Archipelago dos Bijagos
Karte des Bissagos-Archipels

Der Bissagos-Archipel (auch Bijagós-Archipel oder Bissagosinseln) ist eine aus 88 Inseln bestehende Inselgruppe vor der Küste Guinea-Bissaus im Atlantischen Ozean.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Zu vorkolonialen Zeiten spielte der Archipel eine zentrale Rolle im westafrikanischen Handel und baute eine starke Marine auf. Dies ermöglichte es den Bewohnern, 1535 die Portugiesen von der Eroberung der Inseln abzuhalten. Der Archipel wurde erst 1936 von Portugal teilweise annektiert und an die Kolonie Portugiesisch-Guinea angegliedert. Eine vollständige Eroberung gelang den Portugiesen nie. Der Bissagos-Archipel wurde zusammen mit Portugiesisch-Guinea 1973 zum unabhängigen Guinea-Bissau.

Heute haben etwa 21 Inseln eine größere Bevölkerung, die anderen Inseln sind nur geringfügig bewohnt. Die Inseln Bubaque, Bolama und Caravela sind die meistbevölkerten. Ein wenig Tourismus ist auf den Inseln Bubaque, Rubane, Bolama, Orango und João Vieira zu verzeichnen.

Geographie

Satellitenfoto des Bissagos-Archipels (mit Blick nach Süden)

Die gesamte Inselgruppe wurde 1996 von der UNESCO zum Biosphärenreservat ernannt. Die südlichen Inseln sind heute ein Naturreservat.

Die 21 größten Inseln sind:

  • Bolama
  • Bubaque
  • Canogo
  • Carache
  • Caravela
  • Eguba
  • Enu
  • Formosa
  • Galinhas
  • João Vieira
  • Maio
  • Meneque
  • Orango
  • Orangozinho
  • Ponta
  • Roxa
  • Rubane
  • Soga
  • Unhocomo
  • Uno
  • Uracane

Demografie

Etwa 19 Inseln sind dichter bevölkert, viele der übrigen Inseln sind u. a. auch wegen ihrer geringen Fläche unbewohnt. Die Bevölkerung besteht größtenteils aus den etwa 9.000 Angehörigen des Bissago-Volkes, das die gleichnamige Sprache spricht: die Bissago-Sprache.

Politik

Der Bissagos-Archipel hat ein beachtliches Maß an Autonomie von Guinea-Bissau.

Wirtschaft

Die traditionelle Wirtschaft basiert auf der Fischerei, dem Anbau von Reis und der Gewinnung von Palmöl. Der Tourismus spielt bislang nur eine untergeordnete Rolle.

Kultur

Die Frauen spielen eine wichtige Rolle im sozialen Leben. Die Mehrheit des Bissago-Volkes praktiziert Animismus und glaubt, dass die so genannten Iran-Figuren im Besitz von Gottheiten sind und viele Eigenschaften haben. So dienen sie als zentrales Objekt von Gottheits-Zeremonien, als Beschützer der Haushalte gegen Flüche und als Heiler. Sie werden an besonderen Stellen im Haus aufgestellt und es wird ihnen Opfer dargelegt.

Weblinks

11.528611111111-15.3783333333337Koordinaten: 11° 32′ N, 15° 23′ W


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bijagos — Die Bijagos oder Bissagos, Eigenbezeichnung Bijuga, Alternativnamen: Bidjogo, Bijago, Bijao, Bijogo, Bijougot, Budjago, Bugago sind ein westafrikanisches Volk von etwa 33.000 Menschen, die den Bissagos Archipel vor der Küste von Guinea Bissau… …   Deutsch Wikipedia

  • Bijagos Islands — /bee zhah gawsh , bee zhah gawsh / a group of islands in Guinea Bissau, W of the mainland. * * * ▪ islands, Atlantic Ocean Bijagós also spelled  Bissagos , Portuguese  Arquipélago dos Bijagós    islands of Guinea Bissau, located about 30 miles… …   Universalium

  • Hanno von Karthago — Die Route Hanno des Seefahrers Hanno († ca. 440 v. Chr.), auch genannt Hanno der Seefahrer, war ein karthagischer Herrscher und Admiral, der um das Jahr 470 v. Chr. entlang der afrikanischen Westküste vermutlich bis in den Golf von Guinea segelte …   Deutsch Wikipedia

  • Periplus des Hanno — Die Route Hanno des Seefahrers Hanno († ca. 440 v. Chr.), auch genannt Hanno der Seefahrer, war ein karthagischer Herrscher und Admiral, der um das Jahr 470 v. Chr. entlang der afrikanischen Westküste vermutlich bis in den Golf von Guinea segelte …   Deutsch Wikipedia

  • Hanno der Seefahrer — Die Route Hanno des Seefahrers Hanno (* vor 480 v. Chr.; † ca. 440 v. Chr.), auch genannt Hanno der Seefahrer, war ein karthagischer Herrscher und Admiral, der um das Jahr 470 v. Chr. entlang der afrikanischen Westküste vermutlich bis in den Golf …   Deutsch Wikipedia

  • Bissagos-Archipel — Karte des Bissagos Archipels Gewässer Atlantischer Ozean …   Deutsch Wikipedia

  • List of ecoregions (WWF) — This is a list of ecoregions as compiled by the World Wildlife Fund (WWF). The WWF identifies terrestrial, freshwater, and marine ecoregions.The terrestrial scheme divides the Earth s land surface into 8 terrestrial ecozones, containing 867… …   Wikipedia

  • Cross-Reference List of Geographic Items — This list indicates where various geographic items including the location of all United States Foreign Service Posts, alternate names of countries, former names, and political or geographical portions of larger entities can be found in The World… …   Universalium

  • Cross-Reference List of Geographic Items — This list indicates where various geographic items including the location of all United States Foreign Service Posts, alternate names of countries, former names, and political or geographical portions of larger entities can be found in The World… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”