Arbeitsgemeinschaft Kino - Gilde deutscher Filmkunsttheater

Die Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater ist ein Netzwerk unabhängiger gewerblicher Kinos in Deutschland.

Geschichte

Es entstand 2003 aus dem Zusammenschluss der seit 1953 bestehenden „Gilde deutscher Filmkunsttheater e. V.“ und des seit 1972 bestehenden Verbandes „Arbeitsgemeinschaft Kino“. Nach Angaben der verbandseigenen Homepage sind darin (Stand Februar 2007) 290 Kinobetreiber mit 506 Leinwänden organisiert.

Die AG Kino – Gilde ist eine Interessenvertretung der Filmkunsttheater gegenüber Konzernen, Behörden, Verbänden und auf politischer Ebene. Die Arbeitsgemeinschaft betreibt außerdem ein Internet-Informationsportal mit den Schwerpunkten Filmkritiken, Filmankündigungen, Nachrichten, Hintergrundartikel und Festivalberichten.

2001 wurde die Filmkunstmesse Leipzig von der AG als Plattform für den Austausch zwischen Kinobetreibern und Verleihern in Leben gerufen. Der Gildepreis in Silber und Gold wird einmal jährlich jeweils an die beste deutsche und ausländische Produktion verliehen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”