Michael Hrstka
Flag of the Czech Republic and Germany.svg Michael Hrstka
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. März 1986
Geburtsort Leverkusen, Deutschland
Größe 178 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #88
Schusshand Links
Spielerkarriere
2001–2002 Jungadler Mannheim
2002–2004 Kölner EC Junghaie
2004–2005 SC Mittelrhein Bären
2005–2006 Ratinger Ice Aliens
2006–2007 SC Bietigheim-Bissingen
2007–2008 Moskitos Essen
seit 2008 EV Duisburg

Michael Hrstka (* 22. Januar 1986 in Leverkusen) ist ein deutsch-tschechischer Eishockeyspieler, der seit der Saison 2006/07 für den EV Duisburg spielt.

Karriere

Hrstka begann seine Karriere im Nachwuchs der Adler Mannheim, wo er unter anderem mit den Jungadler Mannheim in der Deutschen Nachwuchsliga spielte. Im Sommer 2002 wechselte der gelernte Verteidiger zu den Kölner Haien, die ihn ebenfalls zunächst in deren DNL-Mannschaft, den Kölner EC Junghaien, einsetzten. In seiner ersten Saison bei den Junghaien gehörte der bereits zu den punktbesten Verteidigern im Team und empfahl sich somit für die Profimannschaft der Haie.

Während der Spielzeit 2003/04 bekam der Linksschütze die Chance, sich in der DEL zu beweisen. Der damals 17-jährige absolvierte ein DEL-Spiel für den KEC. 2004 war Hrstka für die deutsche Junioren-Nationalmannschaft nominiert, mit der er im gleichen Jahr an der B-WM in Italien teilnahm. Dort konnte der Abwehrspieler mit dem Team den Aufstieg in die A-WM feiern. Hrstka wurde fünf Mal eingesetzt und erzielte dabei zwei Scorerpunkte.

In der Folgezeit spielte der Linksschütze neben seinem Hauptarbeitgeber, dem KEC, auch für den SC Mittelrhein-Neuwied sowie für die Ratinger Ice Aliens. Da er sich bei den Kölner Haien letzten Endes nicht durchsetzen konnte, unterschrieb der Leverkusener zur Saison 2006/07 einen Vertrag bei den Bietigheim Steelers aus der 2. Bundesliga. Hrstka trug 23 Mal das Trikot der Steelers, ehe er während der laufenden Spielzeit zurück in die DEL, zu den Füchsen aus Duisburg, wechselte.

Das Spieljahr 2007/08 verbrachte der Verteidiger sowohl bei den Füchsen, als auch durch eine Förderlizenz beim damaligen Zweitligisten Moskitos Essen, für die er 43 Spiele bestritt und dabei sechs Punkte erzielen konnte. In der Saison Saison 2008/09 ging er für die Füchse, sowie für den Kooperationspartner Herner EV in der Oberliga aufs Eis. Nach dem Zwangsabstieg der Füchse blieb Hrstka dem Verein auch 2009/10 in der Regionalliga treu.

Karrierestatistik

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
2001/02 Jungadler Mannheim DNL 32 3 8 11 53 5 1 0 1 4
2002/03 Kölner EC Junghaie DNL 34 3 15 18 58 3 1 4 5 12
2003/04 Kölner Haie DEL 1 0 0 0 2
2003/04 Kölner EC Junghaie DNL 33 3 17 20 70 5 0 0 0 8
2004/05 Kölner Haie DEL 15 0 0 0 0
2004/05 ESC Dresden OL 1 0 0 0 0
2004/05 EHC Neuwied OL 31 0 2 2 52 4 0 0 0 10
2005/06 Kölner Haie DEL 9 0 0 0 2
2005/06 Ratinger Ice Aliens OL 33 0 10 10 86
2006/07 Füchse Duisburg DEL 21 0 3 3 24
2006/07 SC Bietigheim-Bissingen 2.BL 23 0 0 0 4
2007/08 Füchse Duisburg DEL 21 0 3 3 24
2007/08 Moskitos Essen 2.BL 43 1 5 6 28
2008/09 Füchse Duisburg DEL 8 0 1 1 6
2008/09 Herner EV OL 47 1 12 13 103 4 0 0 0 10
2009/10 Füchse Duisburg RL 37 7 29 36 87 7 0 2 2 14
DEL gesamt 75 0 7 7 58
2. Bundesliga gesamt 66 1 5 6 32
Oberliga gesamt 112 1 24 25 241 8 0 0 0 20

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hrstka — ist der Name folgender Personen: Jakub Hrstka (* 17. März 1990), tschechischer Handballspieler, Michael Hrstka (* 22. Januar 1986), deutsch tschechischer Eishockeyspieler. Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheid …   Deutsch Wikipedia

  • Kölner Haie/Spielerliste — Dieser Artikel dient der Darstellung von Spielerlisten und Statistiken der Kölner Haie, für die im Hauptartikel nur wenig Platz ist. Darunter fallen Spielerlisten aller seit dem Bundesliga Aufstieg 1972 für die Haie aktiven Akteure,… …   Deutsch Wikipedia

  • Kölner Haie/Spielerliste und Statistik — Dieser Artikel dient der Darstellung von Spielerlisten und Statistiken der Kölner Haie, für die im Hauptartikel nur wenig Platz ist. Darunter fallen Spielerlisten aller seit dem Bundesliga Aufstieg 1972 für die Haie aktiven Akteure,… …   Deutsch Wikipedia

  • Duisburger Füchse — Füchse Duisburg Größte Erfolge Aufstieg in die Eishockey Bundesliga 1979 Aufstieg in die Deutsche Eishockey Liga 2005 Vereinsinfos Geschichte Duisb …   Deutsch Wikipedia

  • Duisburger SC — Füchse Duisburg Größte Erfolge Aufstieg in die Eishockey Bundesliga 1979 Aufstieg in die Deutsche Eishockey Liga 2005 Vereinsinfos Geschichte Duisb …   Deutsch Wikipedia

  • EV Duisburg — Füchse Duisburg Größte Erfolge Aufstieg in die Eishockey Bundesliga 1979 Aufstieg in die Deutsche Eishockey Liga 2005 Vereinsinfos Geschichte Duisb …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Selivanov — RUS Alexander Seliwanow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 23. März 1971 Geburtsort Moskau, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Seliwanow — RUS Alexander Seliwanow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 23. März 1971 Geburtsort Moskau, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Alinc — CZE Jan Alinč Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 27. Mai 1972 Geburtsort Louny, Tschechoslowakei …   Deutsch Wikipedia

  • Alinč — CZE Jan Alinč Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 27. Mai 1972 Geburtsort Louny, Tschechoslowakei …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”