Ardelan
CAN CAN Mark Ardelan
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. März 1983
Geburtsort Regina, Saskatchewan, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #12
Schusshand Links
Mannschaften
1999–2001 Brandon Wheat Kings
2001–2003 Vancouver Giants
2003–2004 Prince Albert Raiders
2004–2005 South Carolina Stingrays
2005 Portland Pirates
2005–2006 Manchester Monarchs
2006–2007 Iowa Stars
2007–2008 Wilkes-Barre/Scranton Penguins
2008 Rauman Lukko
seit 2008 Iserlohn Roosters

Mark Ardelan (* 16. März 1983 in Regina, Saskatchewan) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der momentan für die Iserlohn Roosters in der Deutschen Eishockey Liga spielt.

Karriere

Ardelan begann seine Karriere 1999 im Alter von 16 Jahren bei den Brandon Wheat Kings in der kanadischen Juniorenliga WHL. Nach zwei Jahren wechselte er zu den Vancouver Giants, bei denen er der punktbeste Verteidiger war. Die Saison 2003/04 verbrachte Ardelan bei den Prince Albert Raiders, wo er sein offensives Potenzial beweisen konnte und zudem zweitbester Scorer des Teams wurde. Obwohl Ardelan über fünf Jahre hinweg in der WHL zu den besten Abwehrspielern zählte, wurde er von keinem Team aus der National Hockey League beim NHL Entry Draft berücksichtigt. Der kanadier erhielt allerdings nach Ablauf seiner Juniorenzeit 2004 eine Einladung ins Trainingscamp der San Jose Sharks, konnte sich dort aber nicht durchsetzen.

Ardelans erste Profimannschaft waren schließlich die South Carolina Stingrays aus der East Coast Hockey League, wo er als Rookie auf Anhieb punktbester Verteidiger der gesamten Liga wurde und zusätzlich sein erstes Spiel in der American Hockey League beim Kooperationspartner Portland Pirates bestritt. Zur Saison 2005/06 schaffte der Linksschütze den endgültigen Sprung in die AHL und schloss sich den Manchester Monarchs an, die er jedoch nach einem Jahr in Richtung Iowa Stars verließ. Die Saison 2007/08 wurde die bis dahin erfolgreichste Spielzeit für Ardelan, da er sich mit den Wilkes-Barre/Scranton Penguins als Erster der East Division für die Play-offs der Eastern Conference qualifizieren konnte und schließlich in die Final-Serie um den Calder Cup einzog. Hier unterlag die Mannschaft allerdings den Chicago Wolves.

Zur Saison 2008/09 wechselte Ardelan nach Europa, wo er zunächst für Rauman Lukko in der finnischen SM-liiga aufs Eis ging. Nach Problemen verließ der Kanadier Finnland jedoch am 19. November 2008 und wurde zwei Tage später von den Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga verpflichtet, die nach dem Abgang von Brendan Buckley auf der Suche nach einem Verteidiger waren. Im Sauerland unterschrieb Ardelan einen Jahresvertrag und traf hier auf seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Marty Wilford, mit dem bereits von 2005 bis 2007 in der AHL zusammengespielt hatte. Der Kanadier konnte nach seiner Verpflichtung insbesondere in der Offensive Akzente setzen und verlängerte nach der Saison seinen Vertrag um ein weiteres Jahr.

Karrierestatistik

Hauptrunde Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1999/00 Brandon Wheat Kings WHL 63 4 16 20 60
2000/01 Brandon Wheat Kings WHL 66 2 14 16 65 6 0 1 1 9
2001/02 Vancouver Giants WHL 66 8 29 37 50
2002/03 Vancouver Giants WHL 71 13 35 48 64 4 0 1 1 0
2003/04 Prince Albert Raiders WHL 72 19 54 73 29 6 1 4 5 0
2004/05 South Carolina Stingrays ECHL 72 15 32 47 24 4 0 0 0 2
2004/05 Portland Pirates AHL 1 0 1 1 2
2005/06 Manchester Monarchs AHL 62 9 21 30 36 7 2 0 2 0
2006/07 Iowa Stars AHL 79 8 30 38 32 11 0 5 5 4
2007/08 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 60 7 20 27 33 23 6 7 13 2
2008/09 Lukko Rauma FNL 22 1 7 8 16
2008/09 Iserlohn Roosters DEL 34 7 15 22 6
WHL gesamt 338 46 148 194 268 16 1 6 7 9
AHL gesamt 202 24 72 96 103 41 8 12 20 6

Legende zur Spielerstatistik:
(Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; Min. = gespielte Minuten)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ardelan — Ardĕlan, pers. Provinz, s. Ardilan …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Mark Ardelan — Born March 16, 1983 (1983 03 16) (age 28) Regina, SK, CAN Height …   Wikipedia

  • Mark Ardelan — Kanada Mark Ardelan Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 16. März 1983 Geburtsort Regina, Saskatchewan, Kanada …   Deutsch Wikipedia

  • Iserlohn Roosters/Spielerliste — In der folgenden Aufstellung sind alle bisherigen Spieler der Iserlohn Roosters versammelt. Im Jahre 2000 lagerte der Iserlohner EC e.V. seine Profimannschaft aus, die den Namen Iserlohn Roosters bekam. Bislang standen folgende 138 Spieler bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Langwieder — DEU Stefan Langwieder Personenbezogene Informationen Geburtsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • Danielsmeier — DEU Collin Danielsmeier Personenbezogene Informationen Geburtsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • ECD Iserlohn — Iserlohn Roosters Größte Erfolge Westdeutscher Meister 1969 Play off Halbfinale 1986 Deutscher Junioren Meister 2000 Deutscher Jugend Meister 2008 Vereinsinfos Geschichte EC Deilinghofen (1959–1980) ECD Iserlohn …   Deutsch Wikipedia

  • ECD Sauerland — Iserlohn Roosters Größte Erfolge Westdeutscher Meister 1969 Play off Halbfinale 1986 Deutscher Junioren Meister 2000 Deutscher Jugend Meister 2008 Vereinsinfos Geschichte EC Deilinghofen (1959–1980) ECD Iserlohn …   Deutsch Wikipedia

  • ECD Sauerland Iserlohn — Iserlohn Roosters Größte Erfolge Westdeutscher Meister 1969 Play off Halbfinale 1986 Deutscher Junioren Meister 2000 Deutscher Jugend Meister 2008 Vereinsinfos Geschichte EC Deilinghofen (1959–1980) ECD Iserlohn …   Deutsch Wikipedia

  • EC Deilinghofen — Iserlohn Roosters Größte Erfolge Westdeutscher Meister 1969 Play off Halbfinale 1986 Deutscher Junioren Meister 2000 Deutscher Jugend Meister 2008 Vereinsinfos Geschichte EC Deilinghofen (1959–1980) ECD Iserlohn …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”