Arbeitsgemeinschaft Bergen-Belsen
Arbeitsgemeinschaft Bergen-Belsen e.V.
(AG Bergen-Belsen)
Zweck: Verdeutlichung Bergen-Belsens als Ort des Gedenkens und der Mahnung, Erforschung, Dokumentation sowie der Begegnung
Vorsitz: Elke von Meding
Gründungsdatum: März 1985
Mitgliederzahl: etwa 80 (Stand: Februar 2008)
Sitz: 29303 Lohheide
Website: www.ag-bergen-belsen.de

Die Arbeitsgemeinschaft Bergen-Belsen e. V. unterstützt ehrenamtlich die Arbeit der Gedenkstätte Bergen-Belsen. Sie setzt sich dafür ein, dass diese ein Ort der Mahnung und ein Aufruf zur Menschlichkeit und Verantwortung ist. Der Verein wurde im März 1985 gegründet.

Inhaltsverzeichnis

Projekte

Überblick über das Gelände der Gedenkstätte Bergen-Belsen
Historischer Transport-Waggon und
im Hintergrund ein Teil der Verladerampe
Lage der Verladerampe
Lageplan Gedenkstätte
und sowjetischer Friedhof

Lichter auf den Schienen

Jährlich am Sonntag nach dem 15. April gedenkt die AG Bergen-Belsen der Befreiung des Lagers durch die Briten. Am Vorabend der Gedenkveranstaltung wird mit "Lichtern auf den Schienen" an der Verladerampe an die Menschen gedacht, die auf der Heidebahn hierher gebracht wurden. Sie sind von diesem Ort unter scharfer Bewachung den etwa sechs Kilometer langen Weg in das KZ Bergen-Belsen getrieben worden.

Erinnerungsweg

Die AG unterstützt das Projekt von Jugendverbänden, diesen Weg als "Erinnerungsweg" besonders zu gestalten. Eine weiße Linie beginnt an der Rampe und endet gegenüber dem ehemaligen Lagereingang. Geplant ist, den Weg mit Texten zu versehen.

Bei den Gedenkveranstaltungen verteilt die AG am Eingang Blumen an die Teilnehmer, die diese an der Stelle ihres persönlichen Gedenkens niederlegen können.

Verladerampe

Linksseitig der Straße von Bergen zur Gedenkstätte Belsen, befindet sich hinter der Bahnüberführung ein Mahnmal von Hans-Jürgen Breuste, das an die "Verladerampe" erinnert. Ein Fußweg führt parallel zum ältesten erhaltenen Gleis von 1936 bis zu einem Waggon. Dieser Ort wurde auf Antrag der Arbeitsgemeinschaft Bergen-Belsen unter Denkmalschutz gestellt.[1]

Wir schreiben Eure Namen

Etwa einen Kilometer nordwestlich der Gedenkstätte haben 20.000 sowjetische Kriegsgefangene ihre letzte Ruhestätte auf dem Kriegsgefangenen-Friedhof Hörsten gefunden. Nach 1990 wurden in einem Archiv bei Moskau die Karteikarten von allen sowjetischen Kriegsgefangenen gefunden. Schüler stellten daraufhin Ziegeltafeln mit den Namen der Opfer her. Die Namenstafeln sollen am Rande des Friedhofs auf einem kleinen Wall angebracht werden.[2] An dem Projekt "Wir schreiben Eure Namen", das von der AG zusammen mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Lüneburg durchgeführt wird, können sich Schulen oder Schülergruppen beteiligen.[3][4]

Spuren suchen - Spuren sichern

Unter dem Motto "Spuren suchen - Spuren sichern" finden seit 1993 Jugend-Workcamps statt. Schwerpunkte waren Freilegungs- und Pflegearbeiten an baulichen Überresten, die nach Umgestaltung der Gedenkstätte im Jahre 2007 beendet wurden. Als neues Projekt wurde 2008 die Gestaltung des Erinnerungsweges aufgenommen. Gespräche mit Überlebenden des Konzentrationslagers Bergen-Belsen und Zeitzeugen sind in diesen Camps ein wesentliches Element.

Weblinks

Einzelbelege

  1. Unweit der Gedenkstätte Bergen-Belsen (Kreis Celle) wurde im April 2002 auf Initiative der »Arbeitsgemeinschaft Bergen-Belsen e.V.« neben der Rampe am Rande des heutigen Truppenübungsplatzes ein gedeckter Güterwagen alter Bauart aufgestellt, der zuletzt von der Museumsbahn in Weyhe – Leeste (Niedersachsen) gekommen war. Sein eisernes Gerippe wurde durch Soldaten der Bundeswehr in Bergen-Hohne mit neuen Brettern versehen. Im Jahr zuvor war vom Militär am Bahnhof Bergen bei Bauarbeiten irrtümlich ein Teil der seit September 2000 denkmalgeschützten Verladerampe abgerissen worden, die daraufhin wieder hergestellt werden musste. (Hinweis von Frau Elke von Meding, Bergen-Bleckmar, Vorsitzende der AG Bergen-Belsen, siehe Gedenkstättenforum)
  2. Fotos der Gedenktafeln
  3. Schule Faßberg beteiligt sich an der Aktion "Wir schreiben Eure Namen"
  4. Erich-Kästner-Realschule Tostedt beteiligt sich an der Aktion "Wir schreiben Eure Namen"

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AG Bergen-Belsen — Arbeitsgemeinschaft Bergen Belsen e.V. (AG Bergen Belsen) Zweck: Verdeutlichung Bergen Belsens als Ort des Gedenkens und der Mahnung, Erforschung, Dokumentation sowie der Begegnung Vorsitz: Elke von Meding Gründungsdatum: März 1985 Mitgliederzahl …   Deutsch Wikipedia

  • KZ Bergen-Belsen — Stein am Eingang zum Friedhof auf dem historischen Lagergelände Fri …   Deutsch Wikipedia

  • Dokumentationszentrum KZ Bergen-Belsen — Dokumentationszentrum Außenansicht Das Dokumentationszentrum KZ Bergen Belsen liegt an der Straße zwischen Bergen, Belsen und Winsen/Aller, wo das nationalsozialistische Konzentrationslager Bergen Belsen bestanden hat. Es entwickelte sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Belsen (Bergen) — Belsen Stadt Bergen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Wegmann — (* 17. September 1889 in Ronsdorf, heute zu Wuppertal; † 3. April 1945 in Bergen Belsen) war ein deutscher Politiker, Gewerkschafter, Reichstagsabgeordneter und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Leben Der Sohn eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Sowjetischer Friedhof — Ehrenmal Berlin Tiergarten Datei:Soviet Cemetery Pankow.jpg Ehrenmal Berlin Schönholz Als Sowjetische Kriegsgräberstätten in Deutschland existieren insgesamt 760.000 Gräber von Kriegstoten aus Russland bzw. der Sowjetunion. Dies sind Einzelgräber …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Biberach (Riß) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Biberach(Riß) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Biberach-Mettenberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Biberach/Riss — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”