Arbogast von Straßburg

Arbogast (ahd. für der fremde Erbe; † 618) war ein heiliger Bischof von Straßburg.

Er wurde nach einer Überlieferung in Irland oder Schottland unter dem Namen Arascach geboren, nach einer anderen Überlieferung stammt er aus Südfrankreich.

Er kam um 550 als Missionar ins Elsass und ließ sich im Wald von Hagenau nieder. Da er den von einem Eber getöteten Sohn des Frankenkönigs Dagobert II. der Legende nach ins Leben zurückholte, ernannte Dagobert ihn zum Bischof von Straßburg.

Als Bischof von Straßburg ließ Arbogast Kirchen und Klöster bauen und sorgte für das Aufblühen der Stadt. Arbogast gilt als Hauptbegründer des Christentums im Elsass. Schon zu Lebzeiten wurde er hoch verehrt. Arbogast starb im Jahr 618 in Straßburg.

Ein Kloster seines Namens stand später vor den Toren Straßburgs.

Die mit Arbogast verbundenen Heiligenlegenden erzählen, er sei trockenen Fußes über einen Fluss gegangen, habe Kranke geheilt und Dämonen vertrieben, Streitigkeiten geschlichtet. Angeblich ließ er sich unter einem Galgen begraben, um einen unschuldig Hingerichteten zu ehren.

Arbogast ist der Patron von Rufach, Muttenz, Oberwinterthur. Er wird gegen Fußleiden, Müdigkeit und Niedergeschlagenheit angerufen. Sein katholischer Gedenktag ist der 21. Juli.

Literatur

Weblinks

 Commons: Arbogast von Straßburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Solarius Bischof von Straßburg
vor 600
Florentius

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bischof von Straßburg — Die folgenden Personen waren Bischöfe, Erzbischöfe und Fürstbischöfe des Erzbistums Straßburg: Inhaltsverzeichnis 1 Bischöfe 1.1 bis 1000 1.2 1001 bis 1500 1.3 1506 bis 2000 …   Deutsch Wikipedia

  • Florentius von Straßburg — Der heilige Florentius von Straßburg (* im 6. Jahrhundert; † bald nach 600 in Straßburg) war Bischof von Straßburg. Florentius (lat. „der Blühende“) gilt als Patron gegen Bruch und Steinleiden, außerdem ist er Viehpatron. Sein Fest wird am… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Straßburg — Wappen des Bistums Straßburg nach Siebmachers Wappenbuch von 1605 …   Deutsch Wikipedia

  • Arbogast — (ahdt. für der fremde Erbe) ist der Name von zwei spätrömischen Militärbefehlshabern, die vermutlich in direkter Linie miteinander verwandt waren: Arbogast der Ältere († 394) Arbogast der Jüngere (Ende 5. Jahrhundert) Arbogast ist der Vorname… …   Deutsch Wikipedia

  • Arbŏgast — Arbŏgast, 1) Aquitanier, Feldherr des Kaisers Gratianus gegen die Deutschen, Stütze des westlichen Kaiserthrons, bis Valentinian II., seinen Einfluß bei dem Heere fürchtend, ihm zu Vienne seine Entlassung gab, worauf man den Kaiser 2 Tage nachher …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Arbogast — aus dem gleich lautenden Rufnamen (arbeo + gast) entstandener Familienname, der vor allem im Elsass und im deutschen Südwesten verbreitet ist. Für die Vergabe dieses Namens im Spätmittelalter war der heilige Arbogast, Bischof von Straßburg und… …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Straßburg — Strasbourg Pour les articles homonymes, voir Strasbourg (homonymie). Strasbourg Straßburg Les bords de l Ill et la cathédr …   Wikipédia en Français

  • Arbogast — I Ạrbogast,   1) fränkischer Offizier in römischen Diensten, ✝ (Selbstmord) 394; war seit 388 Regent unter Kaiser Valentinian II. Nach dessen Ermordung (392) erhob er mithilfe der heidnischen Oberschicht den Rhetoriklehrer und Beamten der… …   Universal-Lexikon

  • St. Arbogast — Arbogast (ahd. für der fremde Erbe) († 618 ) war ein heiliger Bischof von Straßburg. Er wurde nach einer Überlieferung in Irland oder Schottland unter dem Namen Arascach geboren, nach einer anderen Überlieferung stammt er aus Südfrankreich. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Suizidenten — Die Liste von Suizidenten ist eine Liste bekannter Personen, die ihr Leben durch Selbsttötung (Suizid) beendeten. Die Liste ist aufsteigend nach dem Jahr des Todes geordnet, innerhalb desselben Jahres alphabetisch. Inhaltsverzeichnis 1 Altertum 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”