Michail Kozhevnikov
Flag of Russia and Germany.svg Michail Kozhevnikov
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 29. Oktober 1981
Geburtsort Leningrad, Russische SFSR
Größe 185 cm
Gewicht 92 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #9
Schusshand Links
Spielerkarriere
2000–2001 EV Duisburg
2001–2002 Augsburger Jungpanther
2002–2004 Straubing Tigers
2004–2006 REV Bremerhaven
2006–2007 Hannover Scorpions
2007 Hamburg Freezers
2007–2009 Füchse Duisburg
2009–2010 REV Bremerhaven
2010–2011 Krefeld Pinguine
seit 2011 Heilbronner Falken

Michail Kozhevnikov (russisch Михаил Кожевников/Michail Koschewnikow; * 29. Oktober 1981 in Leningrad, Russische SFSR) ist ein deutsch-russischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2011 bei den Heilbronner Falken unter Vertrag steht.

Karriere

Der 1,85 m große Verteidiger begann seine Karriere in seiner Heimatstadt St. Petersburg und wechselte im Jahr 2000 zu den Krefeld Pinguinen aus der DEL, wurde von diesen jedoch zunächst nur bei ihrem Kooperationspartner EV Duisburg in der Oberliga Nord eingesetzt. Anschließend stand er im Kader der Augsburger Panther sowie der Straubing Tigers in der 2. Bundesliga, eher er 2004 zu den Hannover Scorpions wechselte. Erst in der Saison 2006/07 schafft Kozhevnikov den endgültigen Durchbruch in der deutschen Eliteklasse.

Zur Spielzeit 2007/08 wechselte der Abwehrspieler von Hannover Hamburg Freezers, die er bereits nach wenigen Wochen in Richtung EV Duisburg verließ. Nachdem die Duisburger zum Ende der Saison 2008/09 Insolvenz anmelden mussten und aus der DEL ausgeschlossen wurde, schloss sich Kozhevnikov dem REV Bremerhaven aus der 2. Bundesliga an. Über die Krefeld Pinguine und den REV Bremerhaven kam er 2011 zu den Heilbronner Falken.

Karrierestatistik

    Hauptrunde   Play-Offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
2000/01 EV Duisburg OL 50 1 2 3 24
2001/02 Augsburger Panther DEL 32 1 0 1 0 3 0 0 0 0
2001/02 Augsburger Jungpanther RL 33 7 16 23 106 3 0 5 5 8
2002/03 Straubing Tigers 2.BL 50 1 7 8 58 3 1 0 1 0
2003/04 Straubing Tigers 2.BL 34 3 4 7 50 1 0 0 0 0
2003/04 Krefeld Pinguine DEL 7 0 0 0 6
2003/04 Hannover Scorpions DEL 9 0 1 1 6
2004/05 REV Bremerhaven 2.BL 29 4 8 12 38 11 1 2 3 24
2004/05 Hannover Scorpions DEL 13 0 1 1 0
2005/06 REV Bremerhaven 2.BL 38 8 7 15 0 13 1 3 4 32
2006/07 REV Bremerhaven 2.BL 7 0 1 1 0
2006/07 Hannover Scorpions DEL 48 1 3 4 42 6 0 0 0 0
2007/08 Hamburg Freezers DEL 15 0 0 0 18
2007/08 EV Duisburg DEL 40 2 16 18 44
2008/09 EV Duisburg DEL 51 2 6 8 58
2009/10 REV Bremerhaven 2.BL 35 5 16 21 68
2010/11 Krefeld Pinguine DEL 43 0 1 1 18 8 0 2 2 8
2. Bundesliga gesamt 193 21 43 64 214 28 3 5 8 56
DEL gesamt 258 6 28 34 192 17 0 2 2 8

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kozhevnikov — Russia and Germany Michail Kozhevnikov Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 29. Oktober 1981 Geburtsort Leningrad …   Deutsch Wikipedia

  • Michail Koschewnikow — Russia and Germany Michail Kozhevnikov Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 29. Oktober 1981 Geburtsort Leningrad …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kos–Koz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter Sankt Petersburgs — Dies ist eine Liste bekannter Persönlichkeiten, die in Sankt Petersburg (1914–24 Petrograd, 1924–91 Leningrad; einschließlich der vormals eigenständigen Orte Kolpino, Komarowo, Krasnoje Selo, Kronstadt, Lomonossow, Pawlowsk, Peterhof, Puschkin,… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Selivanov — RUS Alexander Seliwanow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 23. März 1971 Geburtsort Moskau, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Seliwanow — RUS Alexander Seliwanow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 23. März 1971 Geburtsort Moskau, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Alinc — CZE Jan Alinč Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 27. Mai 1972 Geburtsort Louny, Tschechoslowakei …   Deutsch Wikipedia

  • Alinč — CZE Jan Alinč Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 27. Mai 1972 Geburtsort Louny, Tschechoslowakei …   Deutsch Wikipedia

  • Dejdar — DEU Marian Dejdar Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 13. August 1983 Geburtsort Friedberg, Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Didi Hegen — Eishockeylegende Dieter Hegen im bayerischen Kaufbeuren. Dieter „Didi“ Hegen (* 29. April 1962 in Kaufbeuren) ist ein deutscher Eishockeyspieler und trainer. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”