Archiv für Papyrusforschung

Das Archiv für Papyrusforschung und verwandte Gebiete (Abk. AfP; ArchPap) ist eine altertumswissenschaftliche Fachzeitschrift auf dem Gebiet der Papyrologie.

Das Archiv für Papyrusforschung ist die älteste Zeitschrift ihrer Art weltweit. Sie wurde 1901 von Ulrich Wilcken begründet. Aufgrund verschiedener Umstände, etwa der beiden Weltkriege, erschien sie zunächst relativ unregelmäßig. Zwischen 1901 und 1941 wurden nur 14 Bände veröffentlicht, zwischen 1942 und 1952 gar kein Band. Zunächst erschien die Zeitschrift im Leipziger Verlag B. G. Teubner, seit den 1950er Jahren im Stuttgarter Zweig des nach dem Zweiten Weltkrieg zweigeteilten Unternehmens. Seit Band 45 (1999) erschien die Zeitschrift im K. G. Saur Verlag, mittlerweile im Verlag Walter de Gruyter. Publikationssprachen sind Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch.

Die heutigen Herausgeber sind Jean-Luc Fournet, Bärbel Kramer, Wolfgang Luppe, Herwig Maehler, Brian McGing, Günter Poethke, Fabian Reiter und Sebastian Richter. Das Archiv für Papyrusforschung wird in Kooperation mit den Staatlichen Museen zu Berlin publiziert. Die Zeitschrift enthält Aufsätze, jedoch keine Rezensionen. Dafür werden in sogenannten Referaten in den Teilbereichen wie Christliche Texte, Juristische Texte oder Drama thematische Komplexe von neuer Literatur vorgestellt. Zusätzlich zur Zeitschrift erscheinen Beihefte.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Archiv für Papyrusforschung — und verwandte Gebiete (abrégé AfP ou ArchPap), est une revue d’histoire ancienne allemande consacrée à la papyrologie. Fondée en 1901 par Ulrich Wilcken, c est la première revue de cette discipline à avoir vu le jour. Sa parution était assez… …   Wikipédia en Français

  • Archiv für Papyrusforschung und verwandte Gebiete — Das Archiv für Papyrusforschung und verwandte Gebiete (Abk. AfP; ArchPap) ist eine altertumswissenschaftliche Fachzeitschrift auf dem Gebiet der Papyrologie. Das Archiv für Papyrusforschung ist die älteste Zeitschrift ihrer Art weltweit. Sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abkürzungen für Fachzeitschriften — Diese Liste der Abkürzungen für Fachzeitschriften enthält gebräuchliche Abkürzungen oder Siglen für Fachzeitschriften, wie sie in wissenschaftlichen Beiträgen benutzt werden. Solche Abkürzungen sind Wissenschaftlern der jeweiligen Fachgebiete… …   Deutsch Wikipedia

  • Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik — Die Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik (Abk.: ZPE) ist eine Fachzeitschrift auf dem Gebiet der klassischen Altertumswissenschaften. Sie erscheint seit 1967 in vier bis fünf Ausgaben pro Jahr im Bonner Verlag Rudolf Habelt. In erster Linie …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Diethart — (eigentlich: Johannes Maria Diethart bzw. Johannes M. Diethart; * 7. Oktober 1942 in Knittelfeld / Steiermark) ist österreichischer Byzantinist, Schriftsteller und Verleger. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke und Wirken …   Deutsch Wikipedia

  • Leipziger Weltchronik — Bei der sogenannten Leipziger Weltchronik handelt es sich um die Reste der bisher ältesten bekannten Weltchronik in Form von Papyrusfragmenten. Sie besteht aus insgesamt fünf Teilen (Papyri Lips. 590, 1228, 1229, 1231, 1232), die in die erste… …   Deutsch Wikipedia

  • Papyrologe — Die Papyrologie (von griechisch πάπυρος, pápyros, „Papyrus( staude)“ und λόγος, lógos, „Wort, Lehre“) ist eine Spezialdisziplin der Klassischen Altertumswissenschaft bzw. der Alten Geschichte. Ihr Gegenstand sind die überwiegend in Ägypten… …   Deutsch Wikipedia

  • Stefan Pfeiffer (Althistoriker) — Stefan Pfeiffer (* 1974) ist ein deutscher Althistoriker. Nach dem Abitur 1994 und dem folgenden Zivildienst 1994/95 begann Pfeiffer 1995 an der Universität Trier mit dem Studium der Ägyptologie, Katholische Theologie, Geschichte, Klassische… …   Deutsch Wikipedia

  • Bärbel Kramer — (* als Bärbel Krebber am 26. März 1948 in Mülheim an der Ruhr) ist eine deutsche Papyrologin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften 3 Literatur 4 Weblin …   Deutsch Wikipedia

  • Poethke — Günter Poethke (* 8. September 1939 in Leipzig) ist ein deutscher Papyrologe. Günter Poethke studierte von 1957 bis 1962 Klassische Philologie und Alte Geschichte an der Friedrich Schiller Universität Jena. Seine Lehrer dort waren unter anderem… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”