Arbeitskräfte

Der Ausdruck Arbeitskraft bezeichnet die körperliche oder geistige Leistungsfähigkeit eines Menschen. Er kann sowohl individuell (als Möglichkeit, tätig zu sein) als auch auf die gesamte Arbeitsleistung einer Person (z. B. als Arbeiter) bezogen werden. Die Arbeitskraft spielt in Form einer Ware eine bedeutende Rolle in der marxistischen Theorie. Die Definition von Arbeit kann dabei ziemlich unterschiedlich sein, wobei die physikalische Arbeit in der Regel nicht gemeint ist.

Individuelle Arbeitskraft

Die individuelle Arbeitskraft hängt unter anderem von den körperlichen und geistigen Fähigkeiten und der Gesundheit ab.

Siehe auch: Erschöpfung, Geschicklichkeit, Intelligenz...

Arbeitskraft einer Person

Die gesamte Arbeitsleistung eines Menschen oder auch der Mensch selber wird auch als Arbeitskraft oder als Arbeiter bezeichnet (es herrscht Bedarf an Arbeitskräften).

Arbeitskraft im Marxismus

In der marxistischen Ökonomie nimmt die Arbeitskraft der Lohnarbeiter unter kapitalistischen Produktionsverhältnissen Warencharakter an. Der doppeltfreie Lohnarbeiter verkauft seine Arbeitskraft unter Marktbedingungen zum Tauschwert an den Eigentümer der Produktionsmittel (Arbeitgeber) und erhält dafür seinen Lohn.

Für den Arbeiter besteht der Gebrauchswert seiner Arbeitskraft darin, dass er sie gegen Geld zum Tauschwert an den Eigentümer der Produktionsmittel verkaufen kann. Die Höhe des Tauschwertes bzw. Lohnes hängt ab von Angebot und Nachfrage der dafür zu leistenden konkreten Arbeit und deren Quantität in Form messbarer abstrakter Arbeit (Zeitlohn, Stücklohn, Leistungslohn etc.). Bei einem Überangebot konkurrierender Arbeitskräfte sinkt deren Tauschwert, das heißt, die Löhne nähern sich tendentiell dem unteren Grenzwert an, der für den Arbeiter das Existenzminimum sicherstellt. Im Extremfall droht der soziale Absturz in die Lohnsklaverei

Für den Eigentümer der Produktionsmittel besteht der Gebrauchswert der Arbeitskraft darin, dass er sie dem Arbeiter zum Tauschwert bzw. Lohn abkauft und durch sie Güter herstellen lässt, die er mit Profit auf dem Markt absetzen kann. Der Profit entsteht nach Marx dadurch, dass sich der Eigentümer der Produktionsmittel den durch die Arbeit entstehenden Mehrwert aneignet. Bei einem Überangebot konkurrierender Güter muss er die Preise seiner Waren senken. Das schmälert bei unveränderter Produktivität und gleich bleibenden Löhnen die Profitrate, so dass er alle Bemühungen darauf lenkt die Produktivität zu steigern und die Löhne bzw. den Tauschwert der Arbeitskraft zu drücken. Läuft die Profitrate des eingesetzten Kapitals gegen Null, dann wird die Arbeitskraft für den Eigentümer der Produktionsmittel schließlich völlig wertlos. Die Arbeitskraft wird in die Arbeitslosigkeit entlassen und vergrößert das Angebot konkurrierender Arbeitskräfte auf dem Arbeitsmarkt.



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arbeitskräfte — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Arbeit • Mühe Bsp.: • Das Arbeitsministerium …   Deutsch Wörterbuch

  • Arbeitskräfte — darbo jėga statusas Aprobuotas sritis darbo ir užimtumo statistika apibrėžtis Visi užimti gyventojai ir bedarbiai. atitikmenys: angl. labour force vok. Arbeitskräfte rus. рабочая сила pranc. main d æuvre ryšiai: susijęs terminas – užimti… …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)

  • Arbeitskräfte auf Zeit — Arbeitskräfte auf Zeit …   Deutsch Wörterbuch

  • Arbeitskräfte-Leasing — Arbeitskräfteüberlassung; Mitarbeiterleasing; Mitarbeiter Leasing; Personaldienstleistung; Personalvermittlung; Personalleasing; Mitarbeiterüberlassung; Arbeitnehmerüberlassung; Arbeitskraftüberlassung; …   Universal-Lexikon

  • Arbeitskräfte-Einheit — Begriff der ⇡ Landwirtschaftsstatistik. Maßeinheit der Arbeitsleistung einer im Berichtszeitraum mit betrieblichen Arbeiten (ohne Haushalt des Betriebsinhabers) vollbeschäftigten und nach ihrem Alter voll leistungsfähigen Arbeitskraft …   Lexikon der Economics

  • Aktivitätsquote der Arbeitskräfte — darbo jėgos aktyvumo lygis statusas Aprobuotas sritis darbo ir užimtumo statistika apibrėžtis Rodiklis, išreiškiamas darbo jėgos ir visų gyventojų santykiu. atitikmenys: angl. labour force activity rate; labour force participation rate; labour… …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)

  • gelernte Arbeitskräfte — gelernte Arbeitskräfte …   Deutsch Wörterbuch

  • familienfremde Arbeitskräfte — ⇡ Familienarbeitskräfte …   Lexikon der Economics

  • Teilarbeitslosengeld — Arbeitskräfte, die eine von mehreren ausgeübten versicherungspflichtigen Beschäftigungen (insgesamt mindestens 15 Wochenstunden) verlieren, erhalten ein T. (§ 150 SGB III). Diese Lohnersatzleistung ist auf sechs Monate befristet. Vgl. auch ⇡… …   Lexikon der Economics

  • Das Kapital. Band I — Folgend eine Darstellung des 1. Bands von Karl Marx Das Kapital. Inhaltsverzeichnis 1 Band 1: Der Produktionsprozess des Kapitals 1.1 Vorwort zur ersten Auflage 1.2 Erster Abschnitt: Ware und Geld …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”