Arctica islandica
Islandmuschel
Islandmuschel

Islandmuschel

Systematik
Überordnung: Heterodonta
Ordnung: Veneroida
Überfamilie: Arcticoidea
Familie: Arcticidae
Gattung: Arctica
Art: Islandmuschel
Wissenschaftlicher Name
Arctica islandica
Linnaeus, 1767

Die Islandmuschel (Arctica islandica) ist eine von den Küsten Nordamerikas bis zur Ostsee verbreitete heterodonte Muschel aus der Ordnung der Veneroida. Der Erstbeschreiber Carl von Linné nannte sie Venus islandica, später Cyprina islandica, danach wurde sie als monotypische Art in eine eigene Familie, die Arcticidae, gestellt. In Island, den USA und Kanada gilt die bis zu 12 cm große Muschel als Delikatesse, in Europa spielt sie in der Fischereiwirtschaft keine Rolle.

Ein Forscherteam der britischen „Bangor University's School of Ocean Sciences“ fand vor der Nordküste Islands bei Untersuchungen der Klimaveränderung im Oktober 2007 ein Exemplar der Islandmuschel, das zwischen 405 und 410 Jahre alt war. Die gefundene Muschel ist damit älter als jenes Exemplar, das von US-Forschern 1982 vor der amerikanischen Küste geborgen wurde. In Presseartikeln wurde sie daraufhin als „das älteste lebende Tier der Welt“ dargestellt. Chris Richardson, Professor an der Bangor University, vermutet, dass sämtliche Zellen sich in einem idealen Tempo erneuerten. [1] Es gibt jedoch wesentlich älter werdende Tierarten; siehe etwa Scolymastra joubini, eine Art aus der Klasse der Glasschwämme.

Zuvor hatte bereits im Jahre 2005 eine internationale Forschergruppe unter deutscher Federführung ein 374 Jahre altes Exemplar vorgestellt, isotopengeochemisch untersucht und deren Bedeutung für Paläoklima-Analysen bestätigt (Schöne et al., 2005a). Das Potential der Islandmuschel für Paläoklimaanalysen ist bereits in den 1990er Jahren erstmals aufgezeigt worden (Weidman et al., 1994; Witbaard et al., 1997; Marsh et al., 1999). Es scheint nicht unwahrscheinlich, daß noch ältere Exemplare dieser Art existieren, deren Zuwachszeitreihen sich wie in der Dendrochronologie zu Chronologien verknüpfen lassen, die Zeiträume von Jahrhunderten bis Jahrtausenden umspannen und über Klimaschwankungen der Vergangenheit - jährlich bis saisonal aufgelöst - informieren (Marchitto et al, 2000). Das Forscherteam um Prof. Schöne (Universität Mainz) hat die praktische Anwendung des Klimaarchivs Islandmuschel in verschiedenen Arbeiten aufgezeigt. So wurde u.a. ein Zusammenhang zwischen jährlichem Zuwachs und der Nordatlantischen Oszillation (NAO) festgestellt (Schöne et al., 2003; Epplé et al., 2006). Ferner wurde aufgezeigt, dass die Wassertemperaturen der Nordsee in den vergangenen 120 Jahren (1880-2001) durchschnittlich um ca 1°C gestiegen sind, die globale Klimaänderung also auch hier nicht halt gemacht hat. Die Erwärmung des Oberflächenwassers (oberhalb der Thermocline) lag dabei um den Faktor vier über dem des Tiefenwassers. Außerdem wurde ein deutlich beschleunigter Anstieg der Temperaturen seit ca. 1960 beobachtet (Schöne et al., 2005b).

Literatur

  • V. M. Epplé, T. Brey, R. Witbaard, H. Kuhnert und J. Pätzold: 2006. Sclerochronological records of Arctica islandica from the inner German Bight. The Holocene 16, 2006, S. 763-769.
  • T. A. Marchitto, G. A. Jones, G. A. Goodfriend und C. R. Weidman: Precise temporal correlation of Holocene mollusk shells using sclerochronology. Quaternary Research 53, 2000, S. 236–246.
  • R. Marsh, B. Petrie, C. R. Weidman, R. R. Dickson, J. W. Loder, C. G. Hannah, K. Frank und K. Drinkwater: '#The 1882 tilefish kill — a cold event in shelf waters off the north-eastern United States? Fisheries Oceanography 8, 1999 S. 39–49.
  • B. R. Schöne, W. Oschmann, J. Rössler, A. D. Freyre Castro, S. D. Houk, I. Kröncke, W. Dreyer, R. Janssen, H. Rumohr und E. Dunca: North Atlantic oscillation dynamics recorded in shells of a long-lived bivalve mollusk. Geology 31, 2003, S. 1237–1240.
  • B. R. Schöne, J. Fiebig, M. Pfeiffer, R. Gleß, J. Hickson, A. L. A. Johnson, W. Dreyer und W. Oschmann: Climate records from a bivalved Methuselah (Arctica islandica, Mollusca; Iceland). Palaeogeography, Palaeoclimatology, Palaeoecology 228, 2005, S. 130– 148.
  • B. R. Schöne, M. Pfeiffer, T. Pohlmann und F. Siegismund: A seasonally resolved bottom water temperature record for the period of AD 1866-2002 based on shells of Arctica islandica (Mollusca, North Sea). International Journal of Climatology 25, 2005, S. 947–962.
  • C. R. Weidman, G. A. Jones und K. Lohmann: The long-lived mollusc Arctica islandica: a new paleoceanographic tool for the reconstruction of bottom temperatures for the continental shelves of the northern North Atlantic Ocean. Journal of Geophysical Research — Oceans 99(C9), 1994, 18,305–18,314.
  • Witbaard R, G. C. A. Duineveld und R. A. W. J. De Wilde: A long-term growth record derived from Arctica islandica (Mollusca, Bivalvia) from the Fladen Ground (northern North Sea). Journal of the Marine Biological Association, UK 77, 1997, S. 801–816.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bangor University: 400 year old Clam Found [1]

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arctica islandica — Arctica islandica …   Википедия

  • Arctica islandica — Arctica islandica …   Wikipédia en Français

  • Arctica islandica — Ocean quahog A shell of Arctica islandica with the valves separated Scientific classification Kingdom …   Wikipedia

  • Arctica islandica — Arctica islandica …   Wikipédia en Français

  • Arctica islandica —   Ming …   Wikipedia Español

  • Arctica — islandica Arctica islandica …   Wikipédia en Français

  • Arctica — ist die Bezeichnung für: einen möglichen Superkontinent im Archaikum, siehe Arctica (Kontinent) einen Asteroiden des Hauptgürtels, siehe (1031) Arctica eine Muschelgattung, siehe Islandmuschel (Arctica islandica) Di …   Deutsch Wikipedia

  • Cyprina islandica — Islandmuschel Islandmuschel Systematik Überordnung: Heterodonta Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Arcticidae — Arctica islandica Arctica islandica …   Wikipédia en Français

  • Clam d’Islande — Arctica islandica Arctica islandica …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”