Architektonisches Skizzenbuch

Architektonisches Skizzenbuch war eine deutsche Architekturzeitschrift, erschienen von 1852 bis 1886 im Verlag Ernst & Korn in Berlin.

Der volle Titel lautete Architektonisches Skizzen-Buch. Eine Sammlung von Landhäusern, Villen, ländlichen Gebäuden, Gartenhäusern, Gartenverzierungen, Gittern, Erkern, Balkons, Blumenfenstern, Brunnen, Springbrunnen, Hofgebäuden, Einfassungsmauern, Candelabern, Grabmonumenten und andern kleinen Baulichkeiten, welche zur Verschönerung baulicher Anlagen dienen, und in Berlin, Potsdam, und an anderen Orten ausgeführt sind. Mit Details.

Wie aus dem ausführlichen Titel hervorgeht, wurden neben den üblichen Villen und Wohnhäusern auch eher untergeordnete Gebäude und Bauteile publiziert. Im Gegensatz zur vom Architektenverein zu Berlin herausgegebenen Konkurrenzzeitschrift Architektonisches Album erschienen die Beiträge ohne erläuternden Text.

Die einzelnen Hefte umfassen jeweils sechs Kupferstiche und vereinzelt Chromlithografien. Pro Jahrgang erschienen jeweils 6 Hefte, bis zur Einstellung 1886 insgesamt 201. In den Beiträgen widerspiegelt sich die Entwicklung der Architektur in Berlin und Potsdam von der Schinkelschule bis zum Historismus.

Autoren (Auswahl)

Es finden sich u.a. Beiträge der Architekten

Beispiele von Kupferstichen und Lithografien aus dem Architektonischen Album

Weblinks

 Commons: Architektonisches Skizzenbuch – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Architektonisches Album — Schmucktitelblatt des Architektonischen Albums 1838 …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Georg Anton Graeb — Fontainenanlagen in Sanssouci. Chromlithografie von Carl Graeb (1879) aus Architektonisches Skizzenbuch …   Deutsch Wikipedia

  • Graeb — Fontainenanlagen in Sanssouci. Chromlithografie von Carl Graeb (1879) aus Architektonisches Skizzenbuch …   Deutsch Wikipedia

  • Modellbuch — Architekturbeispiel: Gotisches Musterbuch von 1905 Das Musterbuch, auch Modellbuch, ist ein Büchergenre als Sammlung von Vorlagen (exemplum, „Muster“). Es enthält bildliche, teils auch schriftliche Anweisungen zur Reproduktion …   Deutsch Wikipedia

  • Vorlagenbuch — Architekturbeispiel: Gotisches Musterbuch von 1905 Das Musterbuch, auch Modellbuch, ist ein Büchergenre als Sammlung von Vorlagen (exemplum, „Muster“). Es enthält bildliche, teils auch schriftliche Anweisungen zur Reproduktion …   Deutsch Wikipedia

  • Schwatlo — Carl Schwatlo (* 19. Juni 1831 in Hermsdorf (Ostpreußen) bei Zinten; † 24. Dezember 1884 in Berlin) war ein deutscher Architekt, der vor allem durch seine Postbauten bekannt wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Bauten (Auswahl) 3 …   Deutsch Wikipedia

  • August Stüler — 1863 Friedrich August Stüler (* 28. Januar 1800 in Mühlhausen/Thüringen; † 18. März 1865 in Berlin) war preußischer Baumeister und einer der maßgebenden Berliner Architekten seiner Zeit. Als seine bedeutendste Schöpfung gilt das Neue Museum in… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich August Stühler — August Stüler 1863 Friedrich August Stüler (* 28. Januar 1800 in Mühlhausen/Thüringen; † 18. März 1865 in Berlin) war preußischer Baumeister und einer der maßgebenden Berliner Architekten seiner Zeit. Als seine bedeutendste Schöpfung gilt das… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Stüler — August Stüler 1863 Friedrich August Stüler (* 28. Januar 1800 in Mühlhausen/Thüringen; † 18. März 1865 in Berlin) war preußischer Baumeister und einer der maßgebenden Berliner Architekten seiner Zeit. Als seine bedeutendste Schöpfung gilt das… …   Deutsch Wikipedia

  • Ferdinand von Arnim — (15 September 1814 ndash; 23 March 1866) was a German architect and watercolour painter. He was a student of Karl Friedrich Schinkel and Ludwig Persius who mainly worked in Berlin and Potsdam.Arnim was born in Treptow an der Rega and studied… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”