Archäologisches Museum Robertinum der Martin Luther Universität Halle
Das Archäologische Museum Robertinum

Das Archäologische Museum Robertinum beherbergt die archäologische Sammlung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Halle (Saale). Der offizielle Name ist Archäologisches Museum der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, nach dem Gebäude, in dem es zusammen mit den altertumswissenschaftlichen Instituten der Universität untergebracht ist, wird es auch häufig einfach Robertinum genannt.

Die Sammlung ging aus der Münzsammlung des Professors Johann Heinrich Schulze hervor, die nach dessen Tod in den Besitz der Universität überging. Doch erst auf Anraten des Altertumswissenschaftlers Ludwig Ross begann man mit dem gezielten Aufbau einer Sammlung altorientalischer, griechischer und römischer Altertümer, die in der Folgezeit schnell größer wurde. Neben Originalen wurden auch Gipsabgüsse gesammelt. Auf Betreiben Heinrich Heydemanns, unter dessen Leitung die Sammlung besonders schnell wuchs, wurde in den Jahren 1889–1891 für den mittlerweile reichen Bestand ein eigenes Gebäude errichtet, in dem die Sammlung noch heute ausgestellt wird. Unter der Leitung von Carl Robert wurde in dem Neubau das Museum eingerichtet, das ihm zu Ehren, 1922 den Namen Robertinum erhielt. Neben einigen wenigen altorientalischen Schrifttafeln, altägyptischen, griechischen und römischen Skulpturen beherbergt die Sammlung vor allem eine große Sammlung antiker Vasen, die unter anderem Arbeiten des Achilleus-Malers und des Niobiden-Malers enthält. Das bedeutendste Exponat der Sammlung ist eine panathenäische Preisamphora aus der Zeit zwischen 562 und 558 v. Chr., das zweitälteste bekannte Gefäß dieser Art.

Literatur

  • Joachim Ebert: 100 Jahre Archäologisches Museum in Halle: 1891–1991. Martin-Luther-Universität, Halle 1991. ISBN 3-86010-292-3
  • Manfred Oppermann, A. Vahlen: Archäologisches Museum Robertinum der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Martin-Luther-Universität, Halle 1975.
  • Gerhard und Ursula Stelzer: Bildhandbuch der Kunstsammlungen der DDR. Leipzig 1984.

Weblinks

51.48638888888911.977Koordinaten: 51° 29′ 11″ N, 11° 58′ 12″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Klassischen Philologen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg — Die Liste der klassischen Philologen an der Martin Luther Universität Halle Wittenberg zählt namhafte Hochschullehrer dieses Faches auf, die an der Martin Luther Universität Halle Wittenberg wirkten. Inhaltsverzeichnis 1 Überblick 1.1 Im 19.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Klassischen Archäologen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg — In der Liste der Klassischen Archäologen an der Martin Luther Universität Halle Wittenberg werden alle Hochschullehrer gesammelt, die an der Martin Luther Universität Halle Wittenberg lehrten. Das umfasst im Regelfall alle regulären… …   Deutsch Wikipedia

  • Martin-Luther-Universität Halle — Wittenberg Gründung 1502 (Wittenberg) und 1694 (Halle) Trägerschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg — Gründung 18. Oktober 1502 (Wittenberg) und 1. Juli 1694 (Halle) …   Deutsch Wikipedia

  • Archäologisches Museum Robertinum — Das Archäologische Museum der Martin Luther Universität Halle Wittenberg Das Archäologische Museum beherbergt die archäologischen Sammlungen der Martin Luther Universität Halle Wittenberg in Halle (Saale). Der offizielle Name ist Archäologisches… …   Deutsch Wikipedia

  • Martin-Luther-Universität — Halle Wittenberg Gründung 1502 (Wittenberg) und 1694 (Halle) Trägerschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Universität Halle — Martin Luther Universität Halle Wittenberg Gründung 1502 (Wittenberg) und 1694 (Halle) Trägerschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Universität Halle-Wittenberg — Martin Luther Universität Halle Wittenberg Gründung 1502 (Wittenberg) und 1694 (Halle) Trägerschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Universität Halle (Saale) — Martin Luther Universität Halle Wittenberg Gründung 1502 (Wittenberg) und 1694 (Halle) Trägerschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrichs-Universität Halle-Wittenberg — Martin Luther Universität Halle Wittenberg Gründung 1502 (Wittenberg) und 1694 (Halle) Trägerschaft …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”