Arctocephalus tropicalis
Subantarktischer Seebär
Systematik
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Unterordnung: Hundeartige (Cynoidea)
Familie: Ohrenrobben (Otariidae)
Gattung: Südliche Seebären (Arctocephalus)
Art: Subantarktischer Seebär
Wissenschaftlicher Name
Arctocephalus tropicalis
(Gray 1872)

Der Subantarktische Seebär (Arctocephalus tropicalis) ist eine Art der Südlichen Seebären.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Bullen werden 180 cm lang, Kühe etwa 140 cm. Das Gewicht liegt bei 150 bzw. 50 kg. Der Subantarktische Seebär lässt sich von anderen Arten leicht durch sein Farbmuster unterscheiden: Er ist oberseits graubraun gefärbt, Brust und Gesicht sind weiß und Männchen tragen zudem ein schwarzes Haarbüschel auf der Stirn.

Verbreitung

Der Subantarktische Seebär lebt auf isolierten Inseln rund um die Antarktis. Mehr als drei Viertel des Gesamtbestandes leben in der Kolonie auf Gough Island. Die zweitgrößte Kolonie befindet sich auf der zu den französischen Antarktisterritorien gehörenden Insel Amsterdam.

Kolonien gibt es außerdem auf Tristan da Cunha, Inaccessible, Nightingale Island, Marion, Prince Edward, Crozet und der Sankt-Paul-Insel.

Außerhalb der Fortpflanzungszeit findet man wandernde Einzeltiere an den Küsten Südamerikas, Südafrikas, Australiens und Neuseelands sowie auf Südgeorgien, Heard Island, Macquarie und Juan Fernández. Hier mischen sie sich dann unter die dort heimischen Kolonien anderer Seebären-Arten.

Sonstiges

Während des 18. und 19. Jahrhunderts wurden alle großen Kolonien von Robbenjägern nahezu vernichtet. So lebten auf Gough Island 1892 nur noch 300 Seebären; inzwischen wird die dortige Kolonie auf 250.000 Seebären geschätzt und wächst jährlich weiter an. Die weltweite Gesamtpopulation wird auf 320.000 geschätzt.

Der wissenschaftliche Name tropicalis rührt daher, dass das von Gray beschriebene erste Exemplar angeblich von der Nordküste Australiens stammen soll. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass dies ein Irrtum war, denn in diesen tropischen Regionen hat man seither nie wieder einen Seebären dieser Art angetroffen.

Literatur

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. Johns Hopkins University Press, 1999 ISBN 0801857899

Weblinks

  • Arctocephalus tropicalis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2006. Eingestellt von: Seal Specialist Group, 1996. Abgerufen am 10. Mai 2006

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arctocephalus tropicalis — Saltar a navegación, búsqueda ? Oso marino tropical …   Wikipedia Español

  • Arctocephalus tropicalis — Otarie à fourrure subantarctique Otarie à fourrure subantarctique …   Wikipédia en Français

  • Arctocephalus tropicalis — subtropinis jūrų lokys statusas T sritis zoologija | vardynas taksono rangas rūšis atitikmenys: lot. Arctocephalus tropicalis angl. Amsterdam Island fur seal; Subantarctic fur seal rus. амстердамский морской котик; субтропический морской котик… …   Žinduolių pavadinimų žodynas

  • Arctocephalus — Saltar a navegación, búsqueda ? Arcetocephalus Cla …   Wikipedia Español

  • Arctocephalus — Arctocephalus …   Wikipédia en Français

  • Arctocephalus — Taxobox name = Arcetocephalus image width = 250px image caption = New Zealand Fur Seal regnum = Animalia phylum = Chordata classis = Mammalia ordo = Carnivora subordo = Pinnipedia familia = Otariidae subfamilia = Arctocephalinae genus =… …   Wikipedia

  • Arctocephalus — Südliche Seebären Neuseeländische Seebären Systematik Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria) …   Deutsch Wikipedia

  • Arctocephalus — Arctocephalus …   Wikipédia en Français

  • Arctocephalus forsteri — Australian fur seal Conservation status Least Concern (IUCN 3.1) …   Wikipedia

  • Otarie à fourrure — Arctocephalus Arctocephalus …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”