Archäologiepreis der Stiftung zur Förderung der Archäologie im Rheinischen Braunkohlerevier

Die Stiftung zur Förderung der Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier wurde im April 1990 gegründet. Stifter waren das Land Nordrhein-Westfalen und RWE Power, Zustifter war der Landschaftsverband Rheinland, der auch die Geschäftsführung innehat. Gefördert wird die Bodendenkmalpflege im Gebiet des Braunkohletagebaus zwischen Bonn, Aachen und Grevenbroich. Bedeutendstes Anliegen ist die Rettung archäologischer Bodendenkmäler vor der Zerstörung durch den Braunkohleabbau.

Inhaltsverzeichnis

Stiftung

Das Stiftungskapital beträgt 16,2 Millionen Euro. Jährlich wird etwa eine halbe Million Euro ausgeschüttet. Darin sind enthalten auch Stipendien für Magister- und Doktorarbeiten.

In den Vorstand werden von den drei beteiligten Seiten für jeweils fünf Jahre Vertreter und Stellvertreter delegiert. Langjährige Mitglieder sind dabei für RWE Power der Leiter der Rechtsabteilung, Dr. Rolf Schönewerk und die Dezernentin Milena Karabaic für den Landschaftsverband Rheinland. Geschäftsführer ist der Landesdirektor Udo Molsberger. Die Stifter berufen je zwei Personen in den Beirat. Ihm gehören an: Prof. Dr. Jens Lüning (Universität zu Köln), Professor Dr. Jan Bemmann (Institut für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn), (mit Wirkung vom 30. Januar 2007) (Land NRW), Professor Dr. Jürgen Kunow (Leiter des Rheinischen Amtes für Bodendenkmalpflege, Bonn), Dr. Udo Geilenbrügge (Leiter der Außenstelle Titz des RAB) (LVR), Prof. Dr. Andreas Zimmermann (Uni Köln), und Dr. George Milojcic (Deutscher Braunkohlen-Industrie-Verein (DEBRIV), Köln) (RWE Power). Auch diese Personen werden für die jeweils fünf Jahre dauernde Amtszeit berufen.

Aufgabenbereich

Jährlich wird im Rheinischen Braunkohlenrevier eine Fläche von rund 350 Hektar in den Tagebauen Garzweiler, Hambach und Inden abgebaut. Dabei stößt die amtliche Bodendenkmalpflege mit ihren Notgrabungen an ihre Grenzen. Die Stiftung soll den Archäologen die Möglichkeit bieten, mit dem Kohleabbau Schritt zu halten und soviel historische Substanz zu retten wie möglich. Die Arbeiten an den Tagebauen werden vom Landschaftsverband Rheinland - Rheinisches Amt für Bodendenkmalpflege (Außenstelle Titz) betreut. Jährlich inventarisiert, dokumentiert und (gegebenenfalls) restauriert man rund 200 000 Funde.

Bisher gab es an acht Stellen Ausgrabungen: Hahner Hof, Kirche St. Pankratius, Burg Reuschenberg, Siedlungen im Inde-Mündungsgebiet, Haus Stolzenberg und die jungsteinzeitliche Siedlungsgruppe zwischen Inden und Altdorf.

Jährlich wird ein Tag der Archäologie veranstaltet, an dem Besucher den Archäologen bei der Arbeit über die Schulter sehen können.

Die Stiftung fördert auch Ausstellungen und Fachtagungen für ihren Bereich.

Archäologiepreis

Der Archäologiepreis der Stiftung zu Förderung der Archäologie im Rheinischen Braunkohlerevier wird seit 1993 in unregelmäßigen Abständen vergeben. Er zeichnet "innovative Forschungsansätze um die Archäologie im Braunkohlentagebau" aus. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Preisträger

  • 1993: Rudolph Kuper
  • 1995: Andreas Zimmermann
  • 1998: Winrich Schwellnus
  • 2000: Wolf Dieter Becker
  • 2001: Christiane Krahn-Schigiol
  • 2005: Marion Brüggler
  • 2007: Erich Claßen

Weblinks

Webseite der Stiftung


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stiftung zur Förderung der Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier — Die Stiftung zur Förderung der Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier wurde im April 1990 gegründet. Stifter waren das Land Nordrhein Westfalen und RWE Power, Zustifter war der Landschaftsverband Rheinland, der auch die Geschäftsführung… …   Deutsch Wikipedia

  • Archäologie-Preise — Von verschiedener Seite werden Preise für Leistungen im Bereich der Archäologie/Ur und Frühgeschichte gestiftet: Für herausragende wissenschaftliche Leistungen: Kurt Bittel Preis für Süddeutsche Altertumskunde Eduard Anthes Preis für Archäologie… …   Deutsch Wikipedia

  • Archäologiepreise — Von verschiedener Seite werden Preise für Leistungen im Bereich der Archäologie/Ur und Frühgeschichte gestiftet: Für herausragende wissenschaftliche Leistungen: Kurt Bittel Preis für Süddeutsche Altertumskunde Eduard Anthes Preis für Archäologie… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”