Arbeitskreis kritischer BibliothekarInnen

Der Arbeitskreis kritischer BibliothekarInnen (Akribie) ist eine bibliothekarische Vereinigung. Sie wurde 1988 mit dem Ziel gegründet, regelmäßig Erfahrungen auszutauschen, Gewohntes in Frage zu stellen, Schmerzpunkte zu benennen, die Allgemeinheit für die Entwicklung der Bibliotheken zu interessieren und Demokratie sowohl gegenüber der Öffentlichkeit als auch unter Bibliothekaren herzustellen.

Siehe auch

Literatur

  • Akribie-Rundbrief, halbjährlich, 1988 ff. ISSN 1431-9039
  • Norbert Cobabus (Hrsg.): Bürgerrechte und Bibliotheken: die Aushöhlung des freien Zugangs zu Information und Bildung durch die Ökonomisierung unserer Gesellschaft. Kirsch, Nümbrecht 2004. ISBN 3-933586-36-4
  • Das mag in der Theorie richtig sein, oder was bedeuten ethische Grundsätze in der bibliothekarischen Praxis, Laurentius ISSN 0175-8152, Schwerpunktheft Ethik, Hannover 2000

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arbeitskreis kritischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare — Im Arbeitskreis kritischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare im Renner Institut (KRIBIBI) treffen sich seit 1983 Bibliothekarinnen und Bibliothekare aus Öffentlichen Bibliotheken aller österreichischen Bundesländer, um berufliche Erfahrungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bibliothekarische Vereinigungen — Im Bibliothekswesen gibt es eine Vielzahl von Organisationen und Institutionen, die oft selbst zahlreiche Regional und Untergruppen besitzen. Inhaltsverzeichnis 1 Dachverband 2 Bibliotheksverbände 3 Berufsverbände 4 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”