Archibald Cox
Archibald Cox

Archibald Cox Jr. (* 12. Mai 1912 in Plainfield, New Jersey; † 29. Mai 2004 in Brooksville, Maine) war ein US-amerikanischer Professor für Verfassungsrecht und staatlicher Sonderermittler in der Watergate-Affäre.

1960 war Cox Mitglied des Wahlkampfteams von John F. Kennedy. 1961 wurde er Rechtsberater des Präsidenten und als United States Solicitor General dritter Mann im Justizministerium der Vereinigten Staaten. 1965 wechselte er als Professor für Verfassungsrecht zur juristischen Fakultät der Harvard University in Cambridge, Massachusetts. Er beriet das Parlament von Massachusetts bei Unregelmäßigkeiten von Beamten.

Am 18. Mai 1973 wurde er vom Justizminister zum Sonderermittler in der Watergate-Affäre ernannt. Er sollte aufklären, ob die Regierung Präsident Richard Nixons in den Einbruch in die Wahlkampfzentrale der Demokratischen Partei im Watergate-Hotel in Washington D. C. verwickelt war.

Als ein Zeuge gegenüber Cox erklärt, dass Nixon jahrelang alle Gespräche mit Mitarbeitern auf Tonband aufzeichnen ließ, forderte er sämtliche Aufzeichnungen aus dem Büro des Präsidenten an, die Watergate zum Inhalt hatten. Der Präsident lehnte das ab und versuchte, Cox zu überzeugen, auf die Beschlagnahme zu verzichten. Als Cox sich weigerte, wurde er am 20. Oktober 1973 auf Anweisung des Präsidenten entlassen (Saturday Night Massacre). Die Entlassung von Cox rief den amerikanischen Kongress auf den Plan, was schließlich zum Rücktritt Nixons führte.

Im Jahr 2001 wurde Cox von Bill Clinton die Bürgermedaille des US-Präsidenten verliehen.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Archibald Cox — Infobox US Cabinet official name=Archibald Cox, Jr. order=31st title=United States Solicitor General term start=January 1961 term end=July 1965 president=John F. Kennedy Lyndon B. Johnson predecessor=J. Lee Rankin successor=Thurgood Marshall… …   Wikipedia

  • Archibald Cox — Pour les articles homonymes, voir Cox. Archibald Cox, Jr (1912 2004) est un juriste américain qui s est rendu célèbre comme procureur indépendant dans l affaire du Watergate. Biographie Diplômé de la Faculté de droit de Harvard, il exerce comme… …   Wikipédia en Français

  • COX — bezeichnet: die Gemeinde Cox (Haute Garonne) im Haute Garonne von Frankreich einen Ort in Texas, siehe Cox (Texas) die Apfelsorte Cox Orange die Apfelsorte Holsteiner Cox einen Asteroiden, siehe Cox (Asteroid) die Cox Gleichung, sie beschreibt… …   Deutsch Wikipedia

  • Cox (surname) — Cox Family name The hills found in Carmarthenshire, Wales, where Cox may have been a topographic name for a man from the red hills. . Pronunciation …   Wikipedia

  • Cox (Familienname) — Cox ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • COX — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. {{{image}}}   Sigles d une seule lettre   Sigles de deux lettres > Sigles de trois lettres …   Wikipédia en Français

  • Cox (homonymie) — Cox Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. {{{image}}}   Sigles d une seule lettre   Sigles de deux lettres > Sigles de trois lettres …   Wikipédia en Français

  • Archibald — Infobox Given Name Revised name = Archibald imagesize= caption= pronunciation= gender = meaning = region = origin = related names = footnotes = Archibald is a given name or surname.As a given name (often shortened to Archie ) it may refer to:… …   Wikipedia

  • Cox — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.   Sigles d’une seule lettre   Sigles de deux lettres > Sigles de trois lettres   Sigles de quatre lettres …   Wikipédia en Français

  • Archibald T. MacIntyre — Archibald Thompson MacIntyre (* 27. Oktober 1822 bei Marion, Twiggs County, Georgia; † 1. Januar 1900 in Thomasville, Georgia) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1871 und 1873 vertrat er den Bundesstaat Georgia im …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”