- und Formenbau
  • Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik
  • Zerspanungswerkzeuge

Alle grossen Schweizer Industrieunternehmen sind Mitglied von Swissmem.

Austritt aus der Economiesuisse

Im ersten Halbjahr 2006 kündete Swissmem den Austritt aus dem Wirtschaftsdachverband Economiesuisse, da sie sich von deren ultraliberaler Politik, die vor allem den Banken und der Chemieindustrie zugutekommt, nicht mehr vertreten fühlte. Dieser Schritt wurde dann aber nicht getan.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schweizerischer Metall- und Uhrenarbeiterverband — Die Gewerkschaft Industrie, Gewerbe, Dienstleistungen (Smuv) war eine schweizerische Gewerkschaft, die von 1888 bis 2004 existierte. Der Schweizerischer Metallarbeiterverband (Smav) wurde 1888 gegründet, er fusionierte 1915 mit dem Fédération des …   Deutsch Wikipedia

  • Friedensabkommen — Am 19. Juli 1937 unterzeichneten in Zürich der Arbeitgeberverband und die Gewerkschaften eine als Friedensabkommen bekannt gewordene fünfseitige Vereinbarung für die Metallindustrie. Sie schloss die gegen Ende der 1920er Jahre aufkommende… …   Deutsch Wikipedia

  • SMUV — Die Gewerkschaft Industrie, Gewerbe, Dienstleistungen (Smuv) war eine schweizerische Gewerkschaft, die von 1888 bis 2004 existierte. Der Schweizerischer Metallarbeiterverband (Smav) wurde 1888 gegründet, er fusionierte 1915 mit dem Fédération des …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeitsfrieden (Schweiz) — Am 19. Juli 1937 unterzeichneten in Zürich der Arbeitgeberverband und die Gewerkschaften (Ernst Dübi resp. Konrad Ilg) eine als Friedensabkommen bekannt gewordene fünfseitige Vereinbarung für die Uhren und Metallindustrie. Sie schloss die gegen… …   Deutsch Wikipedia

  • Gewerkschaft Industrie, Gewerbe, Dienstleistungen — Die Gewerkschaft Industrie, Gewerbe, Dienstleistungen (Smuv) war eine schweizerische Gewerkschaft, die von 1888 bis 2004 existierte. Der Schweizerischer Metallarbeiterverband (Smav) wurde 1888 gegründet, er fusionierte 1915 mit dem Fédération des …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”