Ardpatrick
Blick auf Ard Pádraig

Ardpatrick (irisch: Ard Pádraig, wörtlich übersetzt Anhöhe des Patrick, zeitweise auch Ballingaddy genannt) ist eine kleine Gemeinde mit 387 Einwohnern (Stand 2011) in der irischen Grafschaft Limerick in der Provinz Munster. Sie liegt auf der Ostseite einer Anhöhe, die Standort eines frühchristlichen Klosters war.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Gemäß den Angaben von John Colgan in seiner Trias Thaumaturga im Jahre 1647 und der Monasticon Hibernicum von Mervyn Archdall aus dem Jahr 1786 gehört Ardpatrick zu den Gründungen des Heiligen Patrick. Ein genaues Jahr der Gründung ist nicht bekannt, aber der Bezug auf Patrick legt die Mitte des 5. Jahrhunderts nahe. Es ist aber davon auszugehen, dass die Gegend bereits früher besiedelt wurde, da neuere Forschungen auf Basis von Luftaufnahmen belegen, dass das Land um die Anhöhe herum schon sehr früh intensiv kultiviert worden ist.

Südseite der Kirchenruine des frühchristlichen Klosters von Ardpatrick

Die Chroniken berichten von Brandzügen in den Jahren 1074 und 1114. Im 11. und 12. Jahrhundert muss das Kloster eine gewisse überregionale Bedeutung gehabt haben, da der Tod zweier besuchender Bischöfe überliefert ist: Ua Suairlig im Jahr 1079 und Cellach Mac Aodh im Jahr 1129. Trotz der Invasion der Normannen und des Baus einer Burg im Jahr 1198 bestand das Kloster fort unter Verwaltung der Familie Ua Longán. Die Ländereien wurden noch 1590 und 1597 als klösterlicher Grundbesitz geführt.

Teile der Westseite der massiven Steinkirche aus dem 11. oder 12. Jahrhundert auf dem Hügel und Ruinen eines Rundturms sind bis heute erhalten geblieben.

Primäre Quellen

Sekundärliteratur

  • Harold G. Leask, Irish Churches and Monastic Buildings, Volume 1, 1955, Seite 72. ISBN 0852210167.
  • Aubrey Gwynn und R. Neville Hadcock, Medieval Religious Houses Ireland 1970, Longman, London. ISBN 0582-11229-X.
  • Lisa M. Bitel, Isle of the Saints, Monastic Settlement and Christian Community in Early Ireland, 1990, Cork University Press, Seite 39. ISBN 1-85918-017-5.

Weblinks

 Commons: Ardpatrick – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
52.341388888889-8.525

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ardpatrick — is a small village in County Limerick, Ireland. It lies at the foot of the north slopes of the Ballyhoura Mountains, on the edge of the Golden Vale. It had a population of 398 in 2006. [ [http://www.cso.ie/census/documents/2006PreliminaryReport.pd… …   Wikipedia

  • County Limerick — Contae Luimneach Coat of arms …   Wikipedia

  • Cellach Mac Aodh — (* 1080 in Irland; † 1. April 1129 in Ardpatrick), in einigen Quellen auch unter dem Namen Ceallach oder Celsus geführt, war von 1106 bis 1129 Erzbischof von Armagh. Seine Bedeutung liegt darin, dass er sich am Reformprozess der irischen Kirche… …   Deutsch Wikipedia

  • County Limerick — Contae Luimnigh Karte Basisdaten Staat: Irland Verwaltungssitz: Limerick Provinz …   Deutsch Wikipedia

  • IE-LK — Limerick Karte Basisdaten Staat: Irland Verwaltungssitz: Limerick Provinz: Munster …   Deutsch Wikipedia

  • Ballyhoura Mountains — p1p5 Ballyhoura Mountains Ardpatrick mit einem Ausläufer der Ballyhoura Mountains im Hintergrund Höchster Gipfel …   Deutsch Wikipedia

  • Ардпатрик — Деревня Ирландии Ардпатрик англ. Ardpatrick, ирл. Árd Pádraig Страна …   Википедия

  • Saint Patrick — For other uses, see Saint Patrick (disambiguation). Saint Patrick Honored in Roman Catholic Church Eastern Orthodoxy Anglican Communion Lutheran Church Major …   Wikipedia

  • Liste der Klöster (chronologisch) — Folgende Liste der Klöster stellt einen Beitrag zur Klostergeschichte dar und ist in der Entstehungsphase. Daher bittet der Ersteller um Mithilfe nach vorgegebenem Schema (Datum, Kloster/Abtei, in Klammern: Orden, Diözese, Region/Land, Gründer,… …   Deutsch Wikipedia

  • Muirchertach Mac Domnall — [ˈmuirʲxʲərtəx makˈdõnəl] (* Ende des 11. Jahrhunderts in Irland; † 17. September 1134 in Armagh) war Nachfolger des Patrick in Armagh von 1129 bis 1134. Muirchertach gehörte als Sohn des Domnall Mac Amalgaid der Familie Clann Sínaich an, die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”