Architektenvertrag

Der Architektenvertrag ist ein Vertrag zwischen dem Bauherren und dem Architekten, in dem detailliert der Umfang der Leistungserbringung durch den Planer festgehalten wird.

Inhaltsverzeichnis

Rechtliche Grundlagen

Der Architektenvertrag ist frei verhandelbar, wobei es sich meist um einen Werkvertrag handelt. Lediglich bei der wirtschaftlichen und technischen Betreuung handelt es sich um einen Dienstvertrag. In Deutschland gelten die allgemeinen Vorschriften des BGB. Die Schriftform ist gesetzlich nicht vorgeschrieben, aber aufgrund der sich ergebenen Rechts- und Gewährleistungsansprüche durchaus empfehlenswert. Die VOB findet keine Anwendung beim Architektenvertrag, da geschuldeter Erfolg keine Bauleistung im Sinne der VOB/B bzw. § 1 VOB/A ist.

Leistungen

Die regelmäßigen Architektenleistungen sind die Grundlagenermittlung der Vor- und Hauptentwurf, erstellen der Unterlagen und Zeichnungen für amtliche Baugesuche, Mengen- und Kostenkalkulationen, Ausführungsplanung mit Ausarbeitung von Details, Koordination der beteiligten Fachplaner, Ausschreibung und Mitwirkung bei der Vergabe einzelner Gewerkeleistungen, Bauleitung und Bauüberwachung, Vorbereitung und Mitwirkung bei der Bauabnahme und die Erstellung und Zusammenfassung der Endabrechnung und der Gebäudedokumentation nach Bauabschluss bzw. für die Übergabe.

Für einige dieser Leistungen wird regelmäßig eine Architektenvollmacht benötigt.

Vergütung

Die Vergütung ist in Deutschland gesetzlich geregelt und in der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) beschrieben. In dieser sind auch die Grundansprüche gemäß den neun Leistungsphasen geregelt, wenn ein Architektenvertrag nicht abgeschlossen wurde. Für die Reduzierung der Gesamtbaukosten ist es möglich, mit einem Architektenvertrag eine Erfolgsbeteiligung zu regeln, aber auch eine Haftungsvereinbarung für sich erhöhende Kosten abzuschließen.

Alle in der HOAI nicht genannten Leistungen können nicht im Rahmen der dort genannten Leistungsphasen vergütet werden. Deren Leistungsumfang und Vergütungshöhe sollte in jedem Fall explizit vereinbart werden. Dazu zählen beispielsweise

  • Berechnungen zum Wärmeschutz nach EnEV,
  • Berechnungen zu Lüftungsanlagen (wiederum nach EnEV),
  • Ausarbeitung von Anträgen auf Förderkredite und Fördermittel (Kfw, DENA ... ) und
  • Ausarbeitung besonderer Anträge (denkmalschutzrechtliche -, sanierungsrechtliche -, wasserschutzrechtliche -, emissionsrechtliche Genehmigung ...[1]).

Weblinks

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Einzelnachweise

  1. weitere Bsp. VwVSächsBO Anlage 2 und Anlage 3 (Seiten 59-65)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Architektenvertrag — ein Werkvertrag zwischen Bauherrn und Architekten, sofern dieser gestaltend bei der Verwirklichung des Bauwerks mitwirkt, ansonsten ein Dienstvertrag. Die Honorare für Architekten sind in der HOAI beschrieben …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Architektenvollmacht — Die Architektenvollmacht regelt, inwieweit der Architekt für den Bauherrn bindende Erklärungen abgeben kann. Ist der Architekt nicht bevollmächtigt, dann ist er nach den allgemeinen Regelungen zur Vollmacht selbst verpflichtet ((§ 179 BGB).… …   Deutsch Wikipedia

  • Architektenrecht (Deutschland) — Das Architektenrecht regelt die Rechte und Pflichten der Architekten. Es handelt sich um eine Querschnittsmaterie, das heißt, das Architektenrecht ist nicht in einem einheitlichen Gesetzbuch geregelt, sondern setzt sich aus zahlreichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Architektenrecht — Das Architektenrecht regelt die Rechte und Pflichten der Architekten. Es handelt sich um eine Querschnittsmaterie, das heißt, das Architektenrecht ist nicht in einem einheitlichen Gesetzbuch geregelt, sondern setzt sich aus zahlreichen… …   Deutsch Wikipedia

  • BGB-Einführungsgesetz — Basisdaten Titel: Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche Abkürzung: EGBGB Art: Bundesgesetz Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland Rechtsmaterie …   Deutsch Wikipedia

  • Dienstleistungsvertrag — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Ein Dienstvertrag liegt vor, wenn die Erbringung von Diensten durch eine Vertragspartei geschuldet ist. Darunter fallen… …   Deutsch Wikipedia

  • Dienstvertrag — Ein Dienstvertrag liegt vor, wenn die Erbringung von Diensten durch eine Vertragspartei geschuldet ist. Darunter fallen selbständige oder unselbständige; abhängige, eigenbestimmte oder fremdbestimmte Dienstleistungen.[1] Bekanntester… …   Deutsch Wikipedia

  • EGBGB — Basisdaten Titel: Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche Abkürzung: EGBGB Art: Bundesgesetz Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland Rechtsmaterie …   Deutsch Wikipedia

  • Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch — Basisdaten Titel: Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche Abkürzung: EGBGB Art: Bundesgesetz Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland Rechtsmaterie …   Deutsch Wikipedia

  • Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche — Basisdaten Titel: Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche Abkürzung: EGBGB Art: Bundesgesetz Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland Rechtsmaterie …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”