Millerntor

Das Millerntor (ursprünglich Mildradistor oder Mildertor, später auch Altonaertor) war das westliche der früheren Hamburger Stadttore. Es wies zur Vorstadt St. Pauli und der Nachbarstadt Altona (heute Hamburg-Altona (Altstadt)). Die Reeperbahn führt vom Millerntor zum Nobistor.

Das Wachhaus

Das erste Millerntor lag nördlich des heutigen Rödingsmarkts, im Gebiet der Straße Graskeller. Im 16. Jahrhundert wurde es nach Nordwesten verlegt, in die Nähe der heutigen Ellerntorsbrücke. 1621 wurde das Tor im Zuge des Baus der Wallanlagen für die Neustadt dann noch weiter nach Westen nahe dem heutigen Millerntorplatz verlegt.

1806 wurde das Tor dann unter der französischen Besatzung abgerissen. 1819 wurde von Carl Ludwig Wimmel eine neue Toranlage gebaut, von der das nördliche Wachhaus erhalten blieb. Da es so dicht an der Straße lag, wurde es ständig durch Fahrzeuge beschädigt. Im Jahre 2003 wurde es daher nach Instandsetzung um einige Meter in Richtung des Museums für Hamburgische Geschichte versetzt.

Heute bezeichnet man in Hamburg mit „Millerntor“ den Bereich um den Millerntorplatz. Der Ausdruck wird auch als Kurzwort für das Millerntor-Stadion verwendet. Zeitweilig war Millerntor auch der Name des unter dem Millerntorplatz gelegenen heutigen U-Bahnhofes St. Pauli.

53.5502777777789.9702777777778

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Millerntor-Stadion — Südansicht bei Flutlicht Frühere Namen Wilhelm Koch Stadion (1970–1998) Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Millerntor-Stadion — Millerntor Former names Wilhelm Koch Stadion (1970 1998) Location Hamburg, Germany Ope …   Wikipedia

  • Millerntor-Stadion — Nombres anteriores Wilhelm Koch Stadion (1970 1998) Localización …   Wikipedia Español

  • Stade Millerntor — Millerntor Stadion Généralités Coordonnées …   Wikipédia en Français

  • Millerntorstadion — Millerntor Stadion Südansicht bei Flutlicht Daten Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm-Koch-Stadion — Millerntor Stadion Südansicht bei Flutlicht Daten Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Koch-Stadion — Millerntor Stadion Südansicht bei Flutlicht Daten Ort …   Deutsch Wikipedia

  • FC St. Pauli 1910 — FC St. Pauli Voller Name FC St. Pauli von 1910 e.V. Vereinsfarben Braun Weiß Gegründet 15. Mai 1910 Mitglieder …   Deutsch Wikipedia

  • FC St. Pauli Hamburg — FC St. Pauli Voller Name FC St. Pauli von 1910 e.V. Vereinsfarben Braun Weiß Gegründet 15. Mai 1910 Mitglieder …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrrad-Club St. Pauli — FC St. Pauli Voller Name FC St. Pauli von 1910 e.V. Vereinsfarben Braun Weiß Gegründet 15. Mai 1910 Mitglieder …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”